Hallo Sia79,


    ich habe auch die Adidas Samba und habe da sehr gute Erfahrungen mit meinen alten Einlagen aus durchsichtigem Plexiglas gemacht. Die sind 3-4 mm dick, bleiben immer sauber und halten fast ewig. Diese gehen nur bis zum Ballen und so hast Du die Zehen auch noch frei. Ich trage die fast täglich in meiner Arbeit.


    Grüße


    der ICH

    So, habe heute meine Arthroskopie hinter mich gebracht. Bis jetzt keine Schmerzen. Liege gerade zu hause und erhole mich.


    Etwas verunsichert bin ich schon. alle anderen, die "mit mir" athroskopiert wurden (5 leute) haben alle nur nen kleinen weißen Druckverband. Ich hingegen habe ne mega fette Schiene verpasst bekommen und ne Drainage. Deutet das darauf hin, dass irgendwie doch mehr gemacht wurde als nur nach freiem Gelenkkörper suchen und Knorpel glätten?


    Arztgespräch ist leider erst morgen früh (ist dort immer so, dass man den operierenden Arzt erst am nächsten Morgen zum Verbandswechsel sieht und erfährt, was gemacht wurde. Am OP-Tag wird man von den Schwestern mit allen infos versorgt).

    Ich habe für eine Arthroskopie unterschrieben bei der der Verdacht auf freier Gelenkkörper abgeklärt werden sollte (bzw. der Ursache für das "Einklemmgefühl", was ich oft verspürt habe), gleichzeitig sollte trotz allem nochmal nach dem Innenmeniskus gesehn werden, weil die Anzeichen zwar dafür sprachen, auf dem MRT-Bild jedoch nur geringe Anzeichen einer Verlezung zu sehen waren. Knorpelglättung war quasi nur Zusatz.

    Ja, ich weiß ja, dass du von solchen Knie-OP's nicht viel hältst. Qualität liefern die da schon ab, keine Bange. Ich kenne keinen, der dort operiert wurde und es bereut hat (vom Profi-Fußballer bis zur Oma Inge). Mit dem Arzt sprechen kann man durchaus am OP-Tag aber dann abends nach 18 Uhr, denn der operiert den ganzen Tag. Und da man als ambulanter Patient ca. 2-3 Stunden nach der OP schon wieder nach Hause darf, hat sich das wohl so durchgesetzt, dass die Narkoseärztin einen nochmal kurz unter die Lupe nimmt und dir die Schwestern erzählen, wie du dich zu Hause verhalten sollst (inkl. Schmerzmittel, Kühlen etc.).


    Habe jetzt mal im Netz geschaut. Da stand bei fast allen Meniskus-OP's da, dass danach eine Schiene verpasst wurde. Allerdings scheint das auch jede Praxis bei Knie- OP's anders zu machen, eben mal mit Schiene, dann mal ohne.

    Das hat doch damit nicht zu tun. Fakt ist das ein Gespräch stattzufinden hat nach einer ambulanten Operation bevir der Patient nach Hause geht und ich werde nie verstehen wie man als Patient einfach geht ohne den Operateur gesprochen zu haben


    Bei Mensiksuteilentfernungen gibt es keine Schiene, wozu auch

    Tja, das hat sich seit Jahren da so eingespielt damit muss ich wohl leben. Ich hätte warten können, aber da diese "Vorgehensweise" dort so üblich ist und mir das alle so vorher schon beschrieben haben, hab ich das jetzt auch nicht so unnormal angesehen.


    Und des mit den Meniskus-OP's: im Netz steht es nun mal so oder so.


    Ach wer weiß, vielleicht hats einfach ein bissl mehr geblutet, deshalb die Ruhigsellung und Drainage.


    Das Gute ist, das eklige Drainage-Fläschen füllt sich nicht weiter und Schmerzen sind auch keine da im Moment (wo ich doch die Schmerztabletten, die ich mitbekommen habe, nicht mehr finde |-o .