@ zarte:

    ok ich versuchs mal. erstmal muss ich um entschuldigung bitten, dass dir noch keiner geantwortet hat. normalerweise sind wir da schneller, aber momentan geht es drunter und drüber. erste frage: wie alt bist du? kannst du mal die links zu deinen bandagen raussuchen? über google kann ich eine "genu tec" nicht finden, und es wäre interessant zu wissen wie diese bandagen aussehen. was ein sulcus intercondylaris ist, weiß ich nicht. was ich jetzt so ergoogelt habe ist das der bereich zwischen den femurkondylen. kann mir das nur so erklären, dass das eine umschreibung einer trochleadysplasie sein soll, also dass dein gleitlager für die patella zu flach ist. (-> auch deswegen die ständigen lux). ob die genu tec sinnvoll ist, kann ich dir nicht sagen, solange ich nicht weiß, wie sie aussieht. und wie es weitergehen soll... gute und berechtigte frage. es muss in jedem fall etwas zur zügelung der patella gemacht werden. ob die umstellung da sinnvoll war, kann ich nicht beurteilen... aber mit welcher OP man genau da rangehen könnte, kann nur ein arzt beurteilen, der sich mit den mrt-bildern auseinandergesetzt hat. allein vom bericht her kann man das schlecht einschätzen. wurde denn außer der umstellung operativ schon was gemacht? wenn dein arzt nicht weiter weiß, geh zu einem anderen, am besten zu einem patellaspezialisten. alle von uns hier waren bei vielen vielen ärzten, bis wir die wenigen gefunden haben, die wirklich helfen konnten. überhaupt kann ich dir nur raten, dir mehrere meinungen einzuholen, bevor du dich auf eine patella-stabilisierende OP einlässt.

    @ all:

    hab heute abend mit Sarahlein telefoniert. sie haben die oxygesic-dosis nochmal erhöht, in der hoffnung dass sie so das intravenöse dipi etwas drosseln können. ansonstne bekommt sie auch noch diclo und novalgin, und ihr magen fährt meistens achterbahn. heute gings ihr glaub ich etwas besser, das essen ist wohl seit mittag drin geblieben, und am tele hatte ich den eindruck dass sie vom schmerzmittel nicht mehr ganz so gaga ist. soweit ich sie verstanden hab, soll die antibiotikakette nächste woche raus, sofern sich nicht doch noch ein keim nachweisen lässt. die ärzte hoffen, dass sie durch die radikal-op alles an synovia entfernt haben, und das schlimmste nun überstanden ist. die narben sehen auf sarahs fotos zwar nicht so toll aus, aber der arzt meinte er wäre erstaunt, dass die narben so gut heilen. sie mussten in der letzten op so viel gewebe wegschneiden, dass momentan ein starker zug auf den narben ist, und sie schon befürchtet hatten, dass die narben überhaupt nicht heilen. von dem her scheint zumindest das mal gut auszusehen. soll euch alle ganz lieb grüßen!

    vielen Dank für Deine Antwort, das es hier drunter und drüber geht habe ich mitbekommen...!


    Die Genu Tec ist von Bauerfeind eine Hartrahmenorthese (heißt eigentlich secu tec genu...entschuldige, bei der Phiysio sagen wir immer genu tec)


    http://www.bauerfeind-orthopaedie.de/html_de/produkte_knie_secutec-genu.php4


    Es sollte links auch immer eine Umstellung stattfinden, hatte es aber vor mir hergeschoben da ich eigentlich auch nicht hundertprozentig zufrieden war mit dem Ergebnis. wobei zu erwähnen wäre das ne raffung und ne release gmacht worden ist...neben den etlichen glättungen auf beiden Seiten etc. Die Ärzte sagen halt immer, müssen wir rein schauen dann kann man das nur beurteilen, toll! Auch noch zu sagen, mein Wohnort ist nicht ganz so günstig um gerade gute spezies an Land zu ziehen (Fahrzeit bis zum nächsten Krankenhaus ca 2 1/2 Stunden-mit Hubschrauber ist man schneller;-) Die orthese ist eigentlich zum Sport akzeptabel, was die Stabilität angeht. ob es aber nicht eventuell was besseres gibt?! Für links glaube ich nur die Genu Track von Otto Bock oder die pt controll von medi in Fage.(bis auf ne Umstellungsop) Hat da jemand Erfahrungen?


