Heilungsverlauf Bänderriss

    Hallo,


    zum Heilungsverlauf meines Bänderrisses habe ich eine Frage. Denn nach drei Wochen ist der Fuß noch geschwollen. Zuvor die Vorgeschichte, um meinen Fall verständlicher zu machen.


    Vor drei Wochen bin ich mit dem linken Fuß böse umgeknickt und konnte danach nur mit Schmerzen und humpelnd weitergehen. Der Knöchel war auch stark geschwollen und schmerzte enorm.


    Zwischen dem Unfall und Arztbesuch vergingen zwei Stunden und ich bin noch insgesamt 500m zu Fuß gegangen und 15 Minuten Auto gefahren (linker Fuß an der Kupplung). Die Umstände ließen es nicht anders zu. Gekühlt habe ich nichts.


    Im Krankenhaus (Ärztlicher Bereitschaftsdienst schicke mich dort hin, da es Wochenende war und die normalen Ärzte geschlossen hatten) verpasste mir der Arzt eine Schiene, die ich fortan tragen musste. Beim Röntgen stellte man fest, dass nichts gebrochen war.

    Diagnose: OSG-Distorsion links mit Verdacht auf Bandbeteiligung

    Eine Woche später war ich im MRT und dort stellte man einen Bänderriss fest. Diagnose: OSG Außenbandruptur links


    Krankgeschrieben bin ich noch zwei Wochen, also insgesamt sind es fünf Wochen.


    Heilungsverlauf:

    Die ersten beiden Tage waren sehr übel. Viele Schmerzen und Bewegungen taten weh.

    Nach einer Woche waren die Schmerzen weniger und die Schwellung auch. Rötliche Färbungen sind seit einigen Tagen weg bzw. kaum zu sehen.


    Heute ist es so, dass der Knöchel noch deutlich geschwollen ist und es wehtut, wenn ich viel gehe oder besonders Treppen benutze. Drücke ich auf die Schwellung, tut es auch noch weh.

    Es ist deutlich besser als in den ersten Tagen, aber wenn ich den Fuß bewege, tut es weh. In Ruheposition ist alles in Ordnung. Am schlimmsten ist es in den ersten drei Stunden nach dem Aufwachen.


    Ich bewege mich kaum und bin überwiegend zu Hause, um den Fuß nicht zu belasten.


    Nun meine Frage an die Experten:

    Ist der Heilungsverlauf so normal? Nach drei Wochen noch immer eine Schwellung, obwohl ich den Fuß kaum belaste. Wie ist da so eure Erfahrung?


    Ich hoffe ja, dass die Schwellung in zwei Wochen weg ist.


    Meinen nächsten Arzttermin habe ich erst in zwei Wochen und da es ein Krankenhaus ist, möchte ich dort nicht einfach mal vorsprechen. Die haben ja derzeit genug Wichtigeres zu tun, als Fragen wegen Kleinkram wie mir.

  • 10 Antworten

    Also mein Knöchel war da sicher nicht schneller, auch wenn es zu lange her ist um genaue Angaben zu machen. Es passierte auf alle Fälle in August, und im Oktober tat das Anlegen der Schiene immer noch weh (allerdings weniger medizinische Versorgung damals, aus Gründen des Auslands).

    Hallo,

    es kann schon länger dauern. Wenn Du wirklich sehr beunruhigt bist, kannst Du natürlich einen Arzt aufsuchen.

    Ich sehe keinen Grund zur Beunruhigung. RÖ liegt vor und MRT, es war keine offene Wunde, also kein Infektionsrisiko.


    Hier ein Link mit interessanten Videos. Vll. ist was gutes dabei. Lymphdrainage kann helfen.

    https://www.youtube.com/result…hdrainage+b%C3%A4nderriss


    Hast Du eine Thrombose-Prophylaxe erhalten? Also etwas auftreten darfst Du sicher und solltest Du auch. Solltest Du keine Spritzen mehr haben und nicht auftreten, den Fuß gar nicht bewegen, könnten 100mg ASS zur Prophylaxe helfen.

    Für mich als Medizinstudentin und Bändergeplagte hört sich das einigermaßen normal an. Ein Bänderriss dauert einfach lange. Ich hatte „nur“ eine Teilruptur und nachdem es innerhalb der ersten Woche eine relativ gute Verbesserung gab, hat sich in dem nächsten Jahr bei mir nicht viel getan. Mein Fuß ist nach minimaler Belastung angeschwollen und der Erguss, der sich im OSG angesammelt hatte, wollte auch nicht wirklich weg. Bei mir hat sich das alles extrem lange gezogen, hatte nach über 2 Jahren immer noch Probleme, was aber auch nicht normal ist. Bei mir kam dann noch ein zuerst unentdeckter Knorpelschaden dazu. Das würde ich vielleicht noch abklären lassen, falls noch nicht geschehen. Ansonsten würde ich mir persönlich jetzt nicht zu viele Sorgen machen und den Arzttermin abwarten.

    Danke euch beiden. Dann bin ich ja schonmal beruhigt, dass die Dauer so zunächst normal ist.


    Gegen Abend ist ja seltsamerweise alles wieder super. Ich sitze gerade am PC und war vorhin einkaufen. Es tut nichts weh. Auch nicht, wenn ich auf der Schwellung am Knöchel rumdrücke. Den kaputten Fuß kann ich jedoch nicht so weit bewegen wie den anderen intakten Fuß. Und bewege ich ihn bis zum Anschlag, tut es leicht weh.

    Morgens nach dem Aufstehen ist es jedoch ein größerer Schmerz. Etwas oberhalb der Ferse stechend und grob um den Knöchel herum das Gefühl wie wenn ein Muskel gezerrt ist. Drücke ich auf der Schwellung rum, ist es auch etwas stechend.


