Instabil und wacklig in Inline-Skates sowie Schlittschuhen

    Hallo Leute,

    ich möchte mich schon vorneweg entschuldigen, das hier könnte ein längerer Text werden.


    Seit ich mich zurück erinnern kann habe ein Problem bei der Ausübung von Sportarten wie Inlineskating und Eislaufen. Das Laufen an sich macht mir super viel Spaß, speziell das Rückwärtsfahren und ähnliches. Ich würde mich selbst auch schon eher als leicht fortgeschrittenen Fahrer bezeichnen, einige Fahr- und Bremstechniken kann ich problemlos ausführen.


    Dennoch habe ich nach wie vor mit einem großen Problem zu kämpfen. Sobald es darum geht, längere Strecken geradeaus zu fahren verliere ich scheinbar den Halt in den Schuhen und fange regelrecht zu schlingern an. Ich schaffe es nicht mehr wirklich gerade in den Schuhen zu stehen und kippe folglich mit den Kufen bzw. den Rollen unktrolliert nach innen und außen. Das hat natürlich zur Folge dass man nicht mehr die volle Kontrolle über die Schuhe hat und es stellenweise schon fast zum Sturz kommt.


    Logischerweise denkt man sofort daran, dass ich einfach mehr Sicherheit in den Schuhen aufbauen sollte. Ich bin mir aber recht sicher dass es daran nicht liegen kann. Beim Fahren auf engem Raum stehe ich sehr sicher im Schuh, da wackelt nichts. Auch Fahrmanöver wie das Übersetzen (vorwärts wie rückwärts) sind komplett problemlos, die Probleme treten wirklich nur auf wenn ich möglichst gerade in den Schuhen stehen muss. Ganz so als ob meine Gelenke dafür zu schwach wären.


    Auch die Wahl des Schuhs ist natürlich ein Faktor, aber auch hier sollte das Problem nicht liegen. Ich fahre sowohl auf der Straße wie auf dem Eis Hockeyschuhe von namenhaften Herstellern, welche auch von der Größe her gut auf meine Füße passen. Bauartbedingt reicht die Schnürung und Fixierung der Schuhe aber nur bis zum unteren Ende des Schienbeins, anders wäre es ja auch gar nicht möglich zu fahren. Man muss ja irgendwo auch beweglich bleiben. Aber leider scheint genau hier mein Problem zu liegen. Ich spüre regelrecht wie ich bei der Geradeausfahrt die Stabilität verliere und oberhalb des Fußes (Übergang ins Schienbein) anfange zu schlackern, woraufhin ich aus Reflex meine Zehen verkrampfe um mehr Halt zu finden.


    Dieses Problem hat mich über etwa 18 Jahre und viele verschiedene Modelle begleitet, daher denke ich dass es nicht oder nur zu geringen Teilen am falschen Schuhwerk liegen könnte.


    Da ich mich nicht allzu gut mit dem Aufbau und der Muskelstruktur im Fuß/Bein Bereich auskenne, bin ich hier auf eure Hilfe angewiesen. Ergänzend möchte ich anmerken, dass ich im Kindesalter wohl von einem Orthopäde einen Platt- Knick- Senkfuß (sorry, es ist ewig her und ich weiß es nicht mehr so genau ":/) bescheinigt bekam. Daraufhin trug ich wenige Monate Einlagen, aber das verlief sich dann im Sand. Seitdem habe ich bei Hartschalenschuhen (wie meine Hockeyschuhe) manchmal starke Schmerzen mittig außen am Fuß. Zudem habe ich häufig Hüft- sowie Rückenschmerzen, aber das hängt wohl alles zusammen.


