Melli, stimm ich dir zu :)z


    Ach und wegen dem Betäubungsmittel - hatte ich auch schon (und das im Hüftgelenk ]:D)


    Das hilft auch nicht lange. Die Wirkung von Cortison ist auch umstritten, gerade in deinem/unseren Alter ;-) Mein Chirurg spritzt nicht mal in mein kaputtes Gelenk Cortison, solange es auch ohne geht (und die Schmerzen sind nicht ohne..) Knorpelschäden III und teilweise IV. Grades (mit 18) ;-) Es hat einfach auch Nebenwirkungen. Wart einfach ab, bleib mal bei einem Arzt und spring nicht von einem zum anderen, nur weil dieser jetzt nicht spritzt :|N Ich hab dir auch mal die Adresse von einem (meiner Meinung nach sehr guten Ortho) in deiner Nähe gegeben. Klar, er operiert nicht und hat auch kein Prof-Titel, aber menschlich und fachlich meiner Meinung nach top. Wenn er nich weiter weiß, schickt er dich auch weiter ;-)

    Bäh, was für eine schlalose Nacht %:|>:(%-|


    Mein Knie treibt mich in den Wahnsinn... werd mir wohl gleich nochmal Tramal Tropfen reinziehen...


    Hatte gestern Abend eine ziemlich dumme Aktion gebracht. Ich wollte von meinem Bett aufstehen - das muss ich ja immer mit etwas Schwung machen, weil ich mit dem linken steifen Bein , und dem rechten auf 60° limitierten und dem nicht belasten sonst garnicht hochkomme. Ich passe ja immer extrem auf , aber leider hab ich dennoch das Gleichgewicht verloren, bin volle Kanne aufs OP-Bein gelatscht , nach vorne eingesackt (gottseidank war die limitierte Schiene dran) und es krachte mit einem Wahnsinnigen Schmerz einmal richtig wiederlich laut. Seitdem extreme Schmerzen, ein ganz eigenartiges Gefühl im Knie und ich konnte dem Knie beim anschwellen zusehen... Scheiße ey , hab ja versucht mich nich verrückt zu machen , aber irgendwie quälen mich meine Gedanken , dass da vielleicht was kaputt gegangen ist an dem neuen MPFL und LPFL , hab ein ganz böses Bauchgefühl :|N Und das schlimmste ist , dass wenns kaputt ist ich ganz alleine an dem Versagen der OP Schuld wäre :°(:°(


    Und hinzu kommt , dass Sara die mit Kristian gesprochen hat Gestern, und der hätte mir die OP versucht auszureden, wenn ich ihn vor der OP angerufen hätte.... seufz...


    Wäre wohl besser Heut ma ins Klinikum in die Notfallambulanz zu fahren , aber irgendwie will ichs garnicht wissen was nun ist , hab nen mega Schiss... ach scheiße ey wieso kann nicht EINMAL irgendwas normal laufen, args >:(>:(>:(


    So werfe nun Tramal ein und hoffe noch ne Mütze Schlaf zu bekommen zzzzzz

    @ Biene:

    :°_ Das ist natürlich eine schwere Entscheidung, die sicherlich wohlüberlegt sein will. Aber... Ich habe 2 beinamputierte Verwandte (krebsbedingt), die beide top zurechtkommen. Und die Amputationen wurden in den 60ern gemacht, d.h. anderer medizinischer Standard, andere Prothesentechnik,...


    Vielleicht wäre es Dein Weg zu mehr Mobilität...


    Aber schwer ist es tatsächlich - und leider musst letztlich Du die Entscheidung alleine treffen. Viel Kraft dafür!

    @ Sarah:

    Fahr' bitte wirklich in die Klinik!!! *daumendrück* Und mach' Dich nicht kirre bzgl. "die OP war vielleicht falsch". Ich glaube, bei dem Knie gibt es schon lange kein richtig oder falsch mehr und kein einheitliches Vorgehen. Wenn DIR Dinge plausibel erscheinen und DU Dich dafür entscheidest, dann ist es letztlich eine gute Entscheidung.

