-> Sijd

    Zitat

    Die große Frage ist ja letztlich, ob er wirklich funktionell bedingt ist, oder womöglich doch echt. Bei einem wirlichen Beinlängenunterschied sollten auf jeden Fall Einlagen getragen werden

    Wie entsteht ein "echter" Beinlängenunterschied; und was heißt "funktionell" ?

    @Cetus

    Hi,


    wirkliche Beinlängendifferenz heißt, dass Ober-/ bzw. Unterschenkel verkürzt sind. Dies kann durch eine Verletzung wie ein Bruch oder auch durchs Wachstum passieren. Ein funktioneller Beinlänegnunterschied bedeutet, dass nicht die Länge der Beine an sich verschieden ist, sondern dass es sich optisch so darstellt. Das kann durch Beckentorsionen passieren. Das Thema ist sehr komplex und die Meinungen gehen da sehr auseinander, wie man dies am besten mißt, oder feststellt.


    Grüße

    ->

    Zitat

    ...oder auch durchs Wachstum passieren

    Bei juvenilen Frakturen unter Beteiligung der Epiphysenfugen KANN es jedoch zu partiellen Längenwachstumsstörungen kommen.


    Der Somatotropin-Spiegel im Blut sorgt für eine gleichmäßige, quantitative Versorgung der rechten und linken Seite und somit für ein gleichmäßiges Wachstum. Kein Grund also, "nur so" unterschiedlich lange Beine wachsen zu lassen.

    manno..... nun hatte ich mal ein paar Tage wieder Ruhe und kam ohne Ibu zu Recht, seit gestern Abend bin ich wieder so verkrampft..... furchtbar. Angefangen hat es im Nacken - Schulter Breich. Seit nachts ist nun auch wieder mein linkes Hinterteil am schmerzen. seufz. Könnte heulen.


    Frage: ich gehe nun 2-3 mal scheimmen pro Woche (wechsel mich ab mit Brust, Rücken, kraulen etc), war aber jahrelang nicht mehr zum Bahnenschwimmen im Wasser, sondern nur zum plantschen.


    Kann das zu anstrengend sein? Habe ich es übertrieben?


    Kann es vielleicht auch sein, dass - nachdem der osteopath mich gerade gerückt hat, meine Wirbelsäule nun anfägt sich wieder aufzurichten und ich daher solche schlimmen Verspannungen habe?


    Sonst habe ich nichts gemacht. Nix gehoben, getragen, Stress ist wie immer da, weder schlimmer noch weniger, nicht geritten,....


    ich weiss nicht woher das nun schon wieder kommt....


    bekomme wirklich eine Kriese....

    Hi Gwendolyn

    Verzweifele nicht, Du bist nicht allein damit. Ich habe ähnliche Probleme. Das Schlimmste ist wohl auch, dass einen niemand versteht und dass man von den "Gesunden" als wehleidig oder womöglich hypochondrisch abgestempelt wird.


    Das Wichtigste ist, dass Du Dich selber über deine Situation informierst und Deinem Orthopäden klar machst, dass Du Schmerzen hast. Versuche eine Verschreibung für manuelle Therapie zu bekommen und laß' den/die Physiotherapeuten deine Statik vernünftig befunden. Von da an mußt Du versuchen, Dir mit Hilfe des Therapeuten eine Übungsreihe zu entwickeln, um die entsprechenden Muskeln zu stärken oder zu dehnen.


    Wichtig finde ich dabei Übungen zur "Core Stability". Dabei werden die inneren stabilisierenden Muskeln trainiert, was nicht ganz einfach ist. Deine Physiotherapeut sollte Dir dabei helfen können, wenn Du ihn gezielt darauf ansprichst.


    Du kannst später für Dich herausfinden, welche Art des Körpertrainings Dir am besten zusagt. Vielleicht Yoga (da gibt es zu bedenken, dass bei ISG-Problemen nicht alle Stellungen geeignet sind) siehe http://www.yoga-vidya.de/Yoga-…Herbst-03/beschwerden.htm


    oder Pilates (auch da nur unter versierter Anleitung). Wovon ich persönlich aus eigener Erfahrung abraten würde ist Brustschwimmen, Alles wo wild abgestoppt wird wird, wie Tennis, Volleyball etc und Golf. Reisten finde ich wegen des Auf- und Abstiegs auch schwierig.


