Ich werde.mit Diclo behandelt. Dieses Jahr irgendwann bekommr ich .meine erste Injektion mit Kortison ins ISG bzw. in den Muskel?! dort.


    Beim dvmb.de gibt es auch Infos dazu, mit (sehr) guten Ergebnissen.


    Der Rheumadoc meinte fas gleiche zu den Spritzen,..


    Mal abwarten ;-)


    Warst du denn schon mal.beom Rheumadoc/

    Nein..,


    das ist eine lange Geschichte, mit Auffälligkeiten hier und da, aber nie wirklich einem klaren Ergebniss.


    Hatte vor Jahren eine Szintigrafie, da war das ISG schon auffällig. Nun (im Januar) massive Rückenschemerzen, die aber im ersten MRT LWS von einem akuten BSV kamen. Die massiven Schmerzen sind weg, nur Steifigkeit und Co.., ein Orthopäde behandelt es, beim zweiten MRT LWS war der Radiologe begeistert wie der BSV sich verbessert hat- hätte er selten so gesehen. Sagte kurz was vom ISG, ich bin gar nicht drauf eingegangen und der Befund ging zum Orthopäden. Der las ihn kurz, fragte nebenbei ob schon mal Rheumawerte untersucht wurden und wollte dann wieder, dass ich eine Reha mache. Wobei ich den Sinn suche, dafür fühle ich mich zu fitt und selbst der Radiologe sagte mir und schrieb es auch in den Bericht, dass meine Muskeln toll sind ;-) Nun kommen mal wieder andere Symptome ins Spiel, derzeit das Sprunggelenk – habe zwar Ende Oktober einen Termin beim Orthopäden aber solange kann ich damit nicht "rumrennen". Deswegen habe ich mir gestern selber den MRT Bericht aus der Praxis geholt und wollte die nächsten Tage erstmal zum Hausarzt und da steht drin: aktivierte ISG Arthrose beidseitig- als Nebenbefund, weil ja eingetlich die LWS untersucht wurde, nett das er das Geheimniss mit aufführte.


    Hatte schon mehrfach Gelenksgeschichten und auch OPs, wo sich Ärzte fragten, warum schon ein so massiver Knorpelschaden vorhanden ist- z.B. im Knie. Es wurde aber immer nur das eine Gelenk behandelt....


    Irgendwie denke ich gerade- Bingo, das ist die Antwort auf das Chaos der vergangenen Jahre...., aber auch deine Geschichte hat ja schon einen "Bart", solange wie du schon schreibst..., bitte berichte weiter- :-)

    Hallo Laale...,


    wie sieht es aus bei dir? Was macht das ISG? Warst du noch mal bei deinem Arzt?


    Ich bin einen Schritt weiter, HLAB 27 positiv und eine Überweisung zum ISG MRT. Mal schauen was das ergibt...


    Ich habe es auf den letzten Seiten nicht gefunden, bist du nicht negativ getestet worden?


    Ein nettes Wochenende :-)

    Zitat

    Ich bin einen Schritt weiter, HLAB 27 positiv

    Das heißt aber erst mal noch nichts. Zar haben 95% aller Bechterew Patienten einen positiven HLA B27, aber umgekehrt hat nicht jeder der einen positiven HLA B27 hat einen Bechterew ;-) Man muss abwarten, sei also nicht zu enttäuscht wenn das MRT nichts zeigen sollte ...

    Ui, was isn hier los ???


    Ich denke, jeder Hinweis könnte durchaus hilfreich sein...


    Allerdings frage ich mich, warum man unbedingt einen MB diagnostiziert haben möchte ???


    Ein positiver HLA B27 gibt es unter anderem auch bei einer Psoriasis Arthropathie.


    Eine aktivierte Arthrose ist auch keine Arthritis.


    Bei meiner Szinti vor 14 Jahren war auch das ISG auffällig. BSV L5/S1, operiert L4/L5 mit Verletzung des Nervens, die eine Peroneusparese zur Folge hatte. Mein Sprunggelenk hat dadurch mehr als gelitten...


    Zur Zeit sitze ich auch mit meinem ISG an und bekomme Physio - ABER -


    ich wurde auch durchgecheckt und bin heilfroh, dass bei mir weder MB, noch PsoA, noch sonst eine rheumatische Erkrankung gefunden wurde. Mit der Diagnose Arthrose kann ich leben. Bei Rheuma hätte ich persönlich Panik geschoben... Allein die Medikamente, die man ständig nehmen muss, die auch ihre Nebenwirkungen zeigen und ständig die Angst, innere Organe könnten auch betroffen sein....


    Allen die betroffen sind, wünsche ich viel Kraft und alles Gute! :)*