    @ all:

    Bei mir weiterhin nur Mist und Probleme; ich hab' den Kaffee echt auf. Mag das nicht alles öffentlich schreiben; im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass mir Unterstützung abgezogen wurde mit dem Argument "du warst ja krank, da kannst du den Ausfall in anderer Form nacharbeiten". Es ist echt nicht fair - und ich hab' nicht mal den Mund aufgekriegt, mich zu wehren, weil TOTAL perplex.


    Fazit für diese Woche: Bislang 55 Stunden gearbeitet und noch mind. 20 vor mir (Deadlines für Montag). Und die nächsten Wochen bis Semesteranfang bleiben so dank der aufgebrummten Mehrarbeit - zumindest unter 40 Stunden ist nichts zu machen. Wollte eine Woche Urlaub nehmen, das kann ich knicken. Sagte ich, dass ich eine 19,55-Stunden Woche habe, entsprechend bezahlt werde, Überstunden nicht berücksichtigt werden und mind. 2 Wochen alter Jahresurlaub verfallen Ende des Monats? Von den Sachen, die deswegen auf der Strecke bleiben (Promotion, Weiterbildung - PRIVATLEBEN) mal ganz zu schweigen.


    Und privat läuft's auch nicht rund; mein Bekanntenkreis meint im Wesentlichen, so viele gesundheitliche Probleme könne doch niemand haben und ich solle mich nicht dahinter verstecken (Auslöser für die erneute Aussage einer Freundin: Ich muss z.Zt. viele Audioaufzeichnungen in schlechter Qualität hören. Könnte es im Büro nur mit Kopfhörer wg. Kollegin; seit meinem Hörsturz 2008 ist der Tinnitus zwar zu 99% weg, aber diese fürchterlichen Audio-Aufzeichnungen mit Störgeräuschen auf Kopfhörer führt zu einer echten Zunahme. Also arbeite ich tageweise zu Hause - und durfte mir dann dafür DEN Kommentar anhören: Ich sei zu empfindlich, würde nur nach meinen Krankheiten leben. Auch dass ich nicht Rad fahre sei doch albern, das sei bei kaputten Knien doch gut).


    Wer solche Freunde hat... Ich war gestern nur bedient und hab' schon im Auto Tränen vergossen. Bin's gerade echt leid, der Depp vom Dienst zu sein - und frage mich, was ich falsch mache. :-(


    So, muss jetzt auch mal wieder an den Schreibtisch bzw. hier was Konstruktives tun. Bis später!

    guten morgen

    @ maravilla:

    darf ich fragen bei wem genau du warst? gibt ja glaub ich keinen ortho in rgb den ich nicht kenne ;-D

    Zitat

    also ob ich scharf auf spritzen schmerzen und ops wär :|N

    sorry kleiner, aber so wie du hier immer schreibst, würd ich sagen, doch, bist du. statt deinem knie nach der kreuzband-geschichte mal zeit zu geben bist von pontius zu pilatus getingelt um jemanden zu finden der da nochmal reinoperiert. aber is ja nun auch schon gelaufen. und ach ja, noch was, ich weiß nicht wies die kollegen vom prof. mit der spritzerei handhaben, aber er selbst ist da seeeehr zurückhaltend, durfte ich auch am eigenen leib schon erfahren.

    @ melli:

    mach dir keine sorgen, die narben werden - grade bei wetterumschwung - noch ne ganze weile wehtun, ohne dass du was siehst. gibt sich aber mit der zeit.

    @ sarah:

    mensch auf was wartest du?? ab in die klinik!! und meld dich sobald du was neues weißt! was das "vielleicht falsch" angeht kann ich sonja nur zustimmen, und ich hab dir glaub ich auch schon gesagt, wie ich das seh. kopf hoch süße!

