@ melli:

    also mir ist orchideenblüte nicht soo unbekannt. könnte dir jetzt genau zur geschichte zwar auch nichts erzählen, aber zumindest der nick ist mir hier im faden nicht fremd.

    @ orchideenblüte:

    wie wärs denn mit nem neuanfang? ;-) ner kleinen erläuterung für mich (die ichs wahrscheinlich nur vergessen hab) und die, die dich noch nicht kennen, was bei dir so schief läuft?

    @ sonja:

    hm ok, so hab ich das noch gar nicht gesehen. also tendierst du dazu, die erste OP schon gründonnerstag machen zu lassen? wäre sicher ne option. wobei ich finde, dass lotte auch nicht so ganz unrecht hat. 6 wochen post op schon das andere knie aufn OP-tisch zu packen könnte schwierig werden mit der belastung. aber wenn es nicht gehen sollte, kann man ja die zweite op immer noch auf juli rauszögern, oder?


    ich mach 3 kreuze wenn endlich montag is und die fäden rauskommen. das is an der langen narbe ein durchlaufender faden, und der hatte am oberen ende 5 knoten. von denen sieht man leider mittlerweile nur noch einen, weil sich der faden durch die bewegung immer mehr in die haut reinzieht. bin da heut mit desinfektionsmittel dran weils ziemlich rot war, puh das hat scheiße weh getan :-/ also, ruhig halten und warten, dass schneeeeell montag wird...


    werd jetzt mal weiter in meinen neuen weight watchers rezepten schmökern :)D


    lg astrid

    @ Orchideenblüte

    Der Vorschlag von Astrid ist gut, stell Dich doch einfach nochmal vor. Dann wissen wir wenigstens um was es geht und verstehen es evtl. auch besser. Ist nicht böse gemeint, aber Deine Kritik gestern kam nicht unbedingt freundlich rüber, natürlich darf jeder seine Meinung äussern, aber oft ist es auch hilfreich zu wissen, warum es so ist bzw. zu verstehen welche eigene Geschichte dahinter steckt, weisst du was ich meine?


    Warum hast du keine Hilfe bekommen? Ich musste mich auch selber darum kümmern, dass ich welche bekomme. Von alleine kommt da keiner auf dich zu. Ich habe mich an die beteffenden Stellen gewendet und seitdem helfen die mir bei vielen Angelegenheiten. Von meinen Eltern habe ich auch keine Unterstützung, zumindest finaziell nicht. Ich muss auch zu sehen wie ich vieles finanziert bekomme und glaube mir, dass ist nicht einfach. Was das Studium betrifft, ich kenne durchaus Ärzte die Querschnittsgelähmt sind und trotzdem studiert haben auch die mussten die Praktika machen. Ich habe nur in soweit Glück das ich einen Teil durch meinen Beruf anerkannt bekomme, aber ansonsten muss ich die Praktika auch noch machen. Ich weiss allerdings das es Krankenhäuser gibt, die auch Rollifahrenden Praktikanten nehmen, wie gesagt, es ist Arbeit eines zu finden aber es geht. Hinzu kommt auch die gesetzliche Gleichstellung von Behinderten. Natürlich sind die Praktika für uns Schwieriger, aber trotzdem machbar. Sicher ist halt, dass für uns das Studium länger dauert, aber auch dort gibt es Möglichkeiten, dass es dann nicht am finanziellen scheitert. U.a. hat man als Behinderter die, ich meine, doppelte Regelstudienzeit, welche Gebührenfrei ist.


    Im übrigen, wenn man finanzielle Hilfe benötigt wegen Umbauten in der Wohnung oder ähnliches, dann ist es sehr hilfreich sich an den VdK zu wenden. Es gibt für Behinderte div. Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zu bekommen, man muss nur wissen wo und wie. Das sind Dinge um die ich mich ganz alleine gekümmert habe. Freiwillig bekommst du das definitv nicht gesagt. Ganz ehrlich, ich ziehe meinen Hut vor Menschen, die trotz div. Schwierigkeiten, Problemen etc. im Leben nicht aufgegeben haben, nicht den Kopf in den Sand gesteckt haben, sondern weiter gemacht, gekämpft haben. Menschen die Ihr Ziel weiter verfolgen, auch wenns echt schwer ist, die sich nicht unterkriegen lassen. Solche Leute haben echt Respekt verdient. Und es gibt auch Arbeitgeber die genau darauf noch Wert legen, auch wenn die selten sind.

