wow..

    sehr sehr interessante Seite!


    Da geht mir echt ein Licht auf! Ich glaub ich gehöre auch zu den genannten HWS Leuten.


    Ach ja.. was heisst Pyllorikerin? das wort liess sich nicht googlen.


    Und den Artikel habe ich jetzt erstmal ausgedruckt und werde ihn jetzt in ruhe lesen! :o)


    Schönen Abend noch und danke für den Link!


    Gruß

    Bitte sehr, ich dachte mir daß das nicht nur für mich interessant ist. Also man ist dann ein Pyrolliker/in wenn man an der auf der Seite angeführten Kryptopyrrolurie leidet. Die gibts halt in verschieden Formen und Ausmaßen. ich hab mir den Urin-Test bestellt, zahle jetzt leider 33 euro dafür weil das (man glaubt es kaum) keine Kassenärztliche Leistung ist!!! Dzu kommen ncoch ca. 4 Euro Versandkosten. Aber mir war es das einfach wert zu wissen ob meine Probleme der HWS doch woanders einzuordnen sind. Und dann kann man es gezielt behandeln (z.B. durch eine sogenannte Hochdosis-Vitamintherapie).


    Aber erstmal heisst es abwarten, die Auswertung des Testes dauert ca. eine Woche.


    Sag mal bescheid was für einen Weg du letztendlich eingeschlagen hast, ich kann dir die Daten meines Labors (ist gut und günstiger als manch anderes) dann gerne geben. Wofür arbeite ich sonst beim Internisten....lach


    LG

    @incognia

    nachdem ich die Seite ausgedruckt und mir mal zur Gemüte zog, habe ich das mit dem Pyrolliker bzw. dem Kryptopyrrolurie gelesen und verstanden. Zwar treffen auf mich einige der aufgeführten Symptome zu, aber ob ich mich jetzt für den Test entscheide, weiß ich noch nicht! Ist ja ziemlich teuer! *grübel*


    Wenn alle Stricke reißen und meine Untersuchungen, die ich demnächst habe wieder nichts bringen, werde ich noch mal drüber nachdenken. Hast du den test bei der Seite bestellt, oder direkt bei dem "günstigen" Labor! Machen die den test Deutschlandweit? Wohne ja nicht grad in deiner Nähe!


    Verstehe ich das mit der HWS Instabilität richtig? Es kann die Ursache in der Kindheit oder ähnlich weit zurückliegen, ohne das man was merkte und mit der Zeit schlich die Instabilität ein und verursacht die genannten Symptome?!


    Ohje, soviel Fragen!


    Lieben gruß und danke für das Angebot!


    Kannst ja mla von dem Ergebnis berichten! :-)

    Hi Leute,


    leide auch an HWS instabilität und habe mich lange Zeit mit genau diesen Herzsymptomen durch Krankenhäuser geplagt. Ohne Befund. Keiner der Ärzte kam auch nur ansatzweise auf die Idee das es vom Rücken bzw von der HWS kommt. Erst durch dieses Forum bin ich selbst auch die Möglichkeit gekommen und bin zum Orthopäde. Der hat eine hypermobilität der HWS festegestellt.


    Ich hatte beim ersten Krankenhausbesuch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion weil ein Hormon welch diese steuert zu gering im Blut vorkam. Beim zweiten Krankenhausbesuch hatte ich eine Überfunktion und bei meinem Hausarzt war alles in bester Ordnung. Zudem habe ich Eisenmangel, was als Mann relativ selten vorkommt. Bin zwar immer regelmäßig Blut spenden gegangen aber hatte nie Probleme. Eisenwert war bei 27 und der Hämo-Wert bei 19. Nix schlimmes aber ich muss Eisentabletten nehmen.


    Ich wurde von oben bis unten durchgecheckt, Herzecho, alles geröngt, Ultraschall in der Kardiologie dann auch von alles Organen. Musste an so ne Lungenmaschine wo man Argon inhalieren muss und dann wurde die Lunge geröngt.


    Alles bestens, bin organisch gesund. Am Ende hieß es wieder das es am Eisenmangel liegt (das Herzjagen,Extrasystolen, Beklemmungsgefühle, Herzrasen (RP von 180) etc.) bzw Psychosomatisch ist.


    Bin ab 18.07 in der Schmerzambulanz zur Untersuchung da mein Orthopäde mir nicht wirklich weiterhelfen kann ausser einrenken und das ist nicht wirklich die Lösung. Falls die auch wieder anfangen mich zur Kardiologie etc. zu schicken lege ich denen diesen Artikel vor ;-)


    Achja, hab mich 23 auch schon Gallensteine obwohl ich mich sehr gesund ernähre. Nehme nur Oliven/Raps Öl zu mir. Esse viel Fisch und koche gerne im Wok. Viel Gemüse und Obst etc. Alles schon sehr komisch aber jetzt auch wieder einleuchtend ;-)


    Danke für den Artikel, werde den Test entweder bei meinen Ärzten machen lassen oder eben auch das Geld inverstieren.


