@ Maravilla:

    Ich hab Dir doch erzählt, dass ich ohne Termin zu meinem Knie-Doc bin. Eine Woche später war vor mir eine Dame, die Beschwerden hatte und auch ohne Termin zu ihm wollte. Frage nach der Krankenkasse, Antwort AOK. Nein, bei ihm geht nichts ohne Termin. :|N


    *:)

    @ Maravilla:

    Bei mir sind mittlerweile einfach ALLE Strukturen zu sehr verkürzt, so dass ich das Streckdefizit nicht loswerde. Ist aber kein harter Anschlag, wenn man Physio richtig rangeht bzw. ich es im Liegen übe, ist die Streckung da. Aber halt nicht, wenn ich stehe und laufe. Was leider zu erheblichen Rückenproblemen führt.

    @ Barb:

    Als "leichte Übung" wurde mir sowas gesagt wie: Auf Tisch setzen und mit den Beinen baumeln. Radfahren ist da echt schon zu viel. Die "heftigen" Streckübungen habe ich auch erst einige Tage nach der OP angefangen, als das Schlimmste vorbei war. Anfangs stand der Versuch, die Kniekehle durch Anspannung der Oberschenkelmuskulatur nach unten zu bekommen, im Vordergrund.

    @ all:

    Bin bei der DAK, und wie gesagt: Durchaus zufrieden, auch wenn nicht alles ganz problemlos lief. Aber jahrelang Physio außerhalb des Regelsfalls, ambulante Reha als Studentin, problemlos Funktionstraining bewilligt, Motorschiene immer bekommen, OP wo ich wollte (3x in 550 km Entfernung!) - alles kein Problem. Auch nicht meine Ärze-Odyssen, wo ich innerhalb eines Quartals mal bei 3 versch. Orthos war. Alle Orthesen bewilligt,...


    AOK ist bei den gesetzlichen allerdings oft ein Fall für sich; kann ich aus meinem Berufsalltag unterschreiben. Da würde ich echt nicht bleiben!

    @ Sunflower_73:

    Zitat

    Bei mir sind mittlerweile einfach ALLE Strukturen zu sehr verkürzt

    Das habe ich Maravilla, auch schon versucht zu erklären. Ich hatte ja das Glück, dass ich meine Arthrolyse ja schon nach 3 Monaten hab machen lassen. Hatte ein Streckdefizit von 20 Grad, konnte meine Beweglichkeit relativ schnell (1 Monat) wiedererlangen, da die Muskeln noch nicht so stark verkürzt waren. Die aktiven Dehnübungen haben mir am meisten gebracht.


    Zu Orthesen kann ich auch eine Geschichte erzählen, sollte mir eine für 900,-EUR holen. Normalerweise müssen das die Krankenkassen erst absegenen. Konnte die jedoch sofort mitnehmen und wie das halt so ist, fragt man immer welche Krankenkasse es nicht bezahlt. Und wieder fiel der Name AOK. Genauso war es mit der Bewegungsschiene, dass der Arzt schon einem sagt dass es gut dass man nicht bei der AOK versichert ist. Bin von denen vorbelastet, war dort schon mal versichert.


    Nach welchem Zeitraum war Deine erste Arthrolyse?


    *:)