    @ Dressurcrack

    Na dann Viel Spass beim Schmökern.

    @ all

    ist bei Euch auch sinntflutartiger Regen? Bei uns geht irgendwie alles unter, man kann draussen beinah schwimmen gehen. Und wir müssen noch einkaufen.....


    gruss

    Hmm... bzgl. des Zeitabstandes... Rechts soll ja "nur" der Innenmeniskus teilreseziert werden. Was ich letztes Jahr schon hatte, und da bin ich am 2. Tag Post-OP in der Wohnung schon ohne Krücken gelaufen. Nach 3 Wochen war das Knie so normal, wie es sein kann.


    Daher habe ich den Zeitabstand jetzt nicht als problematisch eingeschätzt... und sollte es doch nicht gehen, muss OP links halt in den Juli verschoben werden - das wäre dann so, als ob ich mich für OP1 an Pfingsten und OP2 im Juli entscheide. Also auch nicht schlimmer - aber mit der Chance, das Problem links eher angehen zu können.


    Muss nochmal drüber schlafen; werde auch nochmals mit meinem Doc reden, bevor ich mich entscheide.


    Ansonsten hat bei mir eigentlich jede OP unter irgendeiner Art von Zeitdruck stattgefunden und bislang hat's immer irgendwie funktioniert.

    @ Orchideenblüte:

    Vor dem Hintergrund Deiner eigenen Erfahrungen wirkt Deine Aussage bzgl. Sarah völlig anders - vielleicht einfach ein bisschen mehr schreiben beim nächsten Mal, das wirkt einfach besser und weniger "aus dem Off" kommend. ;-)

    @ Sonja

    Wäre ich an deiner Stelle würde ich das jetzt glaube ich am Donnerstag machen lassen, dann ist es weg. Und da du ja schon einmal gute Erfahrungen hattest, denke ich wird es ähnlich gut laufen. Gut ein Restrisiko bleibt, aber das hat man ja immer.


    Aber entscheiden musst du natürlich selber, nur noch weiter rausschieben halte ich nicht für sinnvoll und bis Pfingesten ist noch ein bischen ...

    Huhu,

    @ sonja

    schwierige entscheidung mit den op-termin, aber ich denke du wirst mit deinem Doc die richtige und sinnvolle Entscheidung treffen. Zur zeit wird dir aber auch jeder mögliche stein in den weg gelegt, hoffe es beruhigt sich in den nächsten wochen bei dir mal etwas, vorallem auch die Arbeitssituation, dass ist doch echt nicht normal.....

    @ biene

    nö, du hast bestimmt den regen von uns bekommen, weil hier war trotz angekündigtem dauerregen, wunderschöner sonnenschein..... ;-D

    @ melli

    wegen der sonne würde ich mir jetzt nicht so große sorgen machen, sind ja auch 'nur' asknarben, vielleicht ein bisschen sonnencreme drauf und nicht gleich den ganzen Tag in die sonne legen....

    @ sarah

    ich denke, du hast die richtige entscheidung getroffen und wer weiß wie es dann in 1 Jahr aussieht, dann wirst du bestimmt nochmal die chance bekommen. :)^

    @ astrid

    super, das du, bzw. dein Knie, solche Fortschritte macht und wenn die Fäden am Montag erstmal raus sind, wird es ja meistens noch besser...

    @ all

    Ich weiß nicht was ich machen soll, mein Plan war ja eigentlich dem Knie nun zwei wochen ruhe in der schiene zu gönnen und dann versuchen ohne oder sie zumindest nicht den ganzen Tag zu tragen und wieder ein paar kg übungen zu machen. Naja, das Knie hat sich überhaupt nicht beruhigt und ich hab nun keinen plan mehr wie es weiter gehen soll. Mein Oberschenkel ist nun schon 3 cm dünner und so wird es doch auch nicht besser. :-X Zumal am Donnerstag in der Schule war die schiene etwas locker, aber ich dachte, die letzten zwei stunden geht das nun auch noch, tja müssen ja trotzdem die ganze schule leer ist in den 3 stock und bei den letzten 5 stufen ist die patella immer ganz leicht gesprungen, weiters hat wohl die schiene dann verhindert. %:| Nur was passiert dann wieder ohne schiene, wenn ich das ganze mal unabhängig von den schmerzen betrachte. Die machen mich zur zeit echt fertig, bin da eigentlich nicht so empfindlich, aber im augenblick geht gar nichts mehr und es zerrt an mir. Wobei ich sagen muss, dass die schmerzen so lange ich die schiene trage schon deutlich weniger sind und ich auch nicht wissen will, wie das ganze, dann ohne die schiene wäre....


