Kalkschulter

    Ich habe im Oktober 2000 eine OP wegen Entfernung eines Kalkdepots in der Schulter gehabt. Die Schmerzen und die eingaschränkte Bewegungsfähigkeit wollen aber immer noch nicht verschwinden.


    Wie lange muss ich noch Geduld haben? Kann es sein, dass sich die gereizte Sehne überhaupt nicht mehr erholt? Ich werde langsam ungeduldig und glaube meinem Arzt leider auch nicht mehr?


    Bitte um Antwort.


    MfG

  • 234 Antworten

    Re: Kalkschulter

    Ich soll mich jetzt operieren lassen, da mehrfache Laser-Behandlungen und Spritzen nicht funktioniert haben. Aufgrund der langwidrigen Nachbehandlung möchte ich jedoch am liebsten davon absehen. Gerne möchte ich intensive Krankengymnastik beginnen. Hat jemand Erfahrungswerte? Welche sportliche Betätigung ist günstig? Meine Schmerzen sind teilweise schon sehr stark. Kann man eine Operation auf Jahre hinauszögern oder ganz vermeiden? Danke für Info und Hilfe.

    Kalkschulter

    Meine rechte Schulter wurde immer schmerzhafter.


    Lt. Aussage des Orthopäden konnte die vorhandene


    Kalkansammlung nur operativ behoben werden.


    Danach, nach 3 Wochen sollte ich wieder die


    volle und schmerzlose Beweglichkeit zurückge-


    wonnen haben.


    Leider - nach 3 Monaten geht immer noch nicht


    alles.


    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder


    wer kann helfen, wer hat Tipps usw.?

    Kalkschulter

    Seit einem halben Jahr erhalte ich intensive Krankengymnastik. Die Beweglichkeit hat sich teilweise verbessert, die Schmerzen sind geblieben. Voraussichtlich muß ich mich nun einer Operation unterziehen. Gibt es Alternativen? Wer hat Erfahrung mit der Stosswellentherapie?

    Re: Kalkschulter / Stosswellentherapie

    Hallo,


    ich habe mich vor 3 Jahren einer Stosswellentherapie unterzogen. Sie brachte eine deutliche Besserung, doch ganz beschwerdefrei war ich nie. Das Klakdepot hat sich wohl nie ganz aufgelöst.


    Mittlerweile hat es sich wieder rückgebildet und die Schmerzen sind so stark wie vor 3 Jahren. Die Bewegungseinschränkung nimmt zu. Denke jetzt über einen endoskopischen Eingriff nach.


    Gibt es hierzu Erfahrungen / Kommentare / Anregungen in diesem Forum? Danke!

    Kalkschulter

    Also erst mal danke an diejenigen, die diese Seite eingerichtet haben. Leider hab ich sie etwas spät entdeckt. Aber es ist auch ganz schön frustrierend, dass nicht sehr viel Positives berichtet prwerden kann. Gibt es denn niemanden, der uns etwas aufbauen kann? Wo seid Ihr denn, bitte melden! An alle anderen: Haltet durch! Dabei muß ich mich wohl auch an der Nase packen. Das ewige zum Arzt rennen nervt. Ich für meinen Teil hab dieses Leiden seit etwa 7 Jahren, allerdings zu Anfang sehr selten und nur ein paar mal schlimmer. Vom Hausarzt wurde es damals als "normal" abgestempelt (weil es hauptsächlich nach der Nacht auftrat). Vor 1 ½ Jahren ließ ich es dann einfach mal röntgen und eine Kalkablagerung wurde festgestellt. Von dem Zeitpunkt an etwa spürte ich es ständig, bei über Kopf Bewegungen und auch immer mehr. Die Spritzen damals halfen allerdings nicht. Ich versuchte noch einen Heilpraktiker – ohne Erfolg! Als ich dann zwei mal so massive Schmerzen hatte (die ich einigen wohl nicht beschreiben muß) entschloß ich mich zu einer Operation. 3 Arztstimmern dagegen (zu jung für eine Operation) und 2 dafür (ich sei zu jung, ich sollte es operieren lassen). In dem einen Punkt dass ich mit 31 zu jung bin, waren sie sich zumindest einig. Nach der OP war ich erst mal zufrieden mit meinen Fortschritten, allerdings 2 Wochen später fiel ich wieder zurück und dann war es ein ewiges auf und ab (je nachdem ob ich Tabletten nahm). Nach 3 Monaten kamen sie dann Gott sei Dank doch mal drauf eine Kernspin zu machen und es wurde eine massive Schleimbeutelentzündung festgestellt. Ein Stück des Schleimbeutels wurde allerdings bei der OP schon entfernt. Eine Spritze brachte mich dann allerdings schon mal ein Stück weiter, so dass ich nach 3 Monaten endlich meinen Arm wieder nach oben bewegen kann ohne vorher irgendwelche Übungen machen zu müssen.


