@ sonja:

    lieg seit einigen tagen schon morgens ziemlich früh wach im bett, und das hirn rattert und rattert... kanns gar nicht mehr abstellen. OP, physio, die zeit danach, wie das alles wieder klappen soll, mit uni und andere stadt, ob ich diesmal vll schon früher wieder autofahren kann, was wenn nicht, ein gedanke ergibt den anderen und so ergeben sich rattenschwänze von wenn-dann-gedanken, die einer wieder zum anderen führen. und dann ists mit schlafen vorbei %:|


    wünsch dir viel glück morgen für den doc-termin:)^ bin ja gespannt was er sagt. hast dich denn nun für schreibtisch oder doch für abwasch entschieden?

    Zitat

    mir ist in den letzten tagen wieder mal sehr klar geworden, dass ich/wir uns zwar viel anlesen können, aber doch immer nur teile des ganzen überblicken, und selten oder fast nie einen blick fürs ganze haben (können). ich erhoffe mir vom studium, dass das irgendwann noch kommt, und dass ich irgendwann mal die ganze komplexität eines knies erfassen kann. momentan habe ich nur die erkenntnis, dass ich es im moment noch nicht kann.

    Ohne dir zu nahe treten zu wollen, diese Vermutung hatte ich schon ein bischen eher. Wir sind hier alle keine Ärzte, der eine hat ein bsichen mehr Anhung als der Andere, aber ich muss zugeben, dein Gerede was immer richtig und was falsch ist, war schon ein recht weites aus dem Fenster lehnen, denn wie du festgestellt hast, du weißt im Endeffekt noch gar nichts.


    Daher fad ich es immer schon sehr gewagt wie du deine Meinung kundgetan hast. Denn im Endeffekt entscheidet für jeden der Arzt ... und um es mal auf den konkreten Fall Release zu schreiben. Mag sein das es bei dir und einigen andere daneben gegangen ist. Aber das ist Eigenerfahrug und nicht allgemeingültig. Wenn du mal so 6-8 Semester weiter bist mit dem Studium, dann kannst du vielleicht eine algemeingültige Aussage machen, aber momentan ist das ein von dir auf andere schließen. Und wie du selber siehst, dein wehementes contra Release hat dich jetzt auch cnith wirklich nach vorne gebracht, denn jetzt machst du selber was du allen anderen inkl vor vorgeworfen hast - dumm zu sein es zu machen.


    Das ist jetzt kein Angriff, sodern einfach mal die Reaktion auf das was du bisher immer so geschrieben hast ohne irgendwelche medizinische Kenntnisse zu besitzen. Aber du hast ja immerhin eingesehen das man ne Menge Laienwissen anlesen kann, aber eben nicht mit dem Wissen eines Arztes mit jahrzehntelanger Berufserfahrung handeln kann.


    Wir sind hier Laien, wir können uns austauschen, aber vertrauen sollte an dieser Stelle jeder seinem Arzt der einen behandelt und der die Gesamtsituation erfassen kann.


    So das einfach mal von mir so eingeworfen, mehr will ich dazu auch gar nicht sagen,

    ich meine du vermischst da was. ich habe immer nur vom reinen release abgeraten. und meine meinung hier kund zu tun ist mein gutes recht ebenso wie deines. über das release in kombination mit anderen eingriffen kann man ja im individuellen fall immer noch streiten.


    aber ich hab grad echt andere sorgen als mit dir darüber zu streiten. von dem her wirds von mir nichts mehr zu diesem thema geben.

    Du brauchst dir jetzt gar nicht auf den Schlips getreten fühlen, du hast nun einmal gesagt du machst es nie wieder, egal in welcher Form und einmal iste s wieder okay weil es dein Arzt machen will?


    Du kannst machen was du willst, aber dann rede anderen bitte nicht ein wie schlecht es ist was sie machen. Denn du hast genauso wenig oder viel Ahnung wie andere hier auch.


    Ich wollte dich damit nicht angreifen, aber vielleicht solltest du auch vorher mal bedenken was du so von dir gibst bevor du andere hier verunsicherst.

    @ melli

    ich bin auch der Meinung, daß LRs zu oft zu schnell angewendet werden. Komme nicht aus dem medizinischen Bereich.


    In der Komination mit der Raffung kenne ich mich nicht aus. Beziehe mich nur auf das reine LR.


    Ein Chirurg, der Knie nicht mehr selber operiert, meinte er hätte Kollegen, die es wieder zunähen.


    Bei Dir war es ja gut überlegt.


