Es spricht ja auch nichts gegen normale Hilfe, aber viele haben es echt drauf. Kopfteil hoch, Kopfteil runter, Fenster auf, Fenster zu, was zu trinken, zur Toilette und wieder von vorne ;-D


    Es gibt viele, gerade alte Menschen, die das total gut drauf haben. Viele meinen das auch nicht böse, aber wenn man davon 5 Patienten hat, dann hat man Stimmung in er Bude und nebenher noch den ganz alltäglichen Wahnsinn ;-D

    Ich hatte jetzt neulich auch eine alte Dame im Bett neben mir. Kleine Knie-OP. Sollte nicht alleine mit den Krücken auf's Klo, aber machte es. Rumms, Krücke weggefallen. Ich konnte auch nicht helfen, also geklingelt. Da maulte sie den Pfleger an.


    Abendrunde der Nachtschwester... sie fragt, ob sie noch Wasser bringen soll: Nein, alles bestens. Viertelstunde später verlangt meine Bettnachbarin nach einer Flasche Wasser. Im Nachtdienst auf einer chirurgisch-orthopädischen Station. Das muss nicht sein. Und dann noch meckern, dass es eine halbe Stunde dauerte (weil halt andere Patienten ECHT Schmerzen hatten, auf's Klo mussten und nicht alleine konnten,...)


    SOWAS ist völlig überflüssig. Aber WC-Gänge und Klingeln wg. Schmerzen wenn man weiß, dass man noch was an Medikamenten bekommen kann, ist völlig okay. Das ist Aufgabe der Pflege. Aber nun nicht die Tasse Tee um Mitternacht, weil das Mineralwasser nicht schmeckt (DAS hatten wir in der Nacht dann nämlich auch noch).


    Ich war irgendwann an dem Punkt, wo ich der Dame sehr gerne die Klingel entrissen und sie zudem mit einem Kissen erstickt hätte. Sorry, aber irgendwann wurde es nur noch absurd.


    Und dann am nächsten Morgen jammern, man hätte ja sooo schlecht geschlafen wg. Durst. Dabei hat sie nur geschnarcht. Sogar so, dass die Nachtschwester mich fragte, ob ich Ohropax will. Runde für Runde lächelte ich putzmunter die Nachtschwester an, während meine Bettnachbarin (die ja angeblich wg. Durst die ganze Nacht nicht geschlafen hat) selig schnarchte. ]:D

    Um mal zum Thema zurück zu kommen :)


    Ihr habt mir echt ein bisschen die "angst" vor der Physiotherapie und Lymphdrainage genommen. Bei mir ist direkt um die Ecke eine Praxis für Physiotherapie. Dort werde ich gleich morgen mal anrufen und einen Termin vereinbaren.


    Wie läuft eigentlich so ein erster Termin bei der Physiotherapie ab?


    Untersuchen die dann erst mal das Gelenk oder gibt es da ein festes Schema an Übungen die die Physiotherapeuten einfach mit mir durchgehen?

    @ :)

    Erst mal fängt man meist mit der Lymphdrainage an, bevor man KG macht.


    Der Physio fragt was passiert und und was gemacht wurde.


    Dann wird er sich den Fuß bzw. das Bein erst mal anschauen, nach Schwellung schauen, Beweglichketi überprüfen etc.


    Dann halt lymphen oder eben KG. Und bei der KG kommt es halt an ob du schon aktive Übungen machst oder ob er was passives macht. Muskulatur lockern, dehnen etc.


    Kommt halt auf den Befund an den er vorfindet ;-)

    Röntgenbilder meist nicht, wenn sie die sehen wollen sagen sie das. OP Berichte nehmen sie aber ganz gerne, meiner zumindest ;-D


    Was hast du denn verordnet bekommen? Normalerweise wird 30 Minuten verordnet, aber da zählt dann auch die Zeit für die Vorbereitung des Raumes mit rein, deine Zeit zum ausziehen, die Dokumentation, die Terminvergabe. Also die meisten Praxen haben reine Behandlungszeit von 20 Minuten

    Physiotherapie dauert pro Sitzung 20-25 Minuten. Man kann nur lymphen, man kann aber auch Lymphdrainage und allg. Physiotherapie verbinden. Je nach Zustand und Möglichkeiten.


    Röntgenbilder braucht der Physio weniger, OP-Bericht würde ich auf jeden Fall mitnehmen.


    Beim ersten Termin wird oft nicht sooo viel gemacht, sondern erstmal Vorgeschichte erhoben und ein erster allg. Befund erstellt: Was ist passiert, was ist möglich, was tut weh,...

    Gibt's da eigentlich keine einheitliche gesetzliche Regelung? Gibt's für andere Bereiche doch auch, dass eine Behandlung "mind. Minuten" dauern muss. Hmmm...


    Mein Physio macht Termine im 25-Minuten-Takt, aber während der eine Patient rausgeht, gehe ich schon rein, so dass mir max. 2 Minuten abhanden kommen von den 25 Minuten. Neue Termine macht die Telefondame vorne an der Anmeldung.


    Ich glaube, ich habe wohl mal wieder Glück...