Frage zu Tramadol 50mg Retardkapseln

    Hallo,


    ich hab gestern zum 1. Mal Tramadol genommen, die 1. um 11 Uhr, nach 2 Std. nachdem ich keine Verbesserung der Schmerzen spürte, hab ich noch eine genommen, ebenfalls ohne Wirkung.


    Ich hab gelesen, daß die Wirkung nach etwa 30-60min. einsetzten würd.


    Nun wollt ich mal fragen, ob ich auch 2 auf einmal nehmen kann, oder ist dies schon zuviel?


    Und falls es zu irgerndwelchen Nebenwirkungen kommen sollte, hat man die gleich, oder können die auch erst nach Std. auftreten?


    Nehm Tramadol wegen meiner Gelenksschmerzen.


    Gruß

  • 31 Antworten

    Was sagt Dein Arzt?


    Mit Tramadol sollte man verantwortungsbewusst umgehen (okay, die Retard-Kapseln bergen weniger Risiken als unretadierte Formen). Einfach mal so mehr nehmen, ohne dass es mit dem Arzt besprochen wurde, sollte man vermeiden.


    Wenn eine Tablette nicht ausreicht, solltest Du dies mit Deinem Arzt besprechen. Und dann die Dosis ändern, das Präparat ändern, eine Kombination aus retardiertem Tramadol und ggf. einem anderen Schmerzmittel anstreben,...

    @ sunflower73

    ich nehm doch die erst seit gestern, da kann ich doch nicht schon am Montag wieder beim Arzt auf der Matte stehn und sagen, die bringen nix, der lang sich ja an den Kopf.


    Dauert des nett ne Weile bis man ne Linderung verspürt, ich mein damit die Dauer der Einnahme.

    Nee Chi,


    ich mach ja schon lang rum mit meinen Gelenksschmerzen, sicherl. hab ich zuerst Ibu, Diclo und auch Novaminsulfon bekommen. Hat aber überhaupt nett geholfen, deshalb hab ich den Arzt auf ein andres Mittel angesprochen und dann hat er mir Tramadol verschrieben. Er meinte ich soll erstmals eine nehmen, wenn's nett besser wird, dann nochmals eine.


    Aber ob ich gleich 2 auf einmal nehmen kann, weiß ich halt nett.

    Wenn Retard bedeutet, daß die Wirkung verlangsamt einsetzt, dann versteh ich nett, warum in dem Beipackzettel was von 30-60 min. steht und dann müßte ich ja über nen längeren Zeitpunkt das Mittel nehmen, um überhaupt mal ne Linderung zu verspürn.


    Lieg ich da richtig?

    Eben WEIL es nicht funktioniert und DU anfängst, unverantwortlich eigenmächtig zu dosieren, MUSST Du Montag beim Arzt auf der Matte stehen.


    Entweder man hat nach 1-2 Tagen einen Effekt – oder da passt die Medikation nicht. Retard-Medikamente müssen erst einen gewissen Spiegel aufbauen, das dauert einige Tage. Aber was retardiert bedeutet, sollte Dein Arzt erklären. Und auch Ideen haben zur evtl. Überbrückung, bis Du den richtigen Spiegel hast.


    Eigenmächtiges Aufdosieren von Opioiden ist das Schlechteste, was Du tun kannst.

    Retard bedeutet auch, dass die Wirkung möglichst lange anhalten soll und die potenziellen Nebenwirkungen durch Vermeidung von hohen-sofort-wirkenden Schmerzmitteldosen verhindert werden.


    Die Anweisung:

    Zitat

    2–4 Hartkapseln, retardiert Tramadol-ratiopharm 50 mg zweimal täglich (entsprechend 200–400 mg


    Tramadolhydrochlorid pro Tag), wobei sich die Einnahme morgens und abends empfiehlt. Gegebenenfalls


    sollte auf geeignetere Darreichungsformen ausgewichen werden.

    wäre so zu verstehen, dass man tatsächlich mehrere Kapseln auf einmal nehmen kann. Zum Beispiel 2 Kapseln morgens und 2 abends.


    Welche Dosierungen der anderen Schmerzmittel hast du denn schon durch? Manchmal ist die Kombination 2er Wirkstoffe sinnvoller. Das muss dir allerdings dann dein Arzt verordnen – und zwar richtig (mit Dosierung).

    @ Sunflower73

    ich hab doch noch gar nett eigenmächtig dosiert, ich bin in Puncto Schmerzmittel echt vorsichtig, deshalb hab ich hier ja mal geschrieben.


    Du schreibst was von nem gewissen Spiegel und das das einige Tage dauern kann. Also könnt ich im Prinzip heut und morgen nochmals 2-4 Tabletten nehmen und wenn's dann nix bringt, zum Arzt, ja?

    Zitat

    ich hab gestern zum 1. Mal Tramadol genommen, die 1. um 11 Uhr, nach 2 Std. nachdem ich keine Verbesserung der Schmerzen spürte, hab ich noch eine genommen, ebenfalls ohne Wirkung.

    Hat Dein Arzt das so angeordnet oder nicht? Wenn nicht, war es eine eigenmächtige Dosierung. ;-)


    Bei Opioiden, auch retardierten, sollte man einfach vorsichtig sein und v.a. in engem Kontakt mit dem Arzt bleiben.


    Wenn er Dir nur je eine morgens und abends verordnet hat, dann nimm' diese in den nächsten Tagen und kombiniere ggf. mit anderen, Dir bekannten Mitteln. Aber eigentlich soll so etwas mit dem Arzt besprochen werden.


    Hat er Dir zudem was von eingeschränkter Fahrtauglichkeit in den ersten Wochen der Opioid-Einstellung gesagt? Eigentlich sollte man ca. 6 Wochen bzw. bei Aufdosierung NICHT Auto fahren.


    Frage am Rande:


    Ist das ein Schmerzmediziner – oder einfach nur Dein Hausarzt? Wenn letzteres der Fall ist, würde ich mir langfristig einen guten Schmerzmediziner suchen.