    @ sonja:

    :°_ lass dich mal knuddeln. das is ja mal alles echt sch***. kann man denn gegen deinen chef nix machen? das is doch richtige ausbeuterei :(v


    mein kniechen spielt grade mal wieder wolf im schafspelz. so brav wars schon lange nicht mehr. will mich wohl davon überzeugen, die OP zu verschieben, und dann wieder richtig terror machen :-/ aber auch wenns jetzt wirklich brav ist und mir zweifel einreden will, ich hab mich für die OP entschieden und dabei bleibts auch. geht ja nicht nur um die patella-geschichte, sondern auch um die knorpelschäden die sonst immer schlimmer werden. und ich glaube, ich tu mir da keinen gefallen, wenn ich länger warte als unbedingt nötig. und OP im hochsommer brauch ich nicht schon wieder, das war ne tortur mit den thrombosestrümpfen bei 32° %-| und mehr semesterferien hab ich halt nicht. einerseits weiß ich, dass es die richtige entscheidung ist, aber irgendwo nagt doch so ein ganz kleiner zweifel :-(


    naja, erstmal frühstücken und das "zeit-haben" genießen.


    wünsch euch nen schönen tag!


    lg astrid

    @ Astrid:

    Danke!


    Ich hab' leider keinen "direkten" Chef - und die relevanten Personen vertreten die Meinung "lieber 2 halbe Stellen als eine ganze besetzen, ergibt deutlich mehr Arbeitskraft". Uni halt. Werde zwischen 2 Arbeitseinheiten hin- und hergereicht, und die in der einen AE sind halt besagter Meinung. Bin sprachlos - und wütend auf mich selber, dass die mich so bei meinem schlechten Gewissen packen.


    Lass' Dich von Deinen pseudo-braven Knien nicht täuschen. Ich bin nun definitiv nicht für schnelles Operieren, aber das Leben mit massiven Knorpelschäden ist einfach nicht der Brüller. Darum da lieber so weit wie möglich vorbeugen. Drücke Dir jetzt schon die Daumen! Aber jetzt genieße erstmal die freie Zeit - kannst Du damit überhaupt noch was anfangen?*duckundweg*


    Ich hab' momentan massive Probleme mit dem linken Knie (Kniekehle total dick; am medialen Gelenkspalt ziemliche Schmerzen; erhebliche Probleme beim Beugen). Hab's die Woche auch nicht zum Doc geschafft - könnte ja eh nix machen lassen. Der rechte Innenmeniskus muss jetzt bis zum Sommer warten und was auch immer das links ist auch.


    *weiterarbeitengeh*

    Guten morgen, habe gerade schon mal meinen neuen Fernseher im Schlafzimmer aufgebaut. Offiziell bekomme ich den zwar erst morgen, aber was solls ;-D


    Ansonsten habe ich heute Vormittag nicht viel vor. Heute Abend gehe ich mit Freunden essen und dann nen netten Abend machen.

    @ Astrid

    Ich bin leider zu ungeduldig |-o Am liebsten will ich das alles sofort gut ist, was natürlich nicht geht. Aber ich denke mir auch immer wenn was nicht geht, dass das jetzt shcon gehen muss und sonst noch jemand denkt ich stelle mich an. Weiß auch nicht, aber ich denke halt, ich bin zu jammerig und ärgert mich eigentlich selber >:(


    Zu dem zu Maravilla, muss ich deiner Aussage zu 100% zustimmen, auch wenn er das nicht hören will. Du hast da vollkommen Recht!

    @ Sarah

    Hab dir ja gestern schon gesagt du sollst in die Klinik fahren. Mach mal, wenn es kaputt ist, dann ist es kaputt. Aber vom zuhause rumsitzen und Bauchschmerzen haben wird es ja auch nicht besser.

    @ Sonja

    :°_ Tut mir leid, wer solche Freunde hat braucht keine Feinde :-/ Kopf hoch, es kann nur besser werden.

