Fersensporn und nichts hilft

    Hallo,


    ich habe seit ca einem Jahr Fersensporn. Erst fing es am rechten Fuss an und seit ein paar Wochen ist es links genauso schlimm.


    Ich habe vor 3 Monaten einlagen bekommen die garnichts bringen. Dann habe ich mir jetzt Bestrahlung verschreiben lassen wo ich mit einem Massagekopf mit Gel drauf jeweils 5 Minuten an der Ferse massiere.


    Nun war ich 2 mal zu solch einer Behandlung und es ist anstatt besser schlimmer geworden.


    Das laufen ist eine Qual :(


    Hat keiner Tipps für mich was ich machen kann?


    Da ich auch was am Herzen habe ist es nicht risikolos Tabletten zu nehmen.


    MFG

  • 12 Antworten

    Meine Mutter hatte das auch mal und hat daraufhin vom Orthopäden eine Spritze in den Po bekommen, besser wäre aber direkt in die Ferse meinte er..


    Sie weiß zwar nicht was genau der ihr eingespritzt hat aber sie vermutet es war Cortison. Homöopäthisch gibts da auch noch was hat sie gesagt..


    Einfach mal den Orthopäden fragen ;-)


    Gute Besserung @:)

    Hekla lava hat mir geholfen:


    Hierzu einige Informationen:




    Hekla lava D6


    (Lava, Asche des Hekla-Vulkans, Island)


    Indikationen:


    Bei Abnutzungserscheinungen, Entzündungen und Schmerzen der Finger- und Zehengelenke, Fersensporn, Kieferknochenschwund, Osteoporose, fördert das Einwachsen von Zahnimplantaten, Zysten im Kieferknochen


    Weitere Informationen:


    Hekla lava wirkt auf Knochen und Zähne und kann Knochenerkrankungen aufhalten. Es wird von Homöopathen vor allem bei der Behandlung von Fersensporn (einer Knochenveränderung am Fersenbein, die sehr schmerzhaft ist) eingesetzt. Auch bei Kieferknochenschwund oder Zysten im Kiefer sind gute Erfolge durch Hekla lava verzeichnet worden.


    Die Wirkung dieses Mittels wurde schon früher beschrieben, aber erst 2003 wurde eine Homöopathische Arzneimittelprüfung von der Dr. B.K. Bose Stiftung durchgeführt.


    Die Wirksamkeit wurde in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie nachgewiesen. (Quelle: Dr. Markus Wiesenauer, Natur und Medizin, Nr. 2, März, April 2008, Autorin A. Kerckhoff)


    Dosierung:


    Als Kur drei Wochen lang 3 x täglich 1 Gabe (1 Gabe = 5 Globuli oder 1 Tablette oder 5 Tropfen), danach eine Woche Pause; Intervall wiederholen



    Zitat

    nee, bisher nur die Einlagen und jetzt die Bestrahlung mit dem Massagekopf.

    Bei einem Fersensporn kann KG und El sehr hilfreich sein. Es ist wichtig die Fußmuskulatur aufzudehnen um den Zug am Sporn zu verringern. Unterstützend können Ultrschallbehandlungen gemacht werden.


    Frag mal deinen Arzt nach einem Rezeüt über Kg und El.


    Gruss

    Wie schon geschrieben ist das Dehnen der Fußmuskulatur/Achillessehne sehr wichtig. Einlagen müssen sehr weich und mit einer speziellen Hohllegung an der Ferse sein (vom Orthopäden überprüfen lassen). Gehen die Einlagen mal nicht in die Schuhe können spezielle Gelkissen eingelegt werden. Sollte das nicht helfen, wird als nächster Schritt direkt an den "Fersensporn" beziehungsweise an die Knochenhautreizung an der Ferse Kortison mit einem Lokalanästhetikum gespritzt. Sollte dies nicht anschlagen, wird (ist zumindestens bei uns empfohlen) eine Stoßwellentherapie (wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen) angeraten. Von einer Bestrahlung würde ich auf jeden Fall abraten. Krankengymnastik kann man sich normalerweise auch sparen, da wie oben beschrieben nur die Muskulatur gedehnt werden muss und das kann jeder daheim auch machen. Bei einer Elektrotherapie auf jeden Fall darauf achten, dass der Strom nicht zu hoch aufgedreht wird. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.