    Danke für die Videos. Ich schaue mir mal an, wie ich diese Lymphdrainage durchführen kann. Bewegungsübungen mache ich aber auch so schon regelmäßig, weil ich Angst habe, dass meine Muskeln sich zurückentwickeln.


    Thromboseprophylaxe habe ich nicht bekommen. Keine Medikamente, Schmerzmittel, Spritzen usw. Die ersten beiden schmerzhaften Tage habe ich die Zähne zusammengebissen und danach ging es ganz gut.


    Sport werde ich wohl vorerst knicken können, so wie ich Berichte anderer lese. Beruflich ist es bei mir ein Problem, da ich im Handwerk arbeite und viel auf den Beinen bin, auf lockerem Boden gehe usw.

    Daher interessiert mich auch aus beruflichen Gründen der Heilungsverlauf. Denn ich habe keine Lust auf reduziertes Krankengeld. Da spreche ich dann nochmal mit meinem Arzt und Arbeitgeber.


    Gibt es Erfahrungen mit Langzeitschäden? Meine Sorge ist ja eher, dass ich zu früh arbeiten gehe oder den Fuß nicht richtig genesen lasse und so dem Fuß schade. Das Band muss ja irgendwie zusammenwachsen. Liege ich richtig der Annahme, dass durch den Riss die Schwellung kommt?

    Hallo mikrobiom,

    da war ich wohl zu langsam mit meinem Text und hab dich daher nicht mehr gesehen.


    Oh das klingt ja wirklich nicht schön, dass das so lange dauerte. Zumindest weiß ich aber nun, dass das nicht eine Sache ist, die nach einem Monat rum ist.


    Mit meinem Arzt rede ich beim nächsten Termin dann mal drüber.


    Wie sah es bei dir denn mit Sport aus, falls du sowas machst/gemacht hast? Wann war bei dir der Zeitpunkt, an dem du mit dem Fuß wieder vernünftig Sport machen konntest? Ich werde mich nun auf Übungen für den Oberkörper beschränken, wollte aber eigentlich diesen Sommer ein Fahrrad kaufen und öfter mal Touren durch die Region machen.

    Also zusammen gewachsen ist bei mir nach komplettem Riss soweit ich weiß nichts, zumindest nicht gänzlich. Hatte ewig keine Untersuchung, aber einige Male Umknicken seit der letzten, ich bin mir sehr sicher, dass da nicht mehr wirklich viel an Bändern vorhanden ist, ich spüre beim Tasten auch klar einen Unterschied. Mir wurde damals aber gesagt, so schnell wird nicht operiert, solange ich keine dauerhaften Einschränkungen habe. Die Definition ist wohl unklar, aber für mich geht's so, ich passe aber zb auf, wenn ich über eine Schräge gehe. Aber wie gesagt, ich hatte da einige Unfälle, und auch aus mehr Höhe (zb auf liegenden Baumstamm stehend seitlich runter gekippt). Mein Knöchel ist da nicht direkt wie nach einmal umknicken.


    Übrigens, meine Erklärung warum es in der Früh mehr schmerzt: da hatte die Schwellung über Nacht die Chance sich auszubreiten. Bei Bewegung, wird sie wieder zurück gedrängt.

    Oh das hört sich ja garnicht schön an. Gerade ich muss durch meinen Beruf öfter Mal mit einem Fuß an einer Kante stehen, irgendwie balancieren, klettern oder auf lockerem Untergrund gehen. Da ist nicht nur viel Gefahr zum Umknicken vorhanden, sondern auch Stolpergefahr.


    Die Erklärung für die Schmerzen in der Früh sind schlüssig. Ich hab meinen verletzten Fuß und auch den gesunden zum Vergleich vor dem Schlafen und nach dem Aufwachen gemessen. Natürlich eine Linie auf die Haut gemalt und den Fuß rechtwinklig gestellt, um möglichst genau zu sein. Der verletzte Fuß ist natürlich dicker als der gesunde Fuß, aber dicker ist er morgens nicht. Ganz genau kann man ja nicht messen. Vielleicht ist er dann minimal dicker und das kommt dann schon hin.


    Ich spreche dann mal mit dem Arzt, wenn es nicht besser wird.


    Übrigens noch eine Anmerkung: In den ersten beiden Wochen hatte ich noch einen leichten Schmerz am gesamten Bein. Vom verletzten Knöchel bis hoch zum Oberschenkel. Möglicherweise war da ein Nerv durch die Schwellung gedrückt, aber das hat sich mittlerweile gelegt.

    Mir fällt noch ein - die anderen Antworten habe ich nicht gelesen - bei meinem Bänderriss vor sehr langer Zeit:

    Ich bekam ja Schienen aus Plastik - hatte aber auch einen Tape-Verband. Insofern war mein Knöchel immer dünn. Der wurde mehrfach gewechselt und ich weiß noch: Aus Mitleid (Geruch) nahm ich den immer schon zuhause ab und ließ mir mit gewaschenen Füßen einen neuen anlegen.

    Einen solchen Verband würde ich ggf. länger verwenden.

    Ich hatte auch bereits diverse Bänderrisse. Dass du den Fuss nach wie vor so sehr schonst ist nicht optimal. Mir wurde immer nahe gelegt, den Fuss früh mit Orthese normal zu belasten. Solange du die Schiene trägst, werden die Bänder entlastet und normales gehen beeinträchtigt sie nicht.

    Der Fuss kann gut auch noch 6 Monate anschwellen.

    Wichtig ist, Stabi Übungen zu machen. Eine kräftige Stützmuskulatur ist das A und O.