    Ich habe das Sch.. Ding auch auf einer Seite. Die kniescheibe geht jetzt auch später nach außen als beim anderen. Doch meine Patellalateralisation ist erst bei stärkeren Anwinkel zu bemerken (der orthopäde vorher sah nie die notwenidig was zu tun, trotz Plica-Ops an beiden Knien)


    Bei mir wurde es wegen einem angeblichen Knorpelschaden an der außenseite gemacht. Doch wurde mir nicht gesagt, daß die Muskulatur danach spinnt (oder ist was bei der Op schief gelaufen?). Den Orthopäden habe ich zum Mond geschossen...


    ich kann bis heute (3 jahre später) nicht schmerzfrei laufen. Es ist wohl der tractus ilitibialis der verkürzt ist bzw. sich so verhält. Aber dehnen nützt nix.


    Zur Zeit ist wieder alles steinhart und schmerzt sogar in Ruhe.


    Vielleicht können wir uns darauf einigen, daß ein LR - wie jede OP- sehr gut überlegt sein sollte.

    @ all:

    was sagt ihr zu folgender Aussage:


    "bei nachgewiesener Patelladysplasie Typ 1, liegt eine Instabilität vor"?


    Ich habe bisher nix dazu gefunden. Auch weiß ich nix von einer Instabilität. Die Aussage erfolgte nach Aktenlage.


    Habt ihr auch so Probleme mit den neuen Bauerfeind-Bandagen?


    Irgendwie haben die Stäbe dort keinen Platz mehr zum Ausweichen, wenn man das Knie anwinkelt.


    War mit der alten P3 ganz zu frieden. Die neue ist besser wegen meinen tractus, doch an der KNiescheibe saß die immer sch... und jetzt hat sich bei mir der Stab zerlegt.


    Bräucht eine neue , aber ich sehe es nicht ei, daß die KK so viel zahlt und die Dinger wieder so schnell kaputt gehen.


    Aber ich habe bisher keine andere Bandage gefunden, die einen Druckpunkt am tractus ilitibialis gefunden. Habe es mit einer alten bandage probiert, ging aber nicht so gut, wegen dem fehlenden Druckpunkt.


    Euch noch einen schönen Sonntag :)D


    ich lern dann mal

    @ Augeknie

    Zitat

    ich bin auch der Meinung, daß LRs zu oft zu schnell angewendet werden

    Das habe ich ja auch nicht angezweifelt, aber da ist sie weder deine persönliche Meinung. Jeder darf seine Meinung haben und diese auch vertreten, aber bitte nicht einmal hüh und einmal hott. Mir ist das persönlich egal ob mir hier jemand von dem LR abgeraten hat, denn ich habe zwei Ärzte die die Sache gut durchdacht haben und denen ich vertraue. Mich hat das auch verunsichert, aber nicht in dem Maße das ich gesagt habe, okay ich lasse es nicht machen. Aber es wird immer wieder Menschen geben die hier mitlesen und sich ggf. gegen einen solchen Eingriff entscheiden, weil er immer wieder und wieder schlecht geredet wird. Es mag sein das es Ärzte gibt die das leichtfertig machen, aber ich kann nicht sagen es ist schlecht, das sollte man auf gar keinen Fall machen lassen.


    Und das wird hier leider sehr sehr häufig geschrieben. Und hier kennt keiner das Knie der anderen, keiner hat das medizinische Hintergrundwissen (das man auch durch Stundenlanges lesen in Büchern nicht erreichen wird).


    Und ich finde es geht hier teilweise etwas durch mit manchen Leuten ...


    Aber ich wollte hier auch keine Diskussion vom Zaun brechen, sondern einfach mal sagen, was sich mit seit Monaten immer wieder aufdrängt, aber das scheint ja nicht gerne gehört zu werden. Nur ist es nun mal so das das hier alles sehr subjektiv ist, es aber als objektiv verkauft wird.

    Zitat

    "bei nachgewiesener Patelladysplasie Typ 1, liegt eine Instabilität vor"?

    Auf was soll sich das denn beziehen? Auf das gesamte Kniegelenk oder nur de Patella? Die Dysplasie Typ I ist ja jetzt nichts was so weit von der Norm abweicht

    @ melli

    Die Instabilität bezieht sich aufs Kniegelenk (hab nach dem Abschicken auch bemerkt, daß der Bezug fehlt).


    es steht wörtlich, nachdem es um die "ungenügende Stabilität im Kniegelenk" geht:


    "Eine entsprechende Isntabilität liegt bei Ihnen vor, da in beiden Kniegelenken eine Patelladysplasie Typ I nachgewiesen ist". (mein Knie wurde nie gesehen)


    Später heißt es sogar: "da eine Instabilität im Knie nachgewiesen ist" (man ist die Ausbildung unserer Ärzte schlecht, daß das nie einer gemerkt hat ]:D :-X ]:D :=o )


    (Lustig, daß vor ca.2 Jahren die Instabilität ausgeschlossen wurde :=o ich muß das noch mal raus suchen ??? )


    Man biegt es sich wie man es braucht... genaueres nur per PN.

    Zitat

    "Eine entsprechende Isntabilität liegt bei Ihnen vor, da in beiden Kniegelenken eine Patelladysplasie Typ I nachgewiesen ist"

    Der Satz macht in meinen Augen keinen Sinn, denn eine Wiberg I Patella macht ja kein instabiles Kniegelenk ???