    Ach so...ich bin 30. Schleppe also dieses Problem schon eine lange weile mit mir rum. Man könnte es auch Verdrängung nennen. Doch der letzte Artzbesuch rüttelte mich in die Realität zurück.


    Grüße aus dem hohen Norden

    Melde mich zurück!


    Bin ziemlich k.o. g. Schlafmangel und einem angeschlagenen Kreislauf (Vollnarkose? Rumliegen?). "Mein" doc kam heute noch in Jeans zwecks Entlassung vorbei; soll morgen in die Praxis kommen.


    Mehr zur OP: Innenmeniskus wurde teilreseziert; ca. 2/3 sind erhalten geblieben. Trochlea liegt großflächig blank; retropatellar ebenfalls sowie "bestenfalls Flokati-Reste", wie mein Doc es formuliert. Im Gelenk schwammen so viele freie, z.T. auch deutlich größere Gelenkkörper, dass mein Doc es "Fischen im Trüben" nannte. Die Sicht war wohl mehr als schlecht. An der medialen Seite sind Femur und Tibia jetzt mind. III.gradig geschädigt; lateral stabil mit den II.gradigen Schäden. Obwohl außen nicht dick und auch nicht heiß, war die Synovia total gereizt, außerdem Verklebungen etc., so dass man sie auch großzügig entfernt hat.


    V.a. mit so vielen Gelenkkörpern und z.T. größeren Brocken hat niemand gerechnet. :( Redon ist gut vollgelaufen (150ml über Nacht) und Knie ist nach dem Ziehen gestern auch noch ein bisschen dicker geworden. Konnte z.T. kaum beugen; heute geht's aber. Schmerztechnisch ist es soweit okay. Zwickt ein wenig, aber bin seit OP schmerzmittelfrei. So, und jetzt gehe ich erstmal schlafen. :D

    @ sunflower

    schön dass du wieder da bist und dass es dir soweit ganz gut geht.@:)

    @ all

    Ich habe mir jetzt mal eine Orthese bei ebay gekauft, weil mir die ja kein arzt verschreiben will, weil ja eh alle sagen, dass ich kein Sport machen soll und mein Prof die Problematik nichz so ganz versteht. Vor allem beim Überstrecken. Das wird immer extremer. Ich bin bestimmt schon bei 25°.


    Kennt jemand die Artrocare Pro 2???

    morgen

    @ sonja:

    schön, dass du die op gut überstanden hast! da hattest du ja mit deinem gefühl, was böse überraschungen angeht, gar nicht so unrecht. was macht das knie? ists noch dick? wie lange musst du denn jetzt durch die gegend krücken?

    @ caro:

    na ob das so eine gute idee ist ??? und 25° überstreckung?? davon hätt ich gerne mal ein bild, kann mir das grade nicht so ganz vorstellen.

    @ zarte:

    mit welcher begründung wurde die umstellung eigentlich gemacht? hast du so starke x-beine? wurden release und raffung an dem knie mit umstellung oder an dem knie ohne umstellung gemacht? wie wärs denn zur abwechslung mal mit einem mrt? immer nur operieren um zu schaun was los ist finde ich ja mehr als bescheuert. kann dir nur raten dir einen anderen arzt zu suchen, auch wenn du dafür einen längeren weg in kauf nehmen musst. da du aus dem hohen norden grüßt, brauche ich dir meinen kniespezialisten hier fast im tiefsten süden deutschlands wohl kaum empfehlen, der ist dann vielleicht doch etwas zu weit weg. aber wir haben hier auch einige gute ärzte, die eher im norden deutschlands angesiedelt sind. die genu track haben/hatten hier einige von uns, die soll ganz gut sein. ich persönlich hatte die trupull von donjoy, aber die sind sehr ähnlich. sind beide wahnsinnig eng, und den ganzen tag kann man sie fast nicht tragen, weil es irgendwann unerträglich wird. wenn du sie nur zum sport tragen willst, sind aber beide denk ich eine gute wahl. die pt control von medi kenn ich nicht, aber meiner erfahrung nach sollte man von medi-produkten besser die finger lassen. von einer umstellungsosteotomie als alternative bin ich nach wir vor nicht überzeugt.


    so, bei mir gibts jetzt erstmal nen kaffee :)D muss dann noch einkaufen, und dann darf ich wieder den ganzen tag am schreibtisch verbringen... juhu...


    wünsch euch nen erholsamen sonnigen tag!