    Hi,


    bin bloß ganz kurz drin. Aber ich muss jetzt auch mal eine Lanze brechen für meine Krankenkasse, die BKK Mobil Oil! Die haben bisher auch alles problemlos mitgemacht, angefangen von den verschiedenen Ärzten, zu denen ich vor und nach der OP gegangen bin, über die OP incl. Fahrtkosten in Hannnover, KG und KGG längst außerhalb des Regelfalls, Krankengeld seit ca. 5 Monaten, usw. usw. UND sie sind auch noch nett!!!! Habe heute bei meiner Sachbearbeiterin angerufen um mich extra zu bedanken dass sie mir so schnell das Krankengeld überwiesen hat und dann sogar noch ein paar Tage länger als bis zum letzten Arzttermin! Ich saß nämlich echt auf dem Trockenen weil die Rentenversicherung das Übergangsgeld während der Reha (beantragt im April!!!!!) noch immer nicht gezahlt hat!!!! Nur Dank der Schnelligkeit der BKK kann ich nun meine Rechnungen bezahlen! Und die Frau hat mir sogar noch zugesagt dass sie mir die 10 Tage vom nächsten Zahlschein auch gleich nach Erhalt noch überweist obwohl normalerweise ca. 3 Wochen dazwischen sein sollen - aber sie macht es weil sie weiß dass ich von der Bfa das Geld noch immer nicht bekommen habe!!! Über meinen Rehabericht war sie auch total verärgert und erstaunt - und sie hat angeboten auch mit ihrem medizinischen Dienst darüber zu sprechen. Außerdem würden sie auch helfen falls es da Probleme gibt. Sie hat ja auch den Inhalt unserer Gespräche etc. dokumentiert und meinte das wären ja auch Beweise wie das alles so lief mit der ganzen Bein-Geschichte. Wenn was ist - egal was -soll ich mich melden. Sie versucht mir zu helfen und sie findet unsere "Zusammenarbeit" ganz toll! Super, gell!? Und sie hat auch zugesichert dass weitere KGG-Rezepte bezahlt werden! Die Frau ist sehr nett und sie kümmert sich! Was will man mehr? Super Service!!! :)^ Bin echt froh dort zu sein!

    @ Nini:

    :)_Lass dich drücken, du Arme!!!! Das tut mir sooo leid!!!! Wenn ich irgendwie könnte dann würde ich dir sofort helfen und die Schmerzen verjagen!!! :)* :)*

    @ Sarah:

    Hey Süße, wat is los mit Skype??? ;-D Komm in die Puschen, dann können wir günstiger telefonieren. Hab mich am Sonntag echt gefreut dass wir geratscht haben! Du hältst mich auf dem Laufenden? Ich find meinen Doc hier auch super! Und der lässt sich null beeindrucken und beeinflussen, ist dem anscheinend schnurz WER diese Meinung hat, er hat ne Andere! Und wenn ich mich so anschaue also mein Bein ... ich denk da passt wirklich was nicht. Das wird wieder eher schlechter als besser. Und dabei bin ich so fleißig am Trainieren usw .... hab das Gefühl momentan dass es kaum was bringt! Und dann lieber jetzt eingreifen als noch ewig warten! Aber ich fürchte irgendwie dass die in München sich evtl. nicht trauen ne andere Meinung zu haben. Ich weiß ja nicht mal bei welchem Doc der Termin ist. Die Helferin hat ihn zwar ausgemacht, wusste es dann aber nicht als ich sie am Telefon fragte. Na, hoffentlich bedeutet das nix Schlechtes! Ich soll den Doc fragen beim nächsten Termin. Der wisse wo ich hinmüsse. Na, das hoffe ich doch! Es gibt ja 2 Stellen an der TUM, und keine Ahnung wo der Doc mich hinschicken will. Die eine Stelle weiß ich, der kennt JDA sehr gut. Der Prof. der anderen Stelle, der kennt mich bereits .... Er wollte mich ja auch operieren letztes Jahr .... und dann bin ich nach Hannover ... :=o Könnte evtl. peinlich werden, je nachdem wo ich hingeschickt werden.


    So, muss wieder weiter. Alles Gute, ihr Lieben!


