mit 34 Jahren Osteochondrose, spinale Enge C5/C6 HWS

    Hallo Leute!


    Bin männlich und 34 Jahre alt und auf Grund meiner Kopfschmerzen wurde ein MRT der HWS gemacht.


    Dabei fand sich, dass ich im Bereich C5/C6 eine spinale Enge habe und der Spinalkanal auf 9mm eingeengt ist.


    Ich habe aber keine großartigen Beschwerden, die der Spinalkanalenge zuzuordnen sind. Nackenverspannungen sind seit der Kur bekannt und Kopfschmerzen bekomme ich durch Triptane sehr schnell weg.


    Jetzt wollte ich fragen, was diese 9mm derzeit aussagen? Werde ich einmal Probleme bekommen oder gibt es auch Leute, die damit gut leben und wo das nur am Papier so steht, aber keine Beschwerden macht.


    Ich habe keine Gefühlsstörungen oder sonst was, auch kein Lähmungen. Ich bin 34 Jahre alt, was blüht mir?!


    Laut Befund steht:


    Spinale Enge - 9mm - C5/C6 / Spondyloostechondrose, 5mm messende dorsale Discusprotrusion L5/S1


    Die Enge resultiert aus einer Spondyloostechondrose mit knöchern abgestützter zirkulärer Protrusion ....


    Ist so eine "Vorwölbung" durch Physiotherapie quasi "rückgängig" zu machen und damit die spinale Enge zu "beseitigen", oder die Osteochondrose irgendwie aufzuhalten, habe auch was von Basenpulver gelesen...?

  • 1 Antwort