    lg astrid

    Huhu zusammen,


    Bin nun wieder etwas mehr geistig anwesend ;-D Konnte tatsächlich das Dipi etwas drosseln! Dafür aber Hammerdosis Oxygesic... naja die Schmerzen kommen wohl von den Antibiotikaketten. Der Stationsdoc will jezt mit dem Labor telen, wegen den Ergebnissen von der Synoviaprobe, und wenn das zeigt dass keine Bakterien dadrin sind , könn die Ketten raus, wenn welche da sind dann müssen die noch ne ganze Weile drin bleiben. Aber das Knie schwillt stetig ab, was ein gutes Zeichen ist. Ich fände aber langsam , dass die Wunden net mehr so suppen dürften...... :|N Naja der Doc kommt halt nachher nochmal wieder wenn er die ERgebnisse hat, weil er meinte vorher zu reden wies weiter geht macht keinen Sinn weil ja alles davon abhängt! Konnte deswegen auch meine tausend Fragen noch nich los werden , schaun wir mal!!! Wann genau die Ketten bei positivem Ergebnis dann rauskommen wollte er auch nich sagen, könnte also quasi Heute, Morgen oder auch erst Ende der Woche sein...... Ansonsten hab ich immer noch den Blasenkatheter :-( Aber gleich werden wir meine Haare wieder waschen, dann fühlt man sich wieder etwas mehr als Mensch...


    Ansonsten werd ich wohl im Anschluss eine 3 wöchige stationäre Reha machen, ist echt das beste denke ich!! Da das dann ne AHB ist , geht das dann auch alles fix, so dass ich 2 Wochen nach Entlassung spätestens zur Reha fahre, naja schauen wir mal!


    Die Pfleger und Schwestern sind aber echt toll hier , überhaupt hatte ich noch nie so eine gute Schmerztherapie so postoperativ!!! Mittlerweile bin ich hier für die meißten Pfleger und Schwester nicht mehr Frau B. , sondern nur noch Sarah ;-D

    @ Carosport

    also das mit einfach ne Orthese kaufen halte ich für überhaupt keine gute Idee.Ne Orthese nimmt der Muskulatur die Arbeit ab und schadet dann eher total. Und dein Knie ist ja nicht sooo instabil, dass du das bräuchtest!!?? Die Ärzte werden sich schon was dabei denken wenn sie von gewissen Sportarten abraten. Das ist die jetzt vielleicht egal, aber denk dran , du brauchst deine Knie noch ne Weile....Überhaupt halte ich das ganze , nicht knieschonenede Sporteln echt für sehr bedenklich. Ich will dich jetzt nicht angreifen, oder deine Probleme in Frage stellen - das kann ich mir nicht anmaßen, ich kenne dich ja nicht persönlich. Aber wenn ich lese Snowboarden hier, Kiten da usw. , da frage ich mich wieso dann solch große OPs?? Ich mein ist meine Meinung aber wenn ich DAS ALLES machen könnte , was du machst, da würde ich im Traum nicht dran denken mich operieren zu lassen, ganz ehrlich!!!! Bitte nicht böse sein..... musste aber mal raus , und ich glaube ich bin da mit den Gedanken nicht alleine......


    Melde mich später bei euch wenn es was neues gibt!!!

    @ Sarah:

    Mensch, Du klingst schon viel besser - bin wirklich erleichtert. Drücke Dir jetzt ganz doll die Daumen, dass Du heute Klarheit bekommst, wie es weitergeht (Synovia-Befund und so). Weiterhin viel Kraft! Die AHB ist bestimmt keine schlechte Idee; v.a. kann dann regelmäßig jemand auf's Knie gucken, wenn's wieder zickt. Fühl' Dich gedrückt!

    @ Astrid:

    Knie ist immer noch recht dick; war heute morgen schon beim Doc. Leider war "mein" Doc nicht da, nur einer der der Praxis-Kollegen. Termin bestand daher nur aus einem kurzen Blick auf's Knie; noch keine Bilder. Schade. Soll am Donnerstag wiederkommen; da ist dann "mein" Doc aber da. Hab' extra gefragt. Beim Pflasterwechsel hab' ich gesehen, dass ich fette Blutergüsse rund um die ASK-Löcher habe; schillern in allen Farben. Beugung ist bei ca. 100°; dann spannt's, weil's Knie so dick ist. Schmerztechnisch merke ich kaum was; nur das Spannungsgefühl. Wurde gleich für 2 Wochen krankgeschrieben... :rolleyes:


    Der Frust über die Bestätigung, dass es dem Knie nicht gut geht, ist noch nicht richtig angekommen. Will v.a. mit dem Doc drüber sprechen, wie es sein kann, dass das Knie außen schlank und kalt ist, innen aber so gereizt, dass die die Synovia so großzügig rausgekratzt haben.