    Allserdings bei Drehbewegungen spür ich es noch immer und auch bei größerer Belastung. Ein erneuter Kerspin bestätigte nur einen minimalen Rückgang der Entzündung… nach nun fast 5 Monaten und von den Ärzten hört man immer nur, das dauert so eine Schultergeschichte (das hieß es komischerweise vor der OP nicht), Geduld … Ich wird mich also weiter spritzen lassen und hoffen so doch irgendwann die Schleimbeutelentzündung in den Griff zu kriegen. Hat das vielleicht schon jemand geschafft? Die Probleme die ich hauptsächlich vor der OP hatte sind so gut wie weg, dafür hab ich jetzt andere, die ich vorher nicht hatte. Ich weiß, kein allzu großer Trost, aber ich suche ja selbst nach irgendeinem Hoffnungsschimmer. Ich wünsch allen noch viel Glück! Haltet die Schulter steif, ist wohl eher unpassend!

    Kalkschulter / Schleimbeutelentzündung

    Hallo an die Geräte zu Hause. Ich hatte vor vier Monaten plötzlich starke Schmerzen in der rechten Schulter. Dann bin ich zum Physiotherapeuten weil ich glaubte es sei eine Verrenkung (ich spiele einmal in der Woche hobbymäßig Volleyball). Der Physiotherapeut konnte keine Verrenkung feststellen. Nachdem die Schmerzen nicht weniger wurden (besonders Nachts) bin ich dann zum Orthopäden. Der hat dann Untersucht und geröntgt. Er zeigte mir auf dem Bild eine Kalkablagerung die eine Schleimbeutelentzündung ausgelöst hat. Nach wochenlangen schonen der Schulter und zwei Spritzen trat nur langsam Besserung ein. Vor etwa zwei Monaten habe ich dann meine Ess- und Trinkgewohnheiten umgestellt (Abends nur Suppe oder Obst - sonst weniger Zucker und weniger Fett) in diesen zwei Monaten habe ich mein Gewicht von 96kg auf 87kg (Größe 189cm) reduziert. Ich bin nun fast beschwerdefrei.


    Ich habe während der ganzen Zeit Volleyball gespielt, weil ich nur in Ruhestellung (besonders im liegen) Schmerzen hatte.

    Kalkschulter

    HAllo, im Mai letzten Jahres wurde bei mir ein riesiges Kalkdepot festgestellt. NAchdem man es jeweils mit Kortisonspritzen versucht hat und Krankengymnastik, wurde, da keine Besserung sodern nur Verschlimmerung eintrat, eine Kernspin gemacht. Diese zeigte dann zusätzlich eine Verengung und eine massive Schleimbeutelentzündung, sowie eine perforierte Sehne über 2cm. Da ich erst 31 JAhre alt bin, hat man das alles so lange hinausgezögert. Nachdem die Schmerzen jedoch nicht mehr auszuhalten waren, entschloß man sich doch zu einer OP. Man hat versucht das Kalk zu entfernen, was jedoch anscheinend nicht ganz möglich war, die Verengung und der Schleimbeutel wurde entfernt. Wurde trotz starker Schmerzen nach 10 Tagen wieder zur Arbeit geschickt. Halte mich nur durch starke Schmerzmittel und KRankengymnastik über Wasser. Die Bewegungsschiene für zu Hause ist eigentlich eine tolle Sache, und hilft auch, jedoch wird der Stofwechsel teilweise so stark angeregt, das ich nachts wieder nicht schlafen kann. Ich hoffe, das die Schmerzen bald nachlassen, denn was das angeht, sind Sie nicht viel weniger als vorher.


    Zu allem kommt jetzt noch, das mein rechter Arm dermaßen Überlastet ist, das ich kaum etwas tragen, geschweigedenn manchmal ein Trinkglas halten kann. Jedoch ignoriert mein Arzt diese Tatsache total. Und das, wo ich doch noch ein kleines Kind zu versorgen habe.


    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das sich irgentwann in absehbarer Zeit eine Besserung eintritt, wobei ich ehrlich gesagt nach über einen Jahr nervlich fast am Ende bin.