    @ ich war beim Gewerbepark Gemeinschaftspraxis beim Ul. K.


    was heißt hier Kreuzbandgeschichte nach der Kreuzbandplastik hab ich mir 8 Monate zeit gelassen bis man wegen der Arthrofibrose ein 2. mal operiert hat und das war aufjedenfall kurz vor 12


    ich glaub ich werd von euch hier nicht ernst genommen


    mfg

    Zitat

    ich glaub ich werd von euch hier nicht ernst genommen

    Sorry, du tust aber teilweise alles dafür das man dich manchmal nicht ernst nehmen kann. Lies dir mal deine ganzen Beträge durch und dann lass die mal auf dich wirken ... vielleicht fällt dir selber was dazu ein.


    Wir haben hier alle unser Päckchen zu tragen und wir haben alle mehr oder minder Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Aber Therapien brauchen Zeit und 8 Monate ist für ein Knie nicht lange. Jetzt hast du mittlerweile wieder was neues. anstelle der therapie mal Zeit zu geben fängst du an zu knötter, es wurde ja nicht gespritzt, das hätte man ja machen müssen, okay gehe ich halt woanders hin.


    Mal ganz ehrlich, das mutet alles sehr merkwürdig an. Das geht nicht von heute auf morgen :|N

    @ sarahlein

    Und warst du mittlerweile in der Ambulanz? Ich drücke fest die Daumen, dass es nur eine Reaktion auf die Fehlbelastung ist ohne das was kaputt gegangen ist.


    Mach dir nicht allzuviele Vorwürfe, das kann passieren. Du kannst ja nicht schweben. Ich weiss ja selber allzu gut, dass man,wenn man so massiv eingeschränkt ist, mal Fehler macht, auch wenn man es besser wissen sollte.


    *daumendrück* undGute Besserung.

    @ All

    Tja, ich kann mich auf nichts konzentrieren. Das mit der Möglichkeit der Amputation nimmt mich doch mehr mit, als ich dachte.


    In meinem Kopf geht ständig der Gedanke rum, ob es sinn macht undich dadurch wirklich mehr Mobilität erhalte. Andererseits kannman diese Entscheidung auch nicht mehr rückgängig machen.


    Ist irgendwie echtschwer....


    Naja, genug von mir.


    Wünsche noch ein schönes Wochenende.


    Gruss Biene

    So gerade kam die Rechnung von der ASK, oben drauf ne schöne Diagnose was da so los war in meinem Knie:

    Zitat

    Seit fast 3 Jahren (???) bestehende, therapieresistente, retropatellare und peripatellare Beschwerdesymptomatik; bei der heutigen arthroskopischen Operation Darstellung einer ausgeprägten lateralisation des Patellalaufes mit Aufsetzen der Patella auf den lateralen Gleitlagerrand; korrespondierende Knorpelerweichung der zentralen Patellagelenkfläche im Sinne einer CMP 1° (auf Testhakenüberprüfung eindrückbar) bei ansonsten glatter und stabiler Knorpeloberfläche; eindeutig Vorliegen einer eines lateralen Hyperkompressionssyndromes; parapatellar-laterale Synovialitis; zarte Plica mediolapetellaris Typ A sicher ohne klinische Relevanz im medialen Rezessus, keine freien gelenkkörper darstellbar; übrige Gelenkflächen glatt, keine wesentlichen Knorpelschäden darstellbar; Innen- und Außenmeniskus intakt, stabil, keine darstellbare Rissbildung; Kreuz- und Seitenbänder ohne Instabilitäten, keine Verletzungszeichen; keine wesentliche Ergussbildung.

    Ich würde sagen mit dem Befund ann ich durchaus leben :)^

    Huhu,

    @ sarah

    ich hoffe du warst oder bist inzwischen auf dem Weg zur Klink, danach hast du dann wenigstens gewissheit.... Drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen... Und wegen dem Traum, was du immer träumst, werde mich in acht nehmen vor ärtzen die house heißen. ;-D

    @ marvilla

    wie soll man dich den noch ernst nehmen? Du zweifelst alle Behandlungen erstmal grundsätzlich an, sicher mit ein wenig kritisch sollte man das ganze schon betrachten, nur du wanderst von einem Arzt zum nächsten, bis dieser die von _dir_ gewünschte Behandlung macht. Mit Spritzen in Gelenke ist wohl jeder Arzt sehr vorsichtig einmal, dass nicht zu verachtene Infektionsrisiko und dann noch das Knorpel zerstörende Cortison.... Zumal Blockaden lösen sehr wohl helfen kann, dauert hallt etwas und falls es nicht besser würde, sollst du ja auch wieder kommen, nur du rennst zum nächsten Arzt. :|N

    @ melli

    super, dass das Knie nun solche Fortschritte macht! Weiter so :)^ Und der Befund klingt doch super....