    War dann auch noch kurz im Büro, AU-Bescheinigung abgeben. Habe wieder Hummeln im Hintern und dank Umzug wohne ich jetzt nur 6 Busstationen vom Büro entfernt, ohne Umsteigen, mit Haltestelle direkt vor der Nase. Feine Sache.

    @ Caro:

    Ich halte das mit der Orthese aus dem Internet für eine schlechte Idee. Das MINIMUM wäre, dass Du Dich im Sanitätshaus beraten lässt; Dich für ein konkretes Modell entscheidest, eine vernünftige Größe ermitteln lässt. Dann könntest Du EVENTUELL im Internet kaufen. Wobei das rechtliche Grauzone ist.


    Und ganz ehrlich:


    Ich sehe ähnlich wie Sarah doch ein erhebliches Problem in der Kombi aus Deinen Sportarten und den doch recht großen OP's. Ich denke, mit Gewalt (= selbst gekaufter Orthese) sporttauglich sein zu wollen, wird sich irgendwann rächen. Es ist Deine Entscheidung, aber Du solltest versuchen, es mit den Ärzten zu koordinieren...

    @ all:

    Irgendwie ist mir gerade langweilig... Habe einen Schreibtisch voll Arbeit, aber will mir eigentlich wenigstens einen Tag AU und Faulsein gönnen - was gerade so gar nicht gelingt. *grummel*

    Morgähn!

    @ Caro

    Ich kann mich da den Vorrednerinnen nur anschließen. Deine Sportarten würden jeden Op-Erfolg zu Nichte machen!


    Und Orthesen müssen angepasst werden und auch das für Dich passende Modell herausgesucht werden. Orthesen haben auch einige Nachteile, die Muskeln können soweit abbauen, dass das Knie noch schlechter wird. Aus dem Teufelskreis kommste nicht mehr so leicht raus und Dein Doc wird wissen, warum er das verweigert.


    Hey warum gehst Du nicht gleich noch einen Schritt weiter und gipst das Bein selber ein? Effektiver als jede Bandage was Stabilität und Muskelabbau angeht...

    @ Sonja

    Schön, dass Du Die Op soweit gut überstanden hast...

    @ Sarah

    Es freut mich zu lesen, dass es Dir wieder etwas besser geht und Du vor allem nicht mehr so gaga im Kopf bist!

    @ all

    Ansonsten war es ein sch... WE, blöde Knie vor allem das rechte. Ich sollte mich an den Gedanken gewöhnen, dass es nicht mehr das "gesunde" ist...


    Gruß,


    Sven

    @ kris

    Nicht ärgern, es gibt immer so Leute, die jeden Maßregeln müssen. Du hattest ja auch einen Grund, dort zu parken. Das erinnert mich so an das Lied von den Rodgau Monotones, "Bullermann".. ;-D

    @ Sonja

    Schön, dass Du die OP gut überstanden hast. Es ist ja doch Einiges gemacht worden.:-o Wünsche Dir gute Besserung, und fang nicht zu früh wieder mit Arbeiten an. Den Fehler hab ich gemacht...

    @ sarahlein

    Das hört sich ja mal wieder ganz positiv an! :)^ Ich drücke Dir ganz feste die Däumchen, dass der Verlauf weiter positiv verläuft und die Sache bald ein Ende hat! Halt die Ohren steif!!!:)*

    @ Caro

    *räusper* Deine Ärzte haben mit Sicherheit ihre Gründe, warum sie dir keine Orthese verschreiben: Du brauchst die einfach nicht! Ansonsten kann ich mich Sarah und Astrid nur anschließen: Du musst akzeptieren, dass Du mit den Knien nicht alles machen kannst, was Du gerne möchtest. Was versprichts Du Dir denn von einer Orthese?? Was soll das überhaupt bringen?? Und mal ehrlich, wie Sarah schon sagte, wenn Du solche extremen Sportarten machen kannst, wundere ich mich auch etwas, dass da dann so große Eingriffe notwendig waren. Ich kann z.B. weder joggen, noch Fahrradfahren, noch schmerzfrei Treppensteigen etc... Und das nach den OPs, die die Sache wesentlich verbessert haben.???