    Kalkschulter

    Hallo Kalkschultern,


    ich habe ein sehr gutes hömoopathisches Mittel gefunden, d.h. ich bin dadruch fast schmerzfrei.


    Es handelt sich hierbei um Vermiculite D6 (Staufen Pharma - auch als Reimport aus Holland), das besonders bei Kalkablagerungen und Osteoporose wirksam ist.

    Kalkschulter

    Hallo, seit ca. 12 Jahren habe ich große Schulterprobleme. In dieser Zeit habe ich folgendes probiert. Spritzen- Krankengymnastik- Stosswelle. Nichts hat geholfen. Im Gegenteil, meine Schulter hat sich total verschlechtert und ich kann den Arm fast nicht mehr bewegen. Da ich berufstätig bin muss ich unbedingt eine Lösung finden,----nur welche

    . Mit einer Besserung ist bei mir nicht mehr zu rechnen und ich überlege ob ich mich operieren lassen soll.Wer hat positive Erfahrungen gemacht


    Für jede wirklich jede Antwort ob positiv oder negativ bin ich D A N K B A R


    jule

    Kalkschulter

    Hallo, seit ca. 12 Jahren habe ich große Schulterprobleme. In dieser Zeit habe ich folgendes probiert. Spritzen- Krankengymnastik- Stosswelle. Nichts hat geholfen. Im Gegenteil, meine Schulter hat sich total verschlechtert und ich kann den Arm fast nicht mehr bewegen. Da ich berufstätig bin muss ich unbedingt eine Lösung finden,----nur welche

    . Mit einer Besserung ist bei mir nicht mehr zu rechnen und ich überlege ob ich mich operieren lassen soll.Wer hat positive Erfahrungen gemacht


    Für jede wirklich jede Antwort ob positiv oder negativ bin ich D A N K B A R


    jule

    kalkschulter nach operation

    im februar nach jahrelangen schmerzen krankengymnastik spritzen operiert im juni mobilisierung da schulter sich versteift hat nichts wurde besser nun soll erneut operiert werden das will ich aber nicht schon wieder meine krankengymnastik sagt schulter braucht ca 1 jahr wenn es so ist warum dann wieder erneut op ich verstehe alles nicht mehr will mich nun nicht mehr operieren lassen, immer wird gedrohr krankengeld wird verwirkt wer kann mir dazu was sagen viel glück weiterhin und wenig schmerzen wünscht gaby

    Arthroskopie

    Wer kann über langzeitig positive Resultate nach einer Kalkschulteroperation mit Arthroskopie berichten?


    Wer führt diese Operation im Raum München aus?


    Micki

    KALKSCHULTER- Wer hat Erfahrung mit Akupunktur?

    Siet heute habe ich die Diagnose KALKSCHULTER.


    Wer kann mir über Erfahrungen alternativer Behandlungsmethoden mittelen?


    Gibt es Erfolge durch Akupunktur?


    Die Berichte über zum Teil Jahrelange Schmerzen


    auf die Seite machen mir richtig Angst, darum bitte ich auch über Erfolge zuberichten um mit der Diagnose Kalkschulter fertig zu werden und von Euren Erfahrungen zu profitieren.

    kalkschulter

    Hatte vor 5 Jahren extreme Schmerzen in der rechten Schulter und bekam eine Cotisonspritze direkt ins Kalkdepot.Danach war Ruhe , bis vor einem halben Jahr.Seitdem habe ich unerträgliche Schmerzen in beiden Schultern.Besonders wenn ich zur Ruhe komme und Nachts ist es der Horror.Mein Arzt stellte große Kalkablagerungen in beiben Schultern fest und riet mir von einer Operation ab,da viele Patienten auch danach noch über starke Schmerzen klagten.Stattdessen empfahl er mir eine Röntgenreizbestrahlung in 6 Sitzungen a.2 Minuten.Der Erfolg lies auf sich warten.Die Schmerzen waren genauso wie zuvor,oft auch stärker.Ich fragte mich warum ich nur im Ruhezustand diese starken Schmerzen hatte und wenn ich mich im Alltag bewegte ,nicht.Also suchte ich im Internet nach einer Bewegungsterapie für schmerzschultern.Was ich fand, mache ich seit drei Tagen und der brennende,pochende Entzündungsschmerz ist weg.Ob es nun an der Röntgenreizterapie oder an der Bewegung liegt? Ich weiß es nicht. Mir geht es jedenfalls viel besser.Wer Interesse hat meldet sich bei mir:


    rbprivat@deco-glas.de


    i