Fußprobleme bei Knick-Senkfuß

    Hallo,


    ich habe seit einigen Tagen Schmerzen in meinem rechten Fuß. Immer wenn ich auftrete und den Großzehenballen belaste, habe ich die Schmerzen da wo die Fußwurzelknochen anfangen. Ich weiß, dass ich einen Knick-Senkfuß habe und habe deswegen auch Einlagen, die ich auch fast immer trage. Hatte bisher aber nie Probleme mit dem Fuß und habe die Einlagen nur wegen Knieproblemen bekommen. Könnten die Probleme mit diesem Knick- Senkfuß zusammenhängen und ist das normal oder sollte man damit zum Arzt gehen oder lacht der einen nur aus??


    Danke schonmal für eure Antworten


    Viele Grüße

  • 7 Antworten

    Hallo ,


    habe eigentlich die ähnlichen Beschwerden wie du mit deinem fuß.


    Bin beim Orthopäden gewesen , der meinte hätte einen spreiz- u. Senkfuß . Habe auch Einlagen bekommen . Wenn es so in drei Wochen keine Besserung zeigt will er ein MRT machen .


    Gruß Sara

    mrt was ist das ,ich wurde zu 2.mal op die letzte op war erst am donnerstag.


    Ich weiss nicht ob du auch op werden musst wenn deine beschwerden nicht weg gehen.

    Hallo,


    beim mrt kommst du in die Röhre ,wo auf den Bildern dann Sehnen ,Muskeln ,usw zu erkennen sind . Beim Röntgenbild sieht man ja nur die Knochen .


    Hoffe mal nicht das es eine OP gibt ,hab mit meinem Knie genug zu tun .


    Gruß Sara

    hallo,


    ich habe auch knick senkfuss und wurde vor einem jahr operiert da einlagen nicht mehr geholfen haben. Hab seid der kindheit knie probleme gehabt und eine fehlstellung der hüfte.

    Dezember vorletzten jahres fingen in rechten fuss die schmerzen an. Nach 5 monaten bin ich dann zum arzt und da habe ich einlagen bekommen. Nach 6 wochen keine verbesserung. Also kam im juli letzten jahres die op zur begradigung des fusses. War auch erfolgreich.

    Der heilungsprozess gestalltete sich schwierig mit vielen komplikation angefangen bei blutblase an der naht mit entzündung der wunde bis hin zu 4 wochen länger gips weil die verse nicht wieder an den restlivhen fuss anwachsen wollte.

    Zur erklärung, meine verse wurde abgesägt, 10 mm versetzt und mit platte und vier schrauben wieder befestigt.

    Statt den 6 bis 8 wochen gips wurden dann 12 wochen und fast 5 monate krücken

    Ich hatte durchweg seid dem immernoch schmerzen an der sehne aussenseite. Seid ca 2 wochen schmerzt die verse nun direkt wieder, der fuss wird bzw ist dick, das gewebe um das metall herum ist verhärtet und der fuss stark versteift.

    Meine ärztin sagte mir dass das metall entfernt werden muss. Das war aber bevor die schmerzen in der verse direkt anfingen.

    Nun zu meiner frage und ich weiß nicht ob ich hier dafür im richtigen beitrag bin aber sollte ich bis juni bis zum nächsten termin warten oder weil die Schmerzsymtomatik sich verändert bzw verschlimmert hat früher hin.

    Habe physio und alles gehabt.

    Und wenn das metall entfernt wird ob jemand erfahrungen hat wie lange es dann dauert bis der fuss wieder voll belastbar ist. Schliesslich war der heilungsprozess schon mal sehr beschwerlich mit rollstuhl usw.

    Habe etwas angst dass es wieder so wird und trotzdem keine besserung bringt.

    Denn ich bekomme seid der op bis jetzt immernoch starke schmerzmedikamente weil ohne nicht geht und jetzt über ostern musste ich sogar auf meine krücken zurück greifen.

    Vielleicht kann mir ja einer ratschläge geben denn ich bin echt ratlos und wegen der vergangenen op sehr verunsichert.

    Danke

    Jayles1983 schrieb:

    Zur erklärung, meine verse wurde abgesägt, 10 mm versetzt und mit platte und vier schrauben wieder befestigt.

    ...du hattest vermutlich eine knöcherne Umstellung des Fersenbeins oder auch Osteotomie nach Evans. In der Regel wird bei solchen Operationen auch die Tiabialis Posterior-Sehne (Innenseite des Fußgewölbe) an die Beugersehnen der Zehen (Flexoren) angenäht, damit sie verstärkt/gerafft wird. Diese Sehnenverlagerung kann aber zu starken Vernarbungen bzw. Wucherungen an der Sehne führen, das zu Verhärtungen und somit zu Schmerzen führt. Das müsste man vor einer weiteren OP prüfen!


    Ansonsten ist der Aufwand einer Metallentfernung deutlich geringer als bei der Korrekturoperation. Der Knochen ist ja verheilt und muss nicht durchtrennt werden und somit auch nicht wieder zusammenwachsen. Außerdem schneidet man durch die vorbestehende Narbe, die keine Nerven und weniger Blutgefäße beinhaltet. Schmerzen und Schwellung nach einer Metallentfernung sind deshalb sehr gering. Der Fuß kann direkt nach der OP wieder belastet werden (je nach Schmerz) Evtl. sollte man noch ein paar Physiotermine vereinbaren, für eine Narbenbehandlung und einer allgemeinen Mobilisation des Fußes.