• Neu

    Knie angeschlagen - kann was ernsteres passiert sein?

    Hallo,


    ich habe mir heute auf dem Weg zur Arbeit das rechte Knie in der Tram am Sitz vom Vordermann derbe angeschlagen. Es tat erst mal recht heftig weh, wie das ja oft ist, wenn man sich direkt auf der Kniescheibe angeschlagen hat. Das vergeht ja aber meist nach einer Weile wieder. Also, habe ich mir auch jetzt nichts weiter dabei gedacht. Laufen ging, es fühlte sich nur irgendwie komisch an, als wäre da was nicht mehr so richtig stabil. An der Arbeit merkte ich dann, dass ich nicht mehr ohne Schmerzen in die Hocke gehen kann (unpraktisch, da ich als Hauswirtschaftshilfe/Küchenhilfe in ner Kita arbeite). Erst wollte ich es melden, aber dann kam ich mir doof vor, da ich mein Knie ja eigentlich nur angeschlagen habe und noch nicht mal gestürzt bin. Zudem ist meine Chefin gerade ein paar Tage im Urlaub und offensichtlich gibt es (zumindest in der Einrichtung, zu dieser gehört noch eine zweite, da bin ich aber nicht beschäftigt, die beiden Einrichtungen arbeiten aber tlwse. zusammen) keine Vertretung. Nun ist es aber immer noch so, dass ich Probleme beim Treppensteigen habe, v. a. Dingen, wenn es abwärts geht und wenn ich mich hinsetze (nach ner Weile sitzen geht es, aber komisches Gefühl im Knie). Nach dem Aufstehen tut es dann auch immer erst mal wieder weh und ich muss dann doch humpeln. Muss dazu sagen, dass ich schon vor ca. 9 Jahren leichte Knorpelschäden im Knie hatte und mein Knie auch letzte Zeit immer wieder mal rumgezickt hat, aber das war dann nach kurzer Zeit wieder besser. Zudem habe ich eine Bindegewebskrankheit und dadurch überbewegliche Gelenke. Bisher hatte ich aber nur im linken Knie immer wieder mal Subluxationen. Im rechten fühlt es sich nicht so an, als wäre da was subluxiert, aber dennoch irgendwie so ein komisches Instabilitätsgefühl. Aber kann das sein, dass man sich nur durch Anschlagen da was ernsteres getan hat? Es ist nur eine leichte Beule (eher mittig zu sehen), ob da noch mehr geschwollen ist, kann ich nicht so genau beurteilen, da meine Knie von Natur aus schon etwas verbeult aussehen... Mein Mann meinte auch, dass es blau wäre. Ansonsten würde ich aber nicht denken, dass es stark geschwollen ist. Ein Knie kann doch eigentlich auch nicht so zerbrechlich sein, dass man sich beim Anschlagen gleich was ernsteres tut, oder? Dann würde es sicherlich auch noch mehr weh tun und nicht nur beim Knicken. Nur verunsichert mich das schon etwas, dass es so lange anhält. Angestoßen habe ich mich ca. 10:40 Uhr. Das ist ja schon eine Weile her und normalerweise vergeht der Schmerz ja nach ner Weile schon wieder.":/

  • 8 Antworten
    • Neu
    Drachenblut schrieb:

    Ein Knie kann doch eigentlich auch nicht so zerbrechlich sein, dass man sich beim Anschlagen gleich was ernsteres tut, oder?

    Nein

    Und du bist sicherlich nicht 80 und hast keine fortgeschrittene Osteoporose;-)


    Wenn man sich die Kniescheibe stößt tut das arsch weh und wie du ja weißt können Prellungen lange schmerzen.

    Die Kniescheibe ist ja nur von Haut und einer Sehne überdeckt. Wenn man sich da also direkt am Kochen stößt, das tut lange weh.


    Der Schmerz sollte Morgen oder Übermorgen wieder nachlassen. Du kannst gegen die Schmerzen kühlen.


    Wenn es am Sonntag gar nicht besser ist musst du zum Hausarzt.

    • Neu

    Prinzipiell: alles, was dir gesundheitsbeeinträchtigendes auf dem Arbeitsweg zustößt --> melden. Man weiß nie wie sich irgendetwas entwickelt. Dazu ist das Meldesystem da.


    Dauerhafter Schmerz und Bewegungseinschränkungen gehören zum Orthopäden. Der Hausarzt gibt dir maximal eine Überweisung, die du nicht brauchst.


    Wie alt bist du? Bei orthopädischen Problemen ist das relevant, weil es über die Jahre Verschleißerscheinungen gibt, die ganz normal sind.


    Gute Besserung @:)

    • Neu
    Hyperion schrieb:

    Nein

    Und du bist sicherlich nicht 80 und hast keine fortgeschrittene Osteoporose ;-)

    Nein, keine 80, aber trotzdem schon fast überall Baustellen. Hängt aber wohl mit der Bindegewebskrankheit zusammen.



    Hyperion schrieb:

    Wenn man sich die Kniescheibe stößt tut das arsch weh und wie du ja weißt können Prellungen lange schmerzen.

    Die Kniescheibe ist ja nur von Haut und einer Sehne überdeckt. Wenn man sich da also direkt am Kochen stößt, das tut lange weh.