    Liebe Grüße Annika

    blubb


    so, ich hab mich dann doch mal durchgerungen und bin in so ne ärztliche notfallpraxis gefahren, der doc dort hat mir die fäden auch ohne zu meckern rausgemacht. wunde sieht soweit super aus, nur eben die eine stelle wo's die knoten vom faden reingezogen hat wars etwas gerötet. finds jetzt richtig angenehm, weil die schiene eben auch genau voll auf diese stelle gedrückt hat, das tut jetzt wesentlich weniger weh :)^

    @ annika:

    jetzt schon 3cm weg? oO... würde es denn gehn, mit schiene ein paar übungen zu machen?

    @ melli:

    ich hab gewartet weil ichs zwar schmerzhaft fand, aber halt gestern noch nicht sooo tragisch, und ich dachte echt wenn ich damit jetzt ins KH fahr, die lachen mich doch aus. hatte ganz vergessen dass wir in dem einen KH auch noch so ne art hausarztpraxis haben, die wochenende und feiertags geöffnet hat. gibts bei dir denn grad sonne, in die du dich legen könntest? bei mir hier is alles grau in grau und es regnet immer wieder.

    @ sonja:

    und wie siehts aus an der entscheidungsfront? ich würde ja vll doch dazu tendieren, die erste OP gründonnerstag und bei der zweiten dann guggen, wie schnell sich das knie erholt. aber red nochmal mit deinem doc, das is sicher nicht verkehrt!


    werd jetzt mal wieder runterkrücken zum mittagessen. find die zeitumstellung ja mal wieder total doof :-/ frag mich ja echt, für was diese ewige umstellerei gut sein soll ???

    @ Astrid

    Dachte ich mir mit den Fäden, deshlab finde ich die Nahttechnik auchncith so prikelnd, weil die eben nicht so auf Bewegung ausgelegt ist. ist ja nochmal gutegegangen.


    Nö hier regnet es, habe gerade erst nochmal ne Runde gepennt, weiß auch gar nicht wie lange. 3h oder so ??? Und jetzt überlege ich was ich mir zu essen machen soll ....

    Hallo,


    also ich kann gern etwas erzählen, aber ich habe mich hier nicht wegen meiner eigenen Probleme gemeldet. Ich wollte vielmehr aus meiner eigenen Erfahrung berichten ein Medizinstudium absolviert zu haben bei Gelenkproblematik mit mehreren Operationen, drohender Gehunfähigkeit und jetzt erstens doch sehr gut laufen zu können und vor allem berufstätig zu sein. Meine eigene Krankengeschichte möchte ich nicht erzählen. Aber ich möchte doch den vielen Studenten hier den Rat geben darüber nachzudenken, daß es nach der Vorklinik eben noch viele, viele Stunden gibt, wo man halt körperlich noch sehr gefordert wird.


    Ob man das nun mit seiner Gesundheit oder eben Einschränkungen vereinbaren kann, daß muß jeder für sich entscheiden. Ich wollte nur auch erzählen, daß es wirklich hart werden kann, wenn man wegen Knieschmerzen um jedes Praktikum kämpfen muss (und das sind halt sehr, sehr, sehr viele, jedes Semester mehrere, jede Ferien mehrere und das über 6 Jahre), ob man nicht auch irgendwie anders als die normalen Studenten da durch kommt oder irgendwie das anders machen kann. Ich war nur in den ersten 3 Semestern betroffen und das hat schon viel erfordert.


    Und bei mir gab es fünf Studenten, die allein aus gesundheitlichen Gründen aufhören mussten: Rollstuhl, Lähmung, Auto Immunerkrankung, Rheuma. Und ich will keinem von denen unterstellen er hätte nicht gekämpft.