    Wir sind am Beginn einer Reise, jetzt hilft nur noch loslaufen...


    Viel Glück erst mal.


    Lieben Gruß

    heute wieder mein arzt wegen stechendem schmerzen im linken isg. konnte nicht sschlafen. alles mist.


    kg bekommen, muss ich aber genehmigen lassen. die ärztin sag es wäre kein wunder 5 tage ibu wäre zu wenig und schon gar nicht die dosierung drosseln nur weils etwas besser ist...


    stimmt das?

    Das stimmt, wenn es ganz akut ist würde ich auch mal ein paar Tage mit den Tabletten durchhalten. Andererseits wenn wir immer wieder blockieren, können wir ja nicht ständig Tabletten futtern. ich habe heute morgen auch ein ZILGREI-Übung gemacht, seitdem zieht mein rechtes ISG wieder zu. Es ist schonn alles ätzend.


    Schau mal auf diesen Link: http://www.cmd-clinic.de/arztOrthopaeden.htm


    Das ist einer von denen oben auf dieser Seite. Ich habe mittlerweile herausgefunden, dass ich ein unfunktionelles Gebiß habe (eigentlich war mir das schon länger klar, weil ich nichts faseriges zerbeißen kann) und seitdem ich meine Einlage weggelassen habe, hat sich mein Unterkiefer noch mehr verschoben. (siehe auch Lilo Cross). Jetzt hat mir mein Orthopäde was für den Zahnarzt geschrieben und ich hoffe, dass er was machen kann. Komischerweise sind alle kieferorthopädischen Maßnahmen für erwachsene Kassenpatienten nicht vorgesehen. Mal sehen was daraus wird.


    Liebe Grüße

    hallöle, aufgrund so einer vermutung habe ich mir vor 2 monaten einen überflüssigen, entzündeten und störenden weisheitszahn ziehen lassen.... nun habe ich noch einen backenzahn oben rechts der letzte der schief steht und nicht auf denanderen trifft.... da bin ich schon am überlegen, aber die kostenfrage..... seufz... ich wollte mich bald mal beraten lassen..... habe das schon häufiger gehört, dass zähne und deren problem ganz viele andere dinge auslösen können..... und 2 x amalgan habeich noch, den rest habe ich tauschen lassen.....


    lg katrin

    @gwendolyn76

    bei mir gibt es eine Privatklinik (Zahnarzt und Physiotherapeut) die bieten eine Behandlung an, bei der sie zusammenarbeiten. Vielleicht könnten unsere Probleme damit gelöst werden. Aber wie gesagt privat! Ich kann das definitiv nicht finanzieren.


    LG

    Hallo!


    Blockierung sind nie primär da, sie sind immer erst eine Folge. Die von Dir aufgezeigten möglichen Ursachen sind alle einzeln möglich, da diese alle erst eine lokale und dann generelle Verspannung auslösen können. In deren Folge entstehen Blockierungen. Die Blockierung allein zu lösen ist immer nur bei akuten Blockierung sinnvoll und führt nur bei akuten Blockierungen möglicherweise zum Erfolg. Primär muss die die Spannung verursachende Primärstörung gefunden und therapiert werden. Dies ist in der Regel sehr langandauernd.


    Selbstübungen zur Selbstmobilisation gibt es für so ziemlich jede Stelle der Wirbelsäule: ich empfehle Dir die Selbstübung für die Sakroiliakalfederung in Seitenlage bzw. oder die im Knie-Ellenbogen-Stand. Dabei muss jedoch auch immer die Muskulatur mitbehandelt // gedehnt werden.


    Du solltest keinerlei stauchende Bewegungen machen (Joggen z.B.). Zur Durchblutungssteigerung ist ein Wärmeunterbett in der geringsten Heizstufe notwendig (kostet um die 30€). Dadurch wird die gesamte Muskulatur mehr durchblutet und kann sich entspannen.


    Die Selbstübung findest Du in dem Buch: ´Wirbelsäule´ von Sachse// und Schildt-Rudloff im Verlag URBAN und FISCHER (4. Auflage, S. 81 und 82). Solltest Du im fahrbaren Bereich von Leipzig sein, kann ich mich Deiner gern annehmen. Ich habe seit 15 J. Erfahrungen in der Therapie dieser Probleme und bislang jedem Pat. dauerhaft hefen können. LG, Max