    @ sonja

    lass dich mal drücken :°_ Da kommt aber nun alles auf einmal.... Gibt es bei euch den keinen mit dem du reden könntest, weil das ist doch wirklich reine ausbeutung, ein paar Überstunden sind ja ok und wohl auch nötig, aber du arbeitest mehr als das doppelte. Da geht man doch nur noch an, bzw. schon über die Belastungsgrenze

    @ astrid

    wolf im Schafspelz ist gut, lass dich nicht verunsichern, genieße die Zeit, wo es mal ruhig ist, bei mir wird es danach immer noch schlimmer, also sozusagen die Ruhe vor dem Sturm.... Lass den Zweifeln keine Chance unternehm die nächste Woche was schönes und genieße vorallem die Lernfreie Zeit, die Erholung hast dir echt verdient.

    @ biene

    keine leichte Entscheidung und vorallem mit weitgreifenden Folgen. Kann mir vorstellen, dass nur noch das im Kopf rumgeistert. Lass dich mal ganz fest drücken :°_

    @ all

    Habe noch nicht von der Orthese/Bandagen-Mischung gehört, werde mal Montag anrufen, wie lange es denn noch ungefähr dauert. Knie benimmt sich wieder daneben, nachdem ich die letzten Wochen einigermaßen ohne Schmerzmittel klargekommen bin, nehm ich zur zeit wieder täglich oder mehrmals täglich was. Denn spätestens in der Schule ist das Sitzen nur noch unangenehm/schmerzhaft und auf der Arbeit fragte mein Chef auch schon was denn los sei....


    So muss nun los Tapeten kaufen....


    Liebe Grüße Annika

    @ sonja:

    ne, bin wirklich schon so deformiert, "zeit haben" ist schwierig. hab mich gestern im stall auch schwer getan, mal nicht zu hetzen und einfach mal nur ne halbe stunde mit dem pferd zu schmusen. hatte irgendwo immer im hinterkopf "du hast keine zeit, du musst lernen, es steht noch sooo viel an". das ist bei mir noch nicht angekommen, dass ich nun vorerst mal alles hinter mir habe. das mit deinem job is wahrlich ne doofe situation, aber ich glaube, da gibts so schnell auch keinen ausweg?

    @ melli:

    mit dem befund kannste wirklich gut leben :-) klingt doch gut. ich weiß, dass geduldig sein schwer ist, ging mir bei meinem allerersten release ähnlich. im lauf der ops bin ich ein bisschen geduldiger geworden, aber immer noch nicht genug. wenn ich dran denke, jetzt dann wieder 6 wochen ohne auto %-| dann bin ich definitiv auch wieder seeehr ungeduldig ;-D

    @ maravilla:

    lassen wir das. die diskussion führt - wie wir ja schon des öfteren gesehen haben - zu nix. wir haben unsere meinung, und du wirst dein verhalten dadurch nicht ändern. aber irgendwann wirst auch du lernen, dass es schon nen grund hat, wenn ärzte nicht immer das machen, was sich der patient wünscht.

    @ annika:

    danke für die aufmunternden worte :-) werd versuchen die woche so weit wie möglich zu genießen. freitag muss ich mal in die klinik um den ganzen papierkram zu erledigen, und hoffe, dass ich das mit dem schmerzkatheter dann auch gleich klar machen kann. sonst dreh ich durch :(v hoffe, deine orthese kommt bald. das is ja so auch kein zustand!