    Kristina

    Also eine Bekannter aus einem anderen Forum hatte 1,5 Jahre ein Streckdefizit von mind. 15° und eine Beugung von 80-90° dann hat man bei ihm eine Arthrolyse mit dorsale Kapsaltomie letztes Jahr durchgeführt und nun kann er sogar leicht überstrecken was im anderen Knie nicht möglich ist und Beugen bis hin zu 130° naja er hatte beste Versorgung in der INI Hannover durch Prof. Bosch. Meine Streckung beträgt um die 5° in der Physio kam man manchmal auf 0° und ich hab oft in der Streckung gut gedehnt naja ich hoff das ich jetzt bald auf mind. 0° komm.


    mfg

    @ Barb_KS

    also es ist so das man erstmal eine Arthrolyse gemacht wird und verbessert sich die Streckung nicht dann führt man so eine dorsale Kapsaltomie durch oder sie wird während der OP durchgeführt wenn sich durch alle Maßnahmen die Streckung während der OP nicht verbessert. Aber ich denke durch mein nicht allzu großes Streckdefizit wird das nicht nötig sein in 2-3 Monaten wissen wir mehr.


    mfg

    Liebe Frau B. (entrüst guck), ich hab dir schon läääääääääääääääääääängst meinen Skype-Namen geschickt. Nämlich als Einladung über Skype an deine eMail-Adresse. Aber du hast ja nicht reagiert ... pffffff .... %-|. Nun gut dann schick ich ihn dir nochmal .... ich bin ja nich so, ne. Ich freu mich ja schon wenn wir noch ne Möglichkeit zum Quatschen haben. Juhu.

    Ich durfte nach meiner ersten ACT (2004) 6 Wochen nur Ext 30°/Flex 60° bewegen; seitdem habe ich das Streckdefizit. Je nachdem, wie lange ich gesessen habe, 5-10°. Wenn ich bei meinem Physio mit 0° rausmarschiere, habe ich nach 15 Min. Autofahrt zur Arbeit wieder 5° Streckdefizit.


    Ich hatte dann erst die Reha, nach 8 Monaten die erste Arthrolyse (eher wg. Beugedefizit), nach weiteren 10 Monaten die 2. Arthrolyse. Beugung war danach gut, aber die Streckung kommt einfach nicht wieder.


    Über Eingriffe diesbzgl. habe ich nie nachgedacht - irgendwie stellt es jeder Arzt fest, empfiehlt mehr Training etc., aber operativ wurde mir da noch nie etwas vorgeschlagen. Keine Ahnung, ob es Sinn machen würde. Ist ja im Gesamtbild das kleinste Übel, auch wenn der Rücken zunehmende Probleme macht.

    PS: Schön dass Maggie wieder die Frau mit Hut ist! Ich mag das Bild so gern! Hab ihr grad im Skype gesagt dass des fei net geht dass sie da einfach so dieses wunderschöne Bild raustut. Pfff .... Gell, Maggie? ;-)

    @ Barb_KS:

    Oh, das freut mich zu hören wegen der BKK Mobil Oil dass die Ärzte die mögen! :)^ Woher weisst du das? Gibts da nen Bericht oder so? Naja, der Sitz ist ja in Hamburg, und Hamburg ist ja auch so ne tolle Stadt, das ist wohl ansteckend, grins. ;-) Aber ich bin echt froh dass ich dort bin wenn ich manch andere Sachen so höre von wegen dass manche Krankenkassen vorschreiben in welche Klinik und zu welchem Arzt man gehen muss usw. - grausam find ich das. Die haben bei mir wegen Hannover keine Probleme gemacht. Die waren ganz erstaunt als ich vor der OP gefragt hab ob es o.k. ist. Und auch wegen den Nachuntersuchungen beim Operateur - und weiterer Meinungen anderer Ärzte vorher und nachher - da haben die nie was gesagt, auch wenns mal mehrere Ärzte in 1 Quartal waren.

    Focus Money testet (Service, Leistungen, Meinungen der Ärzte, Meinungen der Patienten) seit 2006 Krankenkassen. Dazu gibt es meist auch eine Top-Ten-Liste der Ärzte.


    Wie schon gesagt, ich werde meiner Krankenkasse einen Dankesbrief schreiben, weil die auch in jeder Situation für mich da waren und alle Kosten ohne mit der Wimper zu zucken übernommen haben. Echt super. @:)


    *:)