Kreuzbandriss OP

    Guten Abend zusammen,


    ich habe ein ziemliches Problem. Gestern habe ich erneut bestätigt bekommen, das ich mal wieder (zum 4 mal) am linken Knie operiert werden muss. Bisher hatte ich "Glück" und es waren immer nur Meniskusrisse zu behandeln. Nun laut Arzt habe ich mir wohl auch noch ein Kreuzbandriss zugezogen. MRT Befund war aber nicht eindeutig. Seit Mai laufe ich mit den schmerzen rum, beim Umzug in die 4 Etage ist mir beim Treppensteigen plötzlich die Kniescheiße raus und wieder rein gesprungen. Kurz darauf bildete sich eine massive Schwellung die bis heute besteht. Aber erst im November bekam ich mein MRT Termit. (Fast 4 Monate drauf gewartet) Seit dem Umzug ist das Knie beim Treppen und Berge runter laufen sehr instabil und fühlt sich regelrecht wackelig an. Auch die Schmerzen im Knie werden nicht mal ansatzweise erträglicher (dabei bin ich eigentlich überhaupt nicht so schmerz empfindlich)


    Deshalb habe ich mich auch zu dieser OP erneut bereit erklärt die noch in diesem Jahr am 15.12 Stationär stattfinden wird. Stadtionär deshalb weil es bei der letzten OP 2014 komplikationen gab (hatte massiv nachgeblutet)


    Jetzt kommt das für mich eigentlich unangenehmste Thema


    Ich wiege zurzeit 120 kg seit Anfang des Jahres habe ich ca. 30 kg abgenommen, ist aber natürlich noch nicht genug.


    Meine Sorge ist, ob sich das ganze überhaupt rentiert oder ob das wieder nur eine Frage der Zeit ist bis da wieder was kaputt geht. DURCH mein Übergewicht. Hat da vielleicht der Eine oder Andere Erfahrung mit?! Ich hoffe so sehr das ich nach der OP endlich wieder schmerzfrei laufen kann, damit es auch wieder mehr Spaß macht, sich sportlich zu betätigen. Mein Ziel wäre WENIGSTENS schonmal unter die 100 kg zu kommen damit ich wenigstens aus der "Gefährlichen Zone" wieder raus komme.

  • 7 Antworten

    Nun


    Das Kreuzband sollte schon wieder rekonstruiert werden. Ohne ein neues stabilisierndes Kreuzband ist dein Knie instabil und du riskierst weitere Schäden.


    Um deine Gewichtsreduktion mit Bewegung zu unterstützen, brauchst du ein funktionierendes Knie.

    Hallo Hyperion,


    vielen Dank, für deine Antwort. Die OP werd ich auch durchziehen, hat ja so keinen Sinn.


    Kann dann wohl nur hoffen, das es diesmal das letzte Mal ist und ich danach endlich Ruhe habe.

    Ich glaube, das ist auch so. Die meisten Kreuzbänder reißen doch schon bei Unfällen. Abgesehen davon kann es natürlich sein, dass man einfach auch "schlechtes Material" hat. Da kann das auch schneller gehen. Mein vorderes Kreuzband war durch die Arthrose so gut wie durch.


    Alles Gute für die OP!

    Juchu Knie OP überstanden und man glaubt es kaum aber ich bin schon wieder seit 2 Stunden zu hause. In der Wohnung kann ich auch schon ohne Gestützen laufen mit überall fest halten natürlich. In meiner kleinen Wohnung, wären die Dinger auch eher ein Hindernis.


    Zu meinem Glück, war es nicht so schlimm wie befürchtet. Das Kreuzband war zwar gerissen, ist aber von selbst wieder angewachsen. Naja von Mai bis jetzt ist auch eine schöne warterei gewesen. Kreuzband war also wahrscheinlich auch nur angerissen sonst wäre das nicht so schnell verheilt.


    Aber natürlich war wie erwartet der Meniskus wieder gerissen, wenn ich erlich bin, hab ich von Anfang an die Geschichte mit dem Kreuzband auch nicht so ganz geglaubt das daran was sein sollte. Wie sich ein Meniskusriss inzwischen anfühlt das weiß ich nach 4 Ops einfach deshalb war ich mir da trotz ohne MRT Befund sicher das der wieder durch war. Was nach der OP auch wirklich bestätigt wurde. Und daher kam auch die massive Schwellung und die Unsicherheit im Knie.


    Jetzt bin ich mal gespannt, wie der weitere Heilungsweg verläuft. Wenn ich jetzt schon so gut wie ohne Gehilfe laufen kann, kann es ja nur noch besser werden. Am Montag muss ich zur Kontrolle zum Doc, bin mal gespannt was der sagt. Bis dahin ist natürlich jetzt erstmal schohnen angesagt :)