@ Astrid

    Danke für die detaillierte Auskunft :) Genauso war es bei mir, man dachte das lat. Retinaculum ist zu stark. Was könnte man da jetzt machen? Eine "nachträgliche" mediale Raffung? Oh mann ist das kompliziert, ich dachte, nach der OP hätte ich endlich meine Ruhe von dem blöden Knie %-|


    Wenn du schlafen gehst: schlaf gut zzz;-)

    @ juli:

    kann dir nur sagen, wie es bei mir war. ob es bei dir auch hilft, weiß ich nicht. ich idiot hab das release ja an einem knie gleich 2x machen lassen. das zweite mal, da es beim ersten mal innerhalb von 5 monaten wieder zugewachsen war, und ich meinem damaligen arzt leider geglaubt habe, dass das release hilft. nach dem zweiten release hat gar nichts mehr gehalten, bin alle paar meter weggeknickt, der arzt erzählte mir aber das wär suuuper und ich wäre nur op-geil. dann arztwechsel zum spezialisten in die uniklinik, als ich dem von den beiden release erzählte meinte der nur trocken "na das wundert mich nicht, dass sie jetzt wesentlich mehr probleme haben als vorher." da das zweite release erst 3 monate her war hat er mich zur KG geschickt, leider erfolglos, und hat mich dann ein knappes jahr nach dem release nochmal operiert: mediale raffung, oder ausführlich gesagt mediales realignement nach Insall. (die anderen kleinigkeiten, die er in der OP noch beseitigt hat, sind für das hauptproblem nicht so wichtig.) die op ist jetzt 13 monate her, und ich kann sagen, ich hab mit diesem knie fast keine probleme mehr. die knorpelschäden, die durch die extrem lockere patella entstanden sind, bleiben leider, und die merk ich ab und zu noch, aber das knie ist wieder stabil und wesentlich belastbarer, als ich zu träumen gewagt hätte. ich muss aber dazu sagen, die nachbehandlung ist langwierig, und mein knie hat mir diese op über ein halbes jahr extrem übel genommen. ca ein jahr nach der op konnte ich das erste mal annähernd von schmerzfreiheit sprechen. ne raffung is also bei weitem keine sache, die man mal zwischen tür und angel in angriff nehmen sollte.


    ich werd die raffung an meinem anderen knie auch machen lassen. das hat zwra kein vorschädigendes release, aber die gleiche patella fehlstellung, die leider auch schon zu II° knorpelschäden geführt hat. wenns zeitlich irgendwie hinhaut werde ich mich in den kommenden semesterferien auch wieder unters messer legen.


    weiß nicht, ob ich dir helfen konnte, aber mein tip wäre, dass du mal zu einem anderen arzt gehst, nicht zu dem, der das release gemacht hat :)z


    lg astrid

    @ Juli:

    Ich gehöre zu den Personen, die ebenfalls 2x ein LR haben machen lassen. Allerdings hat's bei mir geholfen.


    Aber:


    Ich hatte tatsächlich keine zu lockere Patella im Vorfeld. Meine lateralisierte UND ich hatte einen ziemlich hohen Anpressdruck; der Gelenkspalt war in Defilee-Aufnahmen nur noch minimal.


    Da hat das Release Erleichterung gebracht. Allerdings erst das 2., offene. Interessanterweise lateralisiert meine Patella weiterhin, aber weniger und der Druck ist tatsächlich geringer geworden.


    Unsere Feststellung hier ist so ein bisschen:


    Ohne Luxationen im Vorfeld scheint das LR durchaus positive Effekte zu haben; bei erheblichen Kniescheibenproblemen und (Sub-)Lux im Vorfeld eher fatale Folgen.

    @ Astrid:

    K.O. durch's Studium? ;-) Mir stecken die beiden Semesterwochen aber auch in den Knochen...

    @ all:

    Gestern MRT; Befund & Bilder erst am Mittwoch (argh!). Und Termin beim Doc erst am 16.11. Die haben zwischendurch einige Tage die Praxis zu; der Doc ist dann noch auf Fortbildung. *grummel* Wobei: Entziffern kann ich meine MRT-Berichte durchaus; nur bleibt im Falle eines schlimmeren Schadens die Frage: Was tun? *seufz* Blöderweise musste "mein" Radiologe auch weg; aber sein Kollege hat's auch vernünftig gemacht (zumindest die Vorbesprechung; erhat sogar die alten Bilder geladen). In weiser Voraussicht hatte ich auf die Überweisung schreiben lassen "keine Papierbilder" - was mir dann in der Praxis noch eine Diskussion einbrachte ("Haben heute schon mehrere Leute aus der Praxis gehabt, da stand nix drauf wg. Papierbildern". Tja, erstmal ist es meinem Doc wohl nicht bewusst, dass er nur noch Papierbilder bekommt; vielleicht stört es ihn nicht - aber ich musste mir schon in zu vielen Kliniken dumme Sprüche wg. Papierbildern anhören).