    Wenn du magst kannst du mir gerne mal ne PN schreiben mit dem Gesamtzusammenhang, aber so wie das das steht, würde ich sagen " Draußen scheint die Sonne, weil es regnet" ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Astrid:

    Ähnlich rattert es bei mir auch... Knie, Jobperspektive, finanzielle Probleme, die unendliche ToDo-Liste (110 Stunden Arbeit in 2 Wochen bei eigentlich 19,55 Stunden-Woche). Dann noch der liebe Bekanntenkreis,... Also genug, um mehr als eine Nacht schlaflos zu verbringen und die eine oder andere Träne zu verdrücken.


    Bzgl. Release:


    Mir hat ein Doc mal gesagt, dass man es mittlerweile deutlich zurückhaltender anwendet. Weil dadurch einerseits zwar Druck/Zug genommen wird in best. Positionen; andererseits die durchtrennten Gewebsstrukturen in anderen Positionen durchaus ihren Zweck erfüllen und somit zur Stabilität beitragen. Ich kann mir vorstellen, dass es in Kombination mit der Raffung aber schon Sinn macht.


    Ich habe mich beim ersten Mal sehr blauäugig auf das LR eingelassen (hatte praktisch NULL Ahnung). Beim 2. Mal bewusster, aber da war men Doc auch vorsichtig. Bei mir schrillen die Alarmglocken, wenn ein Release mal eben so empfohlen wird als "Wunderheilung" für alles. Viele Ärzte sind damit zu schnell; andererseits (eigene Erfahrung) kann es was bringen. Optimal sind da wohl Ärzte, die sich der Problematik des LR bewusst sind und sich wohlüberlegt diesbzgl. entscheiden.

    @ Augeknie:

    Ich kann das mit der Instabilität aufgr. einer Patelladysplasie nicht nachvollziehen. Die Dysplasie bezeichnet doch lediglich, dass die Kniescheibe suboptimal geformt ist und dementsprechend beim Beugen & Strecken nicht optimal läuft/steht. Was mit der Stabilität des Knies wenig zu tun hat. Ich habe auch eine Dysplasie, aber dennoch ein stabiles Knie (nunja, gehabt, aber daran sind andere Dinge schuld).

    @ sonja:

    also wenn er es machen sollte - was ich persönlich nach wie vor nicht glaube, halte es noch für eine unbegründete annahme des assistenzarztes - dann mit sicherheit wohlüberlegt. er weiß ja, was die release angerichtet hatten. nunja, wir werden sehen. hoffe, bei dir ändert sich in absehbarer zeit mal was, zumindest was die arbeitssituation angeht. wenns so weiterläuft, ist es ja leider absehbar, wann dein körper das nächste mal aussteigt :-( hat dein chef denn gar nix gelernt durch deinen ausfall vor weihnachten ???

    Das viele Ärzte die Komplexität des Bewegungsapparates übersehen und nur einen minimalen Teil betrachten, habe ich leider Jahrelang selber erfahren müssen. Mittlerweile habe ich aber einen anderen Arzt gefunden, der sich alles imZusammenhang anschaut.


    Nunja, ich weiss jetzt warum mein Knie bzw. Bein so knallrot ist.... Heute morgen im Bad habe ich auf der total verhärteten Stelle meines Beines einen kleinen Eiterpickel entdeckt, bei dem ich mir dacht, na machste den mal auf... ja, was soll ich sagen, da kam nicht nur ein wenig Eiter raus sondern so eine richtig nette Plörre, immerhin jetzt ist diese Stelle wesentlich weicher und auch nicht mehr so rot. Ich hoffe das ich alles ordentlich rausbekommen habe. Gespült haben wir es auch schon, hoffe da kommt nichts mehr nach und es lässt sich mit Braunol und Antibiotika in Griff bekommen. Naja, schöner Mist auch.


    Lieben Gruss

    so meine tasche ist gepackt, nicht viel aber halt das, was man so für ein oder zwei tage braucht.


    frage mich nur gerade, wie ich die treppe nach der op hier bei uns hochkommen soll... ich hoffe auch, dass die op soweit gut geht und man nicht nicht mehr findet im knie und sich dann gegen die release entscheidet. aber ich denke, dass werde ich merken.


    bissel mullmig ist mir ja jetzt schon....


    muss morgen um halb acht im kh sein......


    und das beste, mein linkes knie muckt nun auch... heute morgen hat es laut geknallt und nun kann ich es kaum bewergen.... :=o


    NERV


    LG

    @ kleine Hexe

    Viel Erfolg. Hab dir ne PN geschrieben, da habe ich dir auch geschrieben wie du Treppen läufst. Aber wenn die wenigstens annähernd gescheit sind schickt dich keiner nach Hause ohne dir gezeigt zu haben wie man damit umgeht ...