Gefügestörung zwischen Lendenwirbel 3 und 4

    Hallo,


    ich habe seit 3 Monaten mäßige Rückenschmerzen in der Lendenwirbelgegend.


    Vorwiegend merke ich das abends, nach der Arbeit, wenn ich mich beuge spannt alles und schmerz etwas.


    Auch wenn ich schwer hebe und Rad fahre merkt man es doch sehr. Jedoch ist das alles noch erträglich.


    Mein Orthopäde diagnostizierte vor ca. 6 Wochen eine Gefügestörung zwischen dem 3. und 4. Lendenwirbel.


    Ich bekam Krankengymnastik im Schlingentisch und anschließende Fangopackung verschrieben.


    Gestern hatte ich meine letzte Einheit (3 Wochen a 2 Einheiten) Gebessert hat sich dadurch aber nichts.


    Was habt ihr für Tipps für mich?


    Gruß

  • 5 Antworten

    Gefügestörung heißt ja das ein Wirbelgleiten vorliegt.


    Wie stark ist das Gleiten den ausgeprägt? Und was sagt der Physio dazu?


    Wichtig wäre Muskelaufbau, damit die Muskeln stabilisieren können. Hast du Übungen bekommen? Weil 2x die Woche 20 Minuten KG und sonst nichts bringt nicht wirklich was, und wenn das Gleiten zu stark ausgeprägt ist wird das auch nicht helfen.


    Wurde denn auch mal ein MRT gemacht um zu sehen ob da auch noch andere Probleme vorliegen?

    Ich weiß nicht wie stark das ausgeprägt ist, ist es normal das dieser Wirbel auch ertastbar ist, oder bilde ich mir das ein? Irgendetwas steht raus, habe ich das Gefühl.


    Was mir grad noch einfällt: Auf dem Physioschein stand noch was von "Verhebetrauma" und eben dieser "Gefügestörung".


    Der Physiotherapeut hat mir nix weiter gesagt.


    Ein MRT wurde noch nicht gemacht.


    Gruß