    Ansonsten bin ich auch total groggy und müde. Gestern Weiterbildung, so dass mir viel Arbeitszeit fehlt. Mein Montags-Seminar steht NULL, d.h. ich muss am Wochenende noch einiges machen.


    Jetzt aber erstmal schön Frühstücken. Eigentlich könnte ich noch weiterschlafen; wurde aber vom Postboten aus dem Bett geklingelt. Der mich dann im Bademantel zu Gesicht bekam - hab' einfach keine Zeit, am Montag in irgendeiner blöden Postfiliale den Kram abzuholen.

    @ juli:

    kann sunflowers fazit nur zustimmen :)^

    @ sonja:

    ohja, absolut k.o. unter der woche merkt man das finde ich gar nicht so, aber dann am wochenende, zuhause, wenn der ganze stress abfällt, dann fall ich nur noch ins bett zzz hab aber für heute einiges an anatomie zu lernen, mittwoch haben wir rückenmuskulatur gemacht die sitzt nur so halb, gestern war dann ne vertretung meines profs da, der hat im schweinsgalopp bauchmuskulatur durchgezogen, davon ist GAR NICHTS hängen geblieben, und montag gehts aber schon weiter mit arm- und handwurzelknochen. ich bekomme eigentlich immer die mrt bilder auf cd, manchmal noch zusätzlich auf papier, aber auf cd eigentlich immer. komischer laden wo du da bist ??? drück dir die daumen für mittwoch, dass es nicht allzu schlimm wird :)^

    @ Astrid:

    Das ist bei mir auch so: In der Woche halbwegs fit - muss wohl das Adrenalin sein. Und am Wochenende dann stehend k.o. wenn ich mir dann noch vor Augen führe, dass ich jetzt 3 Jahre Weiterbildung hinter mir habe, wo mind. 1 Wochende noch durchgängig Seminar war (i.d.R. FREI 14-21h, SAM 9-17h, SON 9-16.30h) - Hilfe! Mich wundert's mittlerweile, dass ich das so durchgehalten habe.


    Bzgl. MRT:


    Mist, ich habe vergessen zu sagen, dass ich die Bilder auch auf CD haben will. Machen die hier nicht, worüber ich ganz froh bin. Habe wiederholt erlebt, dass sich in Kliniken oder Praxen aus Sicherheitsgründen die Bilder nicht ansehen lassen. Kann bspw. bei mir im Büro die meisten MRT-CD's NICHT ansehen. Ohne Admin-Rechte lassen sich diese Viewer oft nicht ausführen.


    Werde am Mittwoch mal schreiben, was so im Bericht steht.


    Hach... bin sooo faul heute... habe hier gerade einen sooo spannenden Krimi liegen... ]:D

    ich kann meine mrt cds auf meinem privaten pc schon anschauen. bei der letzten musste ich einen speziellen viewer installieren, aber da hat mich die cd automatisch durch die installation geführt. aber in der regel ist das alles kein problem bei mir.


    hehe das mit dem buch kenne ich, würde jetzt auch lieber "house of god" von samuel shem, statt "funktionelle anatomie des menschen" von johannes rohen lesen %-|

    @ Astrid:

    Auf meinem privaten PC ist das alles auch kein Problem; aber in geschützten Rechner-Systemen ist die Viewer-Installation i.d.R. nicht möglich.


    "House of God" ist klasse; der Nachfolger "Mount Misery" aber auch! Ich muss mich am Wochenende unbedingt in die Autismus/Asperger-Syndrom-Thematik einarbeiten. Habe da einen Verdachtsfall sitzen und muss diesem Verdacht doch genauer nachgehen. Habe bislang mit der Thematik nichts zu tun gehabt (außer mal ein halbes Kapitel Prüfungsliteratur vor über 3 Jahren). Immer neue Herausforderungen...


    So, und jetzt kappe ich erstmal meine DSL-Leitung. Sonst wird das nix mehr.

    achso, hab das noch nie auf nem rechnersystem versucht. bei meinen docs gings bisher immer. das nächste buch, über das ich mich hermachen werde, ist "das symbol", der neue von dan brown. hab die ersten 5 ja schon verschlungen :-) hoffe, der 6. ist genauso gut.


    autismus ist bestimmt ein sehr interessantes thema. viel spaß beim einarbeiten :)^ ich werd jetzt mal nen kurzen abstecher über chemie machen, bevor ich mich wieder der anatomie widme.