    @ astrid

    Lass Dir den Kaffe schmecken. Ich muss bei dem schönen Wetter auch am Schreibtisch sitzen...:)D

    @ all

    Mein MPFL-Knie ist top, bin total happy, dass es so stabil ist. :)^ Ich mache jetzt fleißig Physio, damit der Doc im Mai wenigstens mit dem rechten Knie zufrieden ist, denn das ist ja auch die Vorraussetzung dafür, dass er nochmal an die andere Seite gehen kann, wenn das überhaupt Sinn macht. Aber das werde ich dann im Mai erfahren... Ansonsten muss ich halt mit meiner perma-subluxierten Kniescheibe leben...:-/


    LG


    mino*:)

    Tagchen auch!


    Das hilft mir schon mal weiter was die Sache mit der Bandage angeht. Warst du mit der Trupull zufrieden? Mir wurde gesagt die hat irgendso "Klebepunkte" für den Lauf der Patella?


    Die Umstellung wurde gemacht da ich eine Fehlstellung der Ober-und Unterschenkel hatte bzw habe. Die release und die Raffung wurde schon vorher gemacht, beidseitig! Rechts läuft die Kniescheibe ja auch einigermaßen, nur die ständigen Schmerzen:-( Links dagegen siehts halt bescheiden mit dem Lauf aus-Sublux ist hier Dauerzustand!


    Beim MRT war ich vorletzte Woche, daher auch die schon geschriebenen Ergebnisse. Allerdings sind sich die Ärzte einig das man das wahre Ausmaß erst bei einer op erkennen kann. Auch wenn ich anfangs mit der Umstellung zufrieden war, sah das unwesentlich später schon ganz anders aus. Deswegen denke ich ja auch das es für links der falsche Weg ist. Ich weiß aber nicht...welcher ist der Richtige:-/


    Klar ist das die Kniescheibe einen einigermaßen richtigen Lauf haben soll, deshlab die Bandage. Vielleicht kann mir ja noch jemand anderes hier einen Ratschlag geben welche wohl am besten sitzt und wirkt. Gibt es auch eine Hartrahmenorthese für diesen Zweck? Das Sanitätshaus würde mir welche zum ausprobieren geben...


    Vielen Dank mit lieben Grüßen

    Zyklops Entfernung


    hallo ihr alle! *:)


    nun schreib ich in diesem faden auch mal, vllt kann mir hier jemand was sagen...ganz so "knieverzweifelt" bin ich zwar noch nicht, im vergleich zu euch allen habe ich wahrscheinlich noch "wenig" hinter mir. ich hoffe mir kann trotzdem jemand ne antwort geben.


    und zwar: ich hatte vor 1 Jahr und knapp 3 monaten ne kreuzband op (vorderes kreuzband riss, wurde mit semi-sehne ersetzt) und ich habe immer noch schmerzen vor allem beim strecken (wenn ich dabei alle muskeln so richtig anspanne). wenn ich das bein länger gebeugt hatte und dann in der luft strecken will besonders, das geht manchmal nichtmal bis 0 grad. naja, jetzt hab ich neulich meinen arzt beim training wieder getroffen (der hält auch ab und zu training bei uns) und der meinte das könnte ein sogenannter zyklops sein, den man dann rausschneiden könnte. er meinte das wäre "kein so großer eingriff". bis jetzt war ich noch nicht beim mrt und beim arzt, wollte mich mal umhören bei euch ob das noch jemand hatte und wie lang sich das wieder hinzieht?

    hoffe ich jedenfalls... eigtl wollte ich das wenn dann jetzt im frühjahr erledigen (da ich net noch eine wintersport saison verlieren wollte), aber jetzt hab ich für den sommer auch scho wieder pläne und bin am überlegen was ich machen soll. also ich kann ja einfach mal zum arzt gehn und nachgucken lassen ob da so ein zyklops ist und dann entscheiden wann und ob ich das machen lasse oder? ich mein ich leb ja jetzt schon knapp ein jahr so, hab gedacht es wird bis zu einem jahr danach noch besser aber mittlerweile dürfte es wohl nicht mehr viel besser werden. so dolle ist es ja auch net, kann auch wieder eigtl jeden sport machen, aber manchmal nervt es mich doch.


