Handgelenk - verstaucht oder doch was anderes?

    Hallo!


    Ich bin vor 2 Wochen mit dem Rad gestürzt und dabei auf mein Handgelenk gefallen - also überstreckt.


    Danach hatte ich eine Woche leichte Schmerzen, aber nicht schlimm.


    Erst eine Woche später hab ich richtige Probleme bekommen, die Hand schmerzt oft grundlos, oder wenn ich sie drehe oder auch nach unten neige, speziell genau in der Mitte des Handgelenks bzw. an der äußeren Seite - wo der kleine Finger ist...


    Wie gibts das, dass sowas erst nach einer Woche richtig anfängt?


    Bisher hab ichs mir nicht ansehn lassen, aber schön langsam sollts ja wieder besser werden, das beunruhigt mich ein wenig...


    lg

  • 5 Antworten

    Hallo,


    durch den Sturz können die Handwurzelknochen gestaucht worden sein und bleiben jetzt in deser Position. Die Therapie der Handwurzelknochen, wenn sie es sind, ist unkompliziert, schnell und schmerzfrei. Aber das muss genauer untersucht werden und eine eventuelle Schädigung eines Knochens oder Gelenkes ausgeschlossen werden.


    Also zum Orthopäden, möglichst einer, der auch Manualtherapeut ist.


    Beste Grüsse aus Hannover,


    Thorsten Fischer

    @ noxthefox,

    das Handgelenk sollte radiologisch kontrolliert werden. Nicht selten sind Frakturen erst nach 1 Woche im Röntgenbild sichtbar. Unbehandelte Frakturen in diesem Bereich führen zu Pseudoarthrosen, die nach Spätfeststellung operativ korrigiert werden müssen.

    Meniskusriss ?

    Habe ähnliche Symptome nach einem Schmerz der nun 2 Monate her ist , die Schmerzen haben ständig zugenommen . Nun wurde auf dem Kernspin gesehen das der Meniskus eingerissen ist und wird nächsten Monat operiert.


    Lg Sara