    Klar muss das jeder für sich entscheiden. Das man kämoft ist ja auch selbstverständlich, finde ich zumindest. Aber man kann halt auch nicht unbedingt sagen, es sei nicht machbar. Denn das stimmt nicht. Ich weiss das ich pro Jahr eine Famulatur machen muss und das ich dort die Möglichkeit habe anstelle der Famulaturen auch richtige Hausarbeiten etc. zu schreiben bzw. die Famulatur auf einer Station zu machen. Wenn das nicht möglich ist, dann habe ich bisher in Erfahrung gebracht, dass ich in eine Klinik kann,in der ein Chirurg ebenfalls im Rollstuhl sitzt und dementsprechend die Möglichkeiten gegeben sind, dort im Rollstuhl in den OP zu können. Die gesundheitlichen Einschränkungen stellen in jedemfall eine grosse Herausforderung dar, die nicht ganz einfach ist. Aber es ist zu schaffen. Es war immer mein Wunsch Medizin zu studieren, fünf Jahre habe ich warten müssen, gearbeitet und dann hats endlich geklappt, bis die Diagnose Marfan kam...und die Misere seinen Lauf nahm. Jetzt endlich kann ich probieren weiterzumachen und das tue ich auch. Wie gesagt, für mich ist es die letzte Chance der Lebenslangen Rente zu entkommen. Auch wenn ich nur noch Teilzeit arbeiten kann. Ichhabe auch die Hoffnung, dass ich irgendwann vielleicht wieder ein bisschen besser laufen kann. Aufgeben tue ich nicht. Keinesfalls. Evtl. bringt mir die Amputation genau diese Möglichkeit wieder, aber das ist nunmal keine Leichte Entscheidung, vorallem weil sie endgültig ist. Aber bevor ich diese Treffe muss ich das Semester beenden, erst dann habe ich die Möglichkeit eine Pause einzulegen, vorher nicht. Bis ich Physikum mache, vergeht eh noch ein wenig Zeit, weil ich es einfach nicht in der Regelstudienzeit schaffe,aber das ist mir rel. egal, solange es überhaupt klappt.


    Ich habe eine Kommilitonin die auch eine schwere Erkrankung hat und zeitweilig auf den Rolli angewiesen ist,die macht nächstes Jahr Hammerexamen und es hat auch geklappt. Von daher bin ich recht guten Mutes,dass es klappt.


    So genug von mir.


    Lieben Gruss


    Biene

    @ biene:

    nene keine angst ;-) aber bin grad recht wenig am PC, und so wirklich was zu erzählen hab ich auch nicht.


    außer, dass ich mich mal wieder über diese furchtbare bürokratie aufregen könnte wegen meinem OP-bericht. den krieg ich nun frühestens in 2 wochen, weil der prof ihn zwar diktiert hat, geschrieben ist er auch schon, aber der prof hat ihn anscheinend noch nicht freigegeben und drum darf die sekretärin ihn nicht rausrücken >:( ich hätte doch einen entlassungsbericht mit procedere, das müsste doch reichen.


    dass da zwar was ganz anderes drin steht als das, was der prof gesagt hat, naja dafür kann sie nix (versteh ich ja auch), und sie muss sich an ihren dienstweg halten. prof ist im urlaub, wenns mir nicht passt soll ich mich im chefsekretariat beschweren %-|


    ich versteh ja dass die arme frau da nix für kann, ich wollt ja auch sicher nicht sie persönlich angreifen, aber himmel herrgott was brauchen die bitte 4 wochen für nen einfachen OP-bericht, der vielleicht mal 1 din a4 seite lang ist...


    bleibt mir also nur, mich auf das zu verlassen, was ich mit dem prof nach der op besprochen habe, und ich hoffe mal, dass ich mir damit nix schlechtes tu.


    so, bin nun auch schon wieder weg, n freund hat mich aufn kaffee eingeladen :)D


    lg astrid

    blubb...


    mich gibt es auch noch ^^


    saß von 10.30 an bis grad inner Kniesprechstunde , wofür vergeben die eigentlich Termine wenn sie die nicht einhalten ?? %-|


    Mein Operateur saß dann ungelogen 20 minuten wortlos neben mir auf der Liege^^ ... werde dann später mal ausführlich berichten..


    muss jetzt noch zusehen das ich hier weiter arbeite... Morgen muss meine Präsentation fertig sein - ich "darf" morgen einen Vortrag halten im Hörsaal vor allen Stationsleitungen und wichtigen Leuten und denen erzählen was sie in der Dokumentation alles falsch machen ]:D]:D Die werden mich wahrschienlich hassen^^ Bin schon total nervös *bibber* muss deswegen jetzt hier noch meine Präsentation zum Ende bringen , und dann mal schauen wann ich dann Schluss mache und heim fahre...


    Melde mich dann später nochmal..*:)

    So ich hatte kein Bock mehr und bin nach Haus gefahren , wird schon schief gehen morgen...