    Vielleicht könnt Ihr mir hier einen Rat geben wo meine Probleme liegen könnten und wie ich Besserung erzielen könnte. Ich danke euch ganz herzlich im Voraus! *:)


    Liebe Grüße

  • 5 Antworten

    Einfach Muskeln kräftigen. Klingt schon sehr nach zu schwacher Muskulatur. Entsprechende Übungen, auch für Füße, findest du z.B. bei YouTube.

    ich bin sogar beim Fahrradfahren schon wackelig habe es abgeben müssen an mein sohn

    habe jetzt halt ein Fahrrad mit 4 rollen (Rollator ) und zubehör regenschirm und lampe , und klingel habe mich nun damit abgefunden .

    _Parvati_

    Hatte ich schon vermutet, ich erkundige mich mal was ich sinnvolles tun kann.


    Fisch701

    Das klingt natürlich nicht so schön, aber ist ja positiv wenn du dich ja soweit damit abgefunden hast.


    Danke für eure Meinungen!

    Vielleicht mal ein Tipp in eine andere Richtung , weil ich das Problem kenne


    Ich bin früher auch viel Inlineskates gelaufen ( Eislaufen weniger , da gibt es hier nichts zum laufen ) aber ich war so gut drauf das ich problemlos die Koblenzer Skatenight mitlaufen konnte . Ich war zwar kein Kunststück King , also so Pipes etc war nicht mein Ding , aber so Langlauf über Strassen und Promenaden das hatte ich gut gekonnt


    dann hatte ich im Jahre 2003 einen Arbeitsunfall bei dem ich mir das rechte Knie brach


    das heilte auch wieder gut aus , ich mache auch wieder normalen Sport , Radfahren , Schwimmen , Kampfsport , Badminton , Boomerang und einiges andere an Freizeitgestaltung


    Aber


    auf der Rechten Seite habe ich seit dem das selbe Problem , der rechte Fuss scheint wegknicken zu wollen , das kommt sogar manchmal gegen Abend vor wenn ich viel gearbeitet habe , wenn ich die Treppe ganz normal herunter laufe , das ich das Gefühl habe , das ich wackele und keinen halt habe im rechten Fuss


    nach etlichen Arztbesuchen , Röntgen des Fusses , des Gelenkes , nochmal zusätzliche Reha zum Fuss weil man annahm die Muskeln hätten durch den Gips am Bein angefangen zu schwächeln , Nichts , nichts , nichts , der Fuss ist gesund der hat nichts , alles in bester Ordnung


    Problem ist das Knie , das steht nicht gerade seit dem Bruch , minimale O Stellung , dadurch muss das Fussgelenk das wieder ausgleichen und da ich ähnlich wie Sie , bei der Bundeswehr bei der Untersuchung einen Knick-Senkfuss festgestellt bekam , ( der Arzt fragte mich ob ich Einlagen hätte , ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht mal was das ist ) werden die Bänder am Fussgelenk überfordert weil es ja sozusagen ständig schief steht und dann kommt es bei längeren anhaltenden gleichen Belastung zur Ermüdung und dieser Erscheinung


    kennst du das Kneipenspiel , das einer einen Masskrug am gestreckten Arm festhalten soll , nach 2 - 3 Minuten stellt jeder das Bier ab obwohl der Krug nicht schwerer geworden ist , die Muskeln - Bänder kommen an die Ermüdungsgrenze , das war's , so auch hier im Fussgelenk durch das ausgleichen der Schiefstellung

    Toni M

    Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.

    Tatsächlich sehe ich auch hier einige Parallelen, denn auch meine Beine kommen mir nicht sonderlich gerade vor. Hier wurde zwar bisher nichts diagnostiziert, aber wenn ich auf meine Fußstellung achte, bemerke ich eine leichte Tendenz nach außen.

    Auch beim Laufen sind beide Beine scheinbar minimal nach außen verdreht, womöglich auch eine leichte Fehlstellung.


    Ich behalte das mal im Auge und versuche hier auf eigene Faust Besserung durch Muskelaufbau zu erreichen. Falls sich etwas Neues ergibt oder ich medizinische Dienste ich Anspruch nehme, halte ich euch auf dem Laufenden.


    Liebe Grüße