    Oh ja, das tut immer erst mal ganz schön weh. Kenne es aber sonst eher so, dass der Schmerz nach kurzer Zeit schon wieder nachlässt. Anfangs könnte man in die Luft gehen und nach ner Weile ist es dann aber besser. Kommt aber wahrscheinlich auch auf die Stelle an, die man trifft. An dem Vordersitz war ja so eine Ausbuchtung und da bin ich voll dran gerammelt. Heute ist es aber schon um einiges besser. Also, gehe ich auch mal von einer Prellung aus. Das komische Instabilitätsgefühl kommt wohl eher von der Schwellung, die da auf irgendwas drückt. Allerdings knackt es wieder vermehrt im Knie und irgendwas springt da tlwse. beim Laufen immer mal über. (hatte mal eine Zeit lang heftige Probleme mit dem Knie, als ich bei einer Ohnmacht da drauf geknallt bin)


    heute_hier schrieb:

    Prinzipiell: alles, was dir gesundheitsbeeinträchtigendes auf dem Arbeitsweg zustößt --> melden. Man weiß nie wie sich irgendetwas entwickelt. Dazu ist das Meldesystem da.

    Scheint ja nochmal gut ausgegangen zu sein. Tut schon noch weh, aber gestern war es noch schlimmer.



    heute_hier schrieb:

    Dauerhafter Schmerz und Bewegungseinschränkungen gehören zum Orthopäden. Der Hausarzt gibt dir maximal eine Überweisung, die du nicht brauchst.

    Ich wollte schon letzte Woche zum Orthopäden wg. Rückenproblemen und Schmerzen im Fuß. Ist genau auf der gleichen Seite. Habe aber erst einen Termin am 04.04. bekommen. Kommende Woche ist der Orthopäde auch gar nicht da, da hätte ich zu einem anderen gemusst.



    heute_hier schrieb:

    Wie alt bist du? Bei orthopädischen Problemen ist das relevant, weil es über die Jahre Verschleißerscheinungen gibt, die ganz normal sind.

    Bin 49, werde in einem halben Jahr 50. Nun ja, bei mir hat das weniger mit dem Alter zu tun. BSV in der LWS habe ich schon seit 2002 und ne Vorwölbung auch, beides unverändert (also nicht zurückgebildet/ausgetrocknet) seitdem. Linkes Knie (das im Moment nicht lädierte) war 2008 im MRT, da war schon leichte Arthrose, rechtes Knie war 2010 im MRT, da seitdem schon leichte Knorpelschäden. Wie es jetzt aussieht, weiß ich nicht. Da das Knie aber letzte Zeit recht oft rumzickt, könnte sich da auch was verschlechtert haben. Habe aber schon seit Ewigkeiten auch rechts in der LWS Probleme, wobei es da mehrere Möglichkeiten gibt: Der BSV (der engt auch den Rezessus etwas ein), ISG (da oft blockiert) oder Lumboischialgie (auch schon seit Jahren vorhanden). In dem Bezug habe ich auch immer wieder mal Probleme mit dem rechten Bein und seit ein paar Wochen tut mir nun rechts auch der Fuß unter dem Innenknöchel weh (letzteres könnte aber auch mit meinem Knick-Senk-Spreiz-Fuß zu tun haben). Bräuchte eigentlich regelmäßig KG (sind ja nicht meine einzigen Baustellen, die ich hier aufgeführt habe. Aber das würde zu weit ausufern jetzt), aber von meinem jetzigen Orthopäden bekam ich bisher nur 1 x im Quartal. Vielleicht, weil ich zu wenig in die Sprechstunde komme und nicht genug rumjammere. 8-):=o


    heute_hier schrieb:

    Gute Besserung @:)

    Danke! :-)

    • Neu
    Drachenblut schrieb:

    Heute ist es aber schon um einiges besser. Also, gehe ich auch mal von einer Prellung aus. Das komische Instabilitätsgefühl kommt wohl eher von der Schwellung, die da auf irgendwas drückt. Allerdings knackt es wieder vermehrt im Knie und irgendwas springt da tlwse. beim Laufen immer mal über. (hatte mal eine Zeit lang heftige Probleme mit dem Knie, als ich bei einer Ohnmacht da drauf geknallt bin)

    Ist wohl im Text etwas untergegangen. Ja, es ist ein ganzes Stückchen besser heute. Wird dann wohl eher eine Prellung sein. :-)

    • Neu
    Hyperion schrieb:
    Drachenblut schrieb:

    Wird dann wohl eher eine Prellung sein. :-)

    :)z:)z

    Gut, dass das mit dem Knie nicht mehr so schlimm ist. Mein Rücken treibt mich schon genug in den Wahnsinn. :-X Da gestern auch der Innenknöchel vom rechten Fuß wieder recht weh getan hat, frage ich mich schon, ob es da doch mit dem Rücken einen Zusammenhang gibt, da beides ja auf der gleichen Seite ist. Erst dachte ich ja, dass der Fuß eher wg. Knick-Senk-Spreiz-Fuß wehtut, zumal er später als der Rücken anfing, rum zu zicken. Blöd, dass ich erst am 4. April Termin beim Orthopäden habe, ist an der Arbeit gerade nicht so einfach, da unter Tischen und Bänken zu putzen. %:| Schmerzmittel vertrage ich so gut wie keine vom Magen-Darm-Trakt und/oder Herz-Kreislauf-System her. Zumindest haben wir bisher noch nichts gefunden, was hilft und nicht so blöde NW' s hat. Sonst wäre das bis zum Termin noch eine Option gewesen. Hoffe, ich halte das bis zum Termin irgendwie aus. Mein Doc traut sich nämlich nicht mehr, zu spritzen, seitdem er mal den Nerv getroffen hat und ich hinterher eine ganze Weile ein taubes Bein bis zum Fuß hatte.