    Jaa, zu meinem Termin bei meinem Operateur. War erstmal total witzig, meine Bettnachbarin ausm KH saß da Heute auch, fand ich schön dass wir uns mal wiedergesehen haben die ist ja genau mein Alter :)z


    Mein Termin war ja um 11.00 Uhr , musste dann erstmal bis 13.00 Uhr warten und hab dann mal rumgemeckert und freundliche Grüße von meinem Chef bestellt ]:D Siehe da, ich durfte dann direkt durchgehen in den Flur wo die Behandlungsräume sind, warum nicht gleich so? Nach ner Ansammlung von Assistenzärzten ( ich glaub am Ende standen 5 von denen und 2 Studenten im Behandlungsraum) die alle mal mein Knie anschauen wollten - hab ich irgendwo nen Schild auf dem Kopf "alle Assistenten bitte hierher" ?? Sie befanden die Kniescheibe dann für eindeutig instabil , aber Naja gut sie kamen dann überein, dass wir mal warten bis der Operateur da ist - der war wohl iwie kurz nicht da. Nun gut 20 Minuten später kam der dann auch und nach ihm reihten sich dann nach und nach wieder die Assistenten ein... also noch mehr Personen hätten in den Raum echt nicht reingepasst]:D Er war erstmal erleichtert dass das Knie zumindest so langsam wieder normale Formen annimmt , schaute dann nach der Kniescheibe und brachte ein lautes "Scheiße" heraus, er hatte noch gehofft , dass sich das ganze nur irgendwie gelockert hat , aber er meinte das Band ist ab, das hat sich dann wohl leider nicht nur gelockert sondern samt Befestigung aus dem Kanal gelöst hat, da gäbe es garkeinen Zweifel und meinte dann meine Kniescheibe wäre doch mit Sicherheit auch schon wieder rausgerutscht - jap ist sie :-( Ich meinte dann noch , dass ich mir ja voll Vorwürfe machen würde ( sagte das so deutlich weil mein "Lieblingsfreund" der mich vor 2 Wochen so runtergeputzt hat auch bei dem Auflauf dabei war ) und er meinte dann " Neee , SIE brauchen SICH doch keine Vorwürfe machen, um gottes Willen , Sie haben einfach scheiße Pech gehabt " Ich meinte dann nur , dass sein Kollege das aber anders sehen würde , er fragte dann welcher Kollege, ich dann nur so " Na DER da " und zeigte auf das A*** , hihi das war ne Genugtuung ]:D]:D:=o:=o Mein Operateur kukte den nur total zornig an und meinte zu dem , dass sie da später ein 4 Augengespräch führen würden ]:D]:D:=o:=o:=o:=o Das hat der Kerl aber auch verdient!!!


    Naja, mein Operateur setzte sich dann zu mir auf die Liege und saß dann geschlagene 20 Minuten schweigend neben mir und brachte immer nur zwischendurch mal ein Seufzer heraus, und meinte was machen wir nur mit ihnen und schaute mich fragend an... und ich und dien Assistenzdocs schauten ihn fragend an. Anscheinend wurde es den Assidocs irgendwann zu langweilig und es stand dann nur noch der Assidoc von Anfang mit drin. Mein Operateur fragte mich dann ob ich überhaupt noch Sehnen hätte, ja aber nur noch eine und das auch nur auf der Gegenseite. Er meinte dass man aufjedenfall sicher sagen kann , dass es von alleine definitiv mit dem Luxieren nicht besser würde , und man da ohne OP langfristig gesehen nicht auf nen grünen Zweig kommen würde, aber er müsse da noch in Ruhe drüber nachdenken im stillen Kämmerlein und wir mailen dann nächste Woche , weil soll ihm eh noch mailen weil der Anwalt vom Hartmannbund meinte bzgl des Härtefallantrages , dass es besser wäre wenn das der Operateur aus Göttingen macht, weil so die Argumentation dass ich ausschließlich in Göttingen weiterbehandelt werden am nachvollziehbarsten ist , werd meinem Operateur dann noch mailen was genau in dem Wisch dann aufgeführt werden muss und er schreibt des dann für mich , und mailt mir dann was seine Grübeleien ergeben haben, na da bin ich ja mal gespannt^^ Mein Operateur verlässt übrigens die Klinik zum Sommer hin und wird Chefarzt in einer 350 km entfernten Klinik - aber ich wäre herzlich eingeladen^^


    Naja werd mir erstmal was zu essen machen...