    Ich bin fertig, 8 h Arbeit haben mir heute den Rest gegeben, muss mich gleich erst mal hinhauen. Aber schön zu wissen das ich den nächsten freien Tag am 21.11. habe, davor habe ich jeden Tag Uni. Nächste Woche Sa und So jeweils 9 Stunden Kompaktseminar, übernächstes Wochenende wie dieses wieder arbeiten beide Tage und dann nochmal Uni. 21. und 22. habe ich dann mal frei und dann bis zum 30.11 so weiter :-/ ich bin echt froh wenn Weihnachteferien sind. Aus dem Grunde versuche ich mir immer einen Tag in der Woche frei zu halten, weil ich so eben ne 7 Tage Woche hab. Na ja was solls, ich brauche das Geld ...

    @ sunflower

    Bin mal gespannt was dabei rausgekommen ist.

    @ Astrid

    Danke für die Informationen @:) Ich werd mal sehen was sich machen lässt, bin ja bei einem anderen Arzt in Behandlung, die Klinik hat nur die OP gemacht, weder Vor- noch Nachbehandlung, bin in diese Klinik, weil sie mittlerweile nen sehr guten Ruf hat und weil ich in der anderen so lange hätte warten müssen (und ich wollte da eh nicht hin). Und weil meine Freundin dort arbeitet ;-) (ich weiß, das ist kein sinnvolles Kriterium)


    Vor der OP hatte ich gar keinen Arzt, wenn mal was war mit dem Knie hab ich mich in der Klinik, in der ich gearbeitet hab, behandeln lassen. Werd meinen jetzigen Orthopäden mal fragen, bin aber erst im Dezember wieder bei ihm.

    @ Sunflower

    Dir auch danke @:)


    Oh ja, House of God und Mount Misery sind toll, hab ich vor Jahren schon gelesen, Mount Misery dann vor ca. 2 Jahren mal wieder, als ich in der Psychiatrie war, da kam mal ne Ärztin rein, sah das Buch und meinte nur "Alles klar" ;-D (irgendwie gibts kaum jemanden, der dort arbeitet und das Buch nicht kennt ^^)


    Woah, das Knie treibt mich heute mal wieder in den Wahnsinn... in der KG heute hatte ich nen anderen Physiotherapeuten als sonst, der meinte auch, dass das nicht normal ist was da gerade los ist... er hat aber heute irgendwas mit meinem Rücken gemacht, so in Höhe L3/L4 rumgedrückt, war ziemlich schmerzhaft und mein Knie hat dann pulsiert.... jetzt soll ich beobachten ob sich an den Schmerzen etwas ändert. Es ändert sich aber nix. :-/ Egal, ich werd mich jetzt erst mal etwas ausruhen.

    Mich hats vor ein paar Tagen voll erwischt bin krank geworden jetzt gehts mir schon etwas besser.


    Das Knie zickt halt immer noch in Beugung und manchmal in Streckung an der rechten Außenseite bis in die rechte Kniekehle strahlt runter und nach oben. Erstmal abwarten. Aber was ist wenn es der Meniskus ist, ich will ja aufgarkeinen Fall eine weitere OP aber andererseits wenn es was ist das nur operativ behandelbar ist wie der Meniskus das bringt mich zum verzweifeln. Diesen Schmerz habe ich jetzt seit Monaten hinweg und hoff immer noch das es nicht am Meniskus liegt und das der Schmerz verschwindet. Aber aller anschein nach ist es der Meniskus. Wenn es der Meniskus ist dann eben nur ein relativ kleinerer Riss so wie er bei der zweiten OP gefunden wurde. In München sagte der Arzt dazu er habe eine sehr hohe Selbstheilungschance sollte er dennoch Probleme machen könnte man ihn erst später behandeln. Ich denk mal erstens weil ich den Meniskus brauch hat den Teil nocht rausgenommen und zweitens eine Naht wäre nicht sinnvoll bei der Arthrolyse.


    mfg

    @ maravilla

    ich habe selber einen Meniskusschaden gehabt,bei meinem war das Hinterhorn völlig zerfasert, dadurch wurde er teilreseziert und macht auch keinerlei Probleme mehr. Also man kann auch mit der Hälfte vom Meniskus leben,das ist allemal angenehmer als immer Schmerzen zu haben.das sich der von alleine Regeneriert wäre mir neu,aber gut,kann ja durchaus sein.


    Das Du keine Opmehr willst kann ich sehr gu verstehen. Hast du mal deinen Physiotherapeut gefragt ob er das Bein mal unter Zug nehmen kann, damit wird der druck vom Meniskus genommen,ist sehr angenehm und hält auch meist ein paar Tage. Mit hat das damals mein Chiropraktiker gezeigt und seither kann ich es bei den Problemen am anderen Bein es auch selber machen.Frag diesbezüglich doch einfach mal nach.


    Gruss