    Was kann man eigentlich noch groß machen bei instabilität der HWS? Bisschen Muskelaufbau durch KG.... das wars oder?


    Ansonsten heisst es Medis nehmen gegen die Symptome?


    LG Roman

    hi bonsei

    Willkommen im Club ! *:)


    Aslo, Medis gegen die Symptome sind ja im Grunde keine Lösung gegen die Ursache! Es hilft lediglich zur Unterstützung/Beruhigung (je nach Medi und Symptom).


    KG zum Muskelaufbau kann nur Gut sein. Man sollte nur nicht zu überlastend anfangen.


    Es ist schon zermürbend, das man von Arzt zu Arzt rennt, jeder was anderes findet und vielleicht noch schlimmstenfalls die therapie eines andern Arztes in frage stellt. Ist der Mensch nur noch ein Versuchskaninchen? *seufz*


    Wie in dem Link von Incognia erwähnt, ist das Problem das die Schulmedizin nur organisch bezogen handelt, bzw. behandeln kann. Was man mit Geräten nicht sehen oder hören kann, kann auch nicht gefunden werden.


    Was genau sind deine Symptome?

    Hi wagsch,


    meine Symptome waren/sind: Dauerhaft erhöhter Ruhepuls von ca 80, hatte vorher immer um die 60. Spür meinen Herzschlag im ganzen Körper, Puls ist an der Brust und am Bauch sichtbar. Ansonsten eben Herzrasen mit Panikattacken. Nachts aufwachen, verschwitzt und das Herz schlägt bis zum Halse.


    Hatte durch eine Rippenblockade eben diese Beklemmungsgefühle und Probleme mit dem Atmen.


    Die Rippenblockade wurde raus gerenkt :-)


    Jetzt habe ich Rückenschmerzen (LWS) und Verspannungen bzw stechende Schmerzen in der HWS.


    Ich kann zur Zeit relativ okay leben da meine Psyche wieder einigermaßen stabil ist. Doch ein dauer Zustand ist das nicht.


    LG Roman

    @wagsch

    Hallo,


    also mein Schwindel wird besser. Nicht direkt aber ich bemerke eine Besserung.


    Die KG ist auf jeden Fall gut. Ich hatte total verspannte Nacken und Schultermuskeln. Ich denke mal, dass sowas die Nerven und Blutgefäße beeinträchtigen kann.


    Zudem habe ich aufgehört zu rauchen. Noch nicht sehr lange aber wenn man ja z.B. mehrere Stunden nicht geraucht hat und dann (z.B. morgens) eine Zigarette raucht bekommt man ja auch ein schummeriges Gefühl im Kopf. (Zumindest war das bei mir so.)


    Insofern kann Rauchen ja schonmal nicht gut für's "Schwindeln" sein. Allerdings hat man natürlich das Gefühl, dass man sich mit einer Zigarette nach einem schlimmen Schwindel etwas entspannen kann. (Das geht aber mit einem Nikotinkaugummi auch - ohne diese Kaugummis würde ich es vieleicht auch nicht aushalten...)


    Was auch sein kann: Wenn man erstmal eine oder mehrere schlimme Schwindelzustände hatte, dann macht einen das ziemlich zu schaffen. Ich meine psychisch. (Egal woher der erste Schwindel kam.)


    Man denkt: Was habe ich bloss? Bin ich schwer krank und keiner merkt es? u.s.w.


    Und dadurch hat man dann vieleicht immernoch Schwindel obwohl die Ursache vieleicht schon weg / besser ist. Ausserdem habe ich ja auch vorher schonmal Schwindel gehabt. z.B. zu schnelles aufstehen, im Kreis drehen etc. Früher hat mir das nichts ausgemacht. Es ging sehr schnell vorbei. Wenn mir das jetzt passiert ... habe ich natürlich Schwindel. Der fühlt sich aber viel schlimmer an und macht ein mulmiges Gefühl. Und deshalb wird es dann noch viel schlimmer ...


    Kennt z.B. jmd. das Gefühl wenn etwas schlimmes (oder manchmal auch etwas ganz tolles) passiert? Das Herz schlägt ganz schnell und es wird einem mulmig im Kopf? (z.B. Warten beim Zahnarzt und man weiss, dass es gleich weh tun wird. Dann wird man ins Behandlungszimmer gerufen .... )


    Auf jeden Fall sollte man mal darüber nachdenken, ob es so sein kann. Vorher natürlich alle Untersuchungen machen lassen: Hausarzt, HNO, Orthopäde, Neurologe (da hab ich noch einen Termin, dauert aber noch ... )


    Das sind zumindest meine momentanen Erkenntnisse. Kann bei jedem natürlich auch anders sein aber wenn man sowas heftiges hat wie Schwindel dann wirkt sich das bestimmt auch psychisch aus. Jeden wirft es ganz schon "aus der Bahn" wenn man öfters oder auch nur einmal das Gefühl hatte gleich "umzufallen". Das ist wohl ganz normal so.


