Frage zur Schlittenprothese

    Hallo


    Ich hatte vor 2 Jahren einen Arbeitsunfall wo ich einen Bruch am Knie hatte. Ich hatte vor 2 Wochen noch mal eine Spiegelung um zu schauen, ob bei mir eine Knorpeltranspantion möglich ist. Es wäre eine möglich, aber es macht keinen Sinn, da der Knochen darunter auch schon beschädigt ist. Sollten die Schmerzen nicht besser werden hat er mir eine Schlittenprothese empfohlen. Nun zu meiner Frage. Durch meinen Arbeitgeber bin ich unfallversichert. Diese hat Anfang des Jahr ein Gutachten machen lassen, wo ich vorläufig mit 1/10 des Kniewertes eingestuft wurde. Da ich nächstes Frühjahr wieder ein Gutachten machen lassen muss, wollte ich wissen, ob so eine Schlittenprothese den Wert erhöht oder sogar verringert, da das Knie dannach zb. besser belastbar ist?


    Gruß


    desju

  • 1 Antwort

    Beim Grad der Behinderung ist das wohl tatsächlich so, dass eine gut sitzende Prothese günstiger beurteilt wird als eine starke Arthrose. Da geht es aber auch um die Einschränkung durch eine Erkrankung.


    Kann also sein, dass das bei dem Unfallgutachten auch ähnlich ist.