Innenmeniskusläsion

    huhu liebe mitglieder, ich bin neu und hab mal eine frage. ich bin letzten samstag mit einem dicken knie aufgewacht. auf arbeit knackte es dann mehrfach laut als ich mich hinkniete (arbeite in der altenpflege) und tat schließlich weh. wurde zum Bereitschaftsdienst geschickt und dieser diagnostizierte nach etlichen Untersuchungen eine innenmeniskusläsion (evtl ein gequetscht oder eingerissen). brav wie ich war hab ich natürlich humpel und mit Tabletten meine 3 Dienste durchgezogen und dann bin ich ins frei. heute morgen war ich beim Hausarzt da immernoch dick, mittlerweile an der Innenseite blau und immernoch aus. seine aussge "da blau scheint etwas mehr als nur gequetscht, kann auch gerissen sein" überweisung mrt --- ternim ende april. Ich trag eine bandage bis auf weiteres und wurde soll langsam machen..

    ich habe zwar schmerzen, die aber auszuhalten sind (nehme wegen nackenproblemen eh Schmerzmittel evtl liegt es daran).


    müsste der meniskus nicht richtig Schmerzen wenn gerissen oder angerissen oder merk ich das nicht so, da ich eh Schmerzmittel nehme?

    ich kann zwar hinken laufen aber wenn ich länger laufen oder länger das Knie anwinkle dann tut es innenseitig am gelenkspalt weh und brennt, zieht bis richtung wade. wenn ich dann mal das Knie stecke, dann knacks es hörbar (mehrfach am tag), innenseitig ist es blau und auch sehr geschwollen (sieht es durch die Hose das es dick ist.


    gruss jessie

  • 7 Antworten

    Passt aber schon zu einem Meniskusschaden.


    Wie ist das weitere Vorgehen. Soll operiert werden oder konversative Behandlung?

    Hyperion schrieb:

    Passt aber schon zu einem Meniskusschaden.


    Wie ist das weitere Vorgehen. Soll operiert werden oder konversative Behandlung?

    Ich hab erst am 29.4 MRT Termin....

    Werde es dann am 30.4 mit meinem Arzt besprechen und dann berichten

    Denke dann hab ich eh noch ein paar Fragen an Euch....


    Bis dahin frohe Ostern

    Jessie

    Mukoide Degeneration des VKB mit Betonung der distalen Bandabschnitte, hier auch mögliches intraligamentäres Ganglion

    Am tibialen Ansatz zusätzlich kleines Ganglion d. Tibiakppfes m. Angrenzendem Knochenmarksödem

    Massig bis höhergradiger an der Crista parellaris und der angrenzenden Facette betonte Chondropathia patellae

    Gering bis mäßige Chondropsthie am bilateralen Tibiaplateau, geringe Chondropathie an der medialen Femurkondyle.

    Jessie_St. schrieb:

    Mukoide Degeneration des VKB mit Betonung der distalen Bandabschnitte, hier auch mögliches intraligamentäres Ganglion

    Am tibialen Ansatz zusätzlich kleines Ganglion d. Tibiakppfes m. Angrenzendem Knochenmarksödem

    Massig bis höhergradiger an der Crista parellaris und der angrenzenden Facette betonte Chondropathia patellae

    Gering bis mäßige Chondropsthie am bilateralen Tibiaplateau, geringe Chondropathie an der medialen Femurkondyle.

    Da fehlte noch was....



    Die Veränderung des VKB kommen weitgehenst identisch zur Darstellung. Die damals nachweisbare Signalanhebung des Ligamentum parellae ist bei heutiger Untersuchung nicht mehr abgrenzbar