• Ganglion

    Hallo zusammen. Seit mehreren Jahren haben ich ein immer wiederkehrendes Ganglion. Heute hab ich mich dazuu überwunden zum arzt zu gehen der mir sagte dass er vor einer op es vorziehn würde mit einer spritze zu behandeln. gesagt getan. ich bekam eine spritze mit kortison mitten ins ganglion. jetzt meine frage wer hat das gleiche hinter sich? ich habe…
  • 18 Antworten

    Huhu....


    ich war vor einem dreiviertel Jahr auch beim Arzt wegen fürchterlichen Schmerzen i Fuß.


    Es wurde eine Kernspinn gemacht und festgestellt das es sich um ein Taubenei großes Ganglion handelt.


    man sieht es kaum und es sitzt direkt unter dem Knöchel. Habe dann Slabe drauf bekommen und ne Schiene weil es bei jeder Bewegung schmerzte. Nach ein paar Tagen war es besser so dass ich zumindest wieder laufen konnte. Er meinte wenn ich wieder schmerzen bekomme sollten die Alarmglocken läuten und man würde es operieren.


    Seitdem ist es so, dass ich es immer spüre. Beim laufen usw. es ist nicht gerade ein Schmerz aber ein total unangenehmes Gefühl.


    Ich drücke mich schon die ganze Zeit vor der OP, weiss ja nicht wie lange man dann ausser Gefecht ist

    habe zwei Kinder im Alter von 4 und 6 und nen Vollberufstätigen Mann??


    Das mit der Spritze hat der Arzt gar nicht erwähnt dass man das so auch behandeln kann??:-/

    hallo lena,


    ich hatte auch ein ganglion am handrücken. es wurde mit einer spritze abgesaugt und anschließend cortison hineingespritzt. seit dem ist es weg, aber diese "entzündungsschmerzen" habe ich trotzdem immer wieder.


    ich frage mich, was es bringen soll, nur cortison hineinzuspritzen ohne es zu entfernen???


    direkt nach der behandlung hatte ich auch starke schmerzen, die nach ca. einer woche fast weg waren.

    Ich hab auch eins unter dem Knöchel und das schon seit etwa 3 Jahren. Mal tuts ein bißchen weh, aber meistens spüre ich nichts.


    Hier, mal zur info


    Ganglion


    Man vermutet, dass eine chronische Überbelastung, sowie Reizzustände das Auftreten eines Überbeines auslösen.


    Durch den Dauerreiz bilden die am Gelenk lokalisierten Bindegewebszellen vermehrt Flüssigkeit, die sich zwischen Gelenkknorpel und Gelenkkapsel vermehrt ablagert, bis diese als gekammerte Zyste (=flüssigkeitsgefüllter Hohlraum im Gewebe) in das umliegende Weichteilgewebe einbricht. Dabei hat dieser flüssigkeitsgefüllter Hohlraum über einen Verbindungsstiel direkten Kontakt zur Gelenkkapsel.


    Symptome


    In vielen Fällen kann der Patient den Tumor (=Schwellung) selbst gut tasten. Dieser ist prallelastisch, meist erbsengroß und zum größten Teil druckempfindlich. Das klinische Bild kann vielfältig sein. Die Patienten sind entweder völlig beschwerdefrei, können aber auch heftigste Schmerzen und/oder auch Bewegungseinschränkungen aufweisen. Bei Druck auf das Ganglion können Taubheitsgefühle und Parästhesien (Sensibilitätsstörungen, gestörte Sinneswahrnehmung, wie beispielsweise Kribbeln oder Einschlafen der Glieder) ausgelöst werden, wenn dieses in der Nähe eines Nerven lokalisiert ist.


    Am häufigsten ist das Ganglion an der Hand lokalisiert. Dort kann es an der Streckseite sowie an der Beugeseite des Handgelenkes auftreten. Außerdem findet sich das Ganglion nicht selten an den Fingergrundgliedern sowie an den Mittel- und Endgliedern der Finger.


    Am Knie tritt das Ganglion an der Kniekehle auf; bei Betreff des Fußes ist die Schwellung meistens am Fußrücken lokalisiert


    Eine Möglichkeit der Ganglionentfernung ist die Punktion des Ganglions oder die lokale Einspritzung von Kortikosteroiden in das Ganglion.


    Gelingt mit dieser Maßnahme die Beseitigung des Überbeins nicht, kann bei entsprechender Beschwerdesymptomatik eine operative Entfernung diskutiert werden. Dabei wird in lokaler Betäubung das Ganglion abgetragen, wobei das Ganglion so nah wie möglich an der "Wurzel" (Entstehungsbereich) angepackt und abgetragen wird. Die dadurch zurück verbleibende offene Verbindung wird durch chirurgische Naht sorgfältig verschlossen. Nach erfolgter Hautnaht wird der operierte Bereich für mindestens eine Woche in einer Schiene ruhiggestellt


    Prophylaxe


    Da das Ganglion bei chronischer Überlastung auftreten, sollten Bewegungen mit Überlastung gemieden werden.


    Bei bekanntem Ganglionleiden, beispielsweise am Handgelenk, ist bei schwerer körperlicher Arbeit oder aber auch beim Sport das Tragen eines Handgelenkschoners bzw. -schiene oder einer Handgelenksbandage zu empfehlen (am Fuß entsprechend eine Fußbandage).


    Auch sollten nach Belastungssituationen entsprechende Erholungsphasen eingeplant werden, damit die Gelenke und der restliche Bewegungsapparat sich regenerieren können.


    Liebe Grüße @:)

    *@schafi*


    Danke, das war ja interessant!!:)^


    Hab bis jetz wie gesagt noch nichts über die OP vom Arzt erfahren können weil ich mic bisher gedrückt habe dort hin zu gehen!:-/


    ´Mir geht es vorallem auch darum ungefähr zu wissen wie lange ich dann mehr oder weniger ausser Gefecht sein werde!?!


    Habe zwei Kids mit 4 und 6, und mein Mann ist Vollzeit Berufstätig und kommt erst am Abend heim.:°(


    Aber die Zeitangabe mit 1 Woche ist ja schonmal gut zu wissen!!!!!:)^