    Man fängt ganz viel an zu "googeln" und findet immer wieder neue schlimme und weniger schlimme Krankheiten die als Symptom auch Schwindel haben. (Allerdings hat hat wahrscheinlich jede zweite Erkrankung als Symptom Schwindel.) Das beruhigt einen dann auch nicht gerade. Ich mache das auch. Obwohl ich glaube, dass es nicht gut ist.


    Bin aber trotzdem noch nicht "Schwindelfrei". Aber wie gesagt wird es schon besser. Mal mehr - mal weniger. Sobald ich mehr weiss werde ich das auch schreiben.


    Auf jeden Fall sollte man auch mal seine Nacken/Schultermuskeln beachten. Vor der KG hatte ich mal versucht mich selbst zu massieren (sah bestimmt dämlich aus) - natürlich nicht an der Wirbelsäule sondern nur die Muskeln vor allem Schultern. Da waren einige harte Stellen. Wenn ich da feste draufgedrückt habe, dann wurde es bei mir schlimmer und machnmal auch besser.


    Hoffe der ein oder andere kann mit diesen Tipps was anfangen.


    Gruss


    Björn

    danke björn..

    .. schön das es dir besser geht.


    Bin ja selbst davon überzeugt, das es im Grunde an der Wirbelsäule (im allgemeinen) liegen kann. Verspannt und blockiert bin ich auf jeden Fall. habe morgen erneut einen Thermin beim Sportmediziner (für Chiro und Orthopädie) und nächste Woche beim HNO. Und weil keiner bisher so richtig was gefunden hat, macht man sich selbst gedanken, googlet usw... un dann passierts eben! Man steigert sich hinein und merkt jede Kleinigkeit im Körper.


    Bin ein kleines Sensibelchen, geb ich ja auch zu. Mache mich da sicher zu sehr selber fertig. Im Grunde ist es schön, das ich organisch gesund bin (bis auf die Muskulatur, Wirbel). Umso mehr nervt die Tatsache, das sich nix bessert und keiner Arzt einen rat hat.


    Ich danke dir für deine Antwort und Tipps.


    Liebe Grüße

    Ich wiederhole es gerne wieder, wenn die Probleme 'nur' an den Muskeln / Wirbeln liegt, dann schlage ich gerne Gesundheits(JA!)Krafttraining als dauerhafte Symptombekämpfung vor. JedeR kann die Muskeln an der HWS und LWS/BWS REGELMÄßIG trainieren, man muss es nur wollen und den Schweinehund überwinden.


    AKTIV werden.

    @medx

    ja ja.. der innere Schweinehund. das ist mitunter mein problem! nach der Arbeit bin ich meist geschafft (geistig ausgepowert), das oft die Lust zu körperlicher Bewegung fehlt. Ich denke da ist der Knackpunkt. Hinzu kommt bei mir, das ich auf Grund des Leidens mich irgendwie in Angst verrenne, grüble und zu sehr in meinen Körper höre. Ich suche Ursachen und kann keine wirklichen finden.


    Wie war es bei dir? habe einen beitrag in einem anderen thread von dir gelesen. Du hast dich auch ewig mit Nackenschmerzen und verspannungen geplagt. Waren denn außer Kopfschmerzen noch weitere Symptome (wie schwindel oder so) ?


    Bis vor 2 Jahren machte ich leichtes Fitness. Wenn ich so zurückdenke tat mir das wirklich gut. Zumindest hatte ich nicht annähernd die Beschwerden wie jetzt. *seufz*


    gruß

    @wagsch

    bis Anfang Dez.05 brauchte ich fast jeden Tag Schmerzmedis damit ich überhaupt irgendwie über den Tag kam. Dann kurz nach meinem Geburtstag Mitte Dez.05 sagte ich zu mir: Schluß jetzt damit, ich will keine Schmerzmittel mehr regelmäßig 'fressen' müssen. Da habe ich begonnen, über mich nachzudenken, was ICH gegen die Schmerzen, Schwindel, Übelkeit tun kann.


    Ende Dez.05 ging ich zu einem Orthopäden (Wirbelsäulenspezialist), der diagnostierte gründlich meine HWS (auch Kernspin) und kam zu den Schluß, dass ich eine muskuläre Schwäche im Bereich der HWS-Strecker hätte, die zu den Symptomen führte. Bei dem Orthopäden bekam ich eine Kräftigungstherapie an einer speziellen medX-Kraftmaschine, die nur die HWS-Strecker wieder aufbaute und verstärkte(Ca. 25 Sitzungen, max 180 Sekunden Training am Gerät).


    Nach dem Therapieende bin ich zu Kieser gegangen und mache dort an einer einfacheren Variante der HWS-Maschine weiter, um das sehr gute (absolut schmerzmittelfreie) Ergebnis dauerhaft zu halten.


    Ich habe gelernt: Passiv sein - Schmerzmittel nehmen


    Aktiv werden - dauerhaft schmerzfrei sein


    Gruß