    wäre nett wenn mir jemand berichten könnte wie lang das dauert,also wie lange ca. krücken? wieder das gleiche spiel mit physio und dauert es auch wieder so lang mit der beugung und streckung (wie nach der kreuzband op)? oder ist es wirklich nur ein "kleiner eingriff"?


    danke schonmal! :)^

    @ all

    ich versuche mal mich zu erklären


    ich kann und konnte auch weder joggen, noch radfahren,(noch nie) noch schmerzfrei treppensteigen. Ist euch aufgefallen, dass ich eigentlich ausschließlich Sportarten mache, wo man nicht laufen muss? Die musste ich alles aufgeben. Ich konnte nicht mal 200m joggen ohne so große Schmerzen zu haben, dass ich keine Luft mehr bekommen habe. Das ist bei allem so, was bei mir mit laufen zu tun hat. Ich bekomme keine Luft mehr. Bei den Boardsportarten schaffe ich es, dass ich mein Gewicht so verlagere, dass die Schmerzen ertragbar sind. Die großen Ops mussten sein, weil durch diese ständigen Luxs mein Knorpelschaden immer größer wurde und ich immer mehr schmerzen bekommen habe und eine permanente Entzündung im Knie war.


    Wie gesagt eigentlich ist Sport für mich das wichtigste im Leben. Ich kann und will mir auch gar nicht vorstellen keinen Sport mehr machen zu können. Ich möchte ja auch gerne, wie ich irgendwann bereits erwähnt habe gerne auch Sportingenieurwesen studieren. Für den Aufnahmetest muss man allerdings alles machen können. Und mein Prof war auch der Meinung ohne Op ist das nie zu schaffen. Wenn ich jetzt wieder Sport machen kann möchte ich nicht ständig Angst haben, dass ich mir mein Knie verdrehe und irgendwas reißt oder mein Bein sich in die andere Richtung durchdrückt. Das hatte ich nämlich schon mal beim Landen nach nem Sprung. Ich hab mir einfach gedacht, dass eine Orthese mir ewas mehr Sicherheit gibt. Zumindest gegen das Überstrecken.


    Mit meinem Prof kann ich da nicht reden, weil der sich immer nur auf ein Problem konzentriert und das sind im Moment die Luxs. Alles andere blendet er aus.


    Sämtliche andere Ärzte bei denen ich war hatten mir ja eh gesagt, dass ich nie wieder Sport machen kann/ soll.


    Ich weiß dass meine Einstellung schwer zu verstehen ist, aber ich denke nunmal fast ausschließlich an Sport. Ich hoffe ihr könnt mich ein bisschen verstehen. Wenn ich gewusst hätte, dass das so eine Diskussion hervorruft hätte ich ja nie gefragt.


    Ich stelle auch gar nicht in Frage, dass ihr teilweise viel größere Probleme mit den Knien habt, aber ich habe auch erhebliche Probleme nur eben andere Prioritäten. Ich denke jetzt auch nicht daran, was in 10-20 Jahren ist. Hauptsache jetzt ist alles in Ordnung.

    @ Punkmaus:

    Bei mir wurde 2x so ein Zyklops entfernt (per ASK) - sind letztlich "nur" Verwachsungen. Ich war nach beiden OP's schnell wieder fit. An die erste erinnere ich mich nicht mehr so genau; bei der 2. war ich 10 Tage später ohne Krücken unterwegs und habe ein Vollzeit-Praktikum im Krankenhaus angefangen. Ich würde den Eingriff nicht grundsätzlich verharmlosen, aber er ist nicht mit einem Kreuzband-Ersatz zu vergleichen.

    @ Caro:

    Du wirst es mir hoffentlich nicht übel nehmen wenn ich sage, dass ich Deine Einstellung nicht nachvollziehen kann. Aber letztlich ist es Deine Entscheidung. Ich wünsche Dir nur, dass Du sie nicht in einigen Jahren bitter bereust und womöglich berufs-/erwerbsunfähig wirst, bevor Du richtig gestartet bist. Es ist schon aufschlussreich, wenn alle anderen Ärzte so ein klares Statement bzgl. Sport abgeben.


    Kann Dir daher nur raten: Sieh' zu, dass Dein Doc sich mal ums Gesamtbild kümmert und Du ggf. eine vernünftige Orthese bekommst, statt eigenmächtig was aus dem Internet zu bestellen - und damit ggf. noch mehr Probleme zu produzieren. Und im Prinzip bewusst eine Behandlungsstrategie zu unterlaufen.