Mittelfußfrakturen sind keine Mittelfußknochenfrakturen

    Ich habe mir vor vielen Jahren bei einem Unfall komplexe Fußfrakturen im Mittelfuß zugezogen, nicht in den Mittelfußknochen.


    Die Region des Mittelfußes umfasst die distalen Knochen des Tarsus (Os naviculare, cuboideum und Ossa cuneiforma) und die anliegenden Gelenke (Lisfranc und Chopart) besagen die Unfallchirurgiebücher (Verweis Springer Vienna 978-3-211-69370-4, Mittelfuß, Komplexe Röntgendiagnostik Skelettsystem)


    Weitere Fachliteratur besagt, dass eine Basisfraktur Os Metatarsale solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, als Luxationsfraktur diagnostiziert werden muss. In einem CT des Mittelfuß und Fußwurzeln wurde leider bestätigt, dass bei mir, nur die nicht von Frakturen betroffenen Gelenke in regelrechter Anordnung lagen – also eine Luxationsfraktur bestand im Lisfranc-Gelenk.


    Bis heute musste der Fuß, wegen anhaltender posttraumatischer Schmerzen in den Gelenken, dreimal operiert werden (Versteifung der Quer-und Mittelfußsäule (Tarsometatarsale-Gelenke-I bis III, Chopard-Gelenke-I-III und Os Naviculare). In diesem Jahr wurde ich erneut gut versorgt in den Tarsometatarsale-Gelenken IV und V. Ich erhielt nun Pyrospheren (Gelenkersatz) welche eine leichte Bewegung nach plantar noch zulassen und das Gehen erleichtern.


    Ich versuche nun die betroffenen Sehnen und Bänder im OSG und Unteren Sprunggelenk (Mittelfußbereich) mit Übungen wieder zu "reanimieren und zu dehnen", sie waren zum Teil auch verletzt und zum Teil im Fuß eingeklebt. So konnte ich nach dem Unfall manche Bewegung nur einschränkt und mit Schmerzen machen.


    Zum Glück habe ich den besten auf Mittelfuß- und Gelenkfrakturen spezialisierten Chirurgen gefunden, der mir meine Schmerzen immer geglaubt hat und eine korrekte Diagnostik eingeleitet hat. Das ist wichtig, denn nur mit Vertrauen hält man mental durch und behält die Hoffnung.


    Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass Mittelfußfrakturen (OSSI TARSI, Lisfranc-Gelenk, Chopard-Gelenk) keine Mittelfußknochen (OSSI METATARSALE) sind.... und die Behandlung eine andere langwierigere und komplexere ist bei Mittelfußfrakturen. Hier kann die Statik des Fußes im Quergewölbe und Längsgewölbe betroffen sein mit Auswirkungen auf das Obere Sprunggelenk. Dies war bei mir leider der Fall.


    Es hat lange gedauert bis es erkannt wurde, ist wohl schwierig zu diagnostizieren.

  • 12 Antworten
    Zitat

    Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass Mittelfußfrakturen (OSSI TARSI, Lisfranc-Gelenk, Chopard-Gelenk) keine Mittelfußknochen (OSSI METATARSALE) sind.

    Richtig, das sind Fußwurzelknochen. Aber das ist ja nun keine neue Erkenntnis, sondern in jedem Anatomiebuch nachzulesen ...

    OssA, nicht OssI...

    Zitat

    Richtig, das sind Fußwurzelknochen. Aber das ist ja nun keine neue Erkenntnis, sondern in jedem Anatomiebuch nachzulesen ...

    und wird jedem Medizinstudent immer schmerzlich in Errinerung bleiben, weil einfach nur unfassbar schwierig zu lernen. Das kann ich aus eigener Erfahrung berichten ;-D


    ansonsten ergibt sich die Erkenntnis doch schon aus dem Anblick der Knochen.


    Fußskelett


    Bandapparat


    Sieht man die Fußwurzelknochen schon an, dass das mehr Probleme gibt als in den relativ simplen Mittelfußknochen.

    Ok, ich lass jetzt mal den Erbsenzähler raushängen...(kann ja auch nicht sein, dass ich die ganzen Knochen und Bänder im Winter umsonst gelernt hab ]:D )


    Ossa Tarsi : Fußwurzelknochen


    Ossa Metatarsi : Mittelfußknochen


    Demnach ist eine Basisfraktur des Os metastarsale logischerweise eine Mittelfußfraktur.

    Folglich ist diese Aussage falsch "Mittelfußfrakturen sind k e i n e Mittelfußknochenfrakturen"


    Mittelfußfrakturen SIND Mittelfußknochenfrakturen


    Hier noch mal die Fußwurzelknochen


    Proximale Reihe


    Talus (Sprungbein)


    Calcaneus (Fersenbein)


    Distale Reihe


    Os naviculare (Kahnbein)


    Os cuneiforme (mediale/ intermedium/ laterale) (mediales/ mittleres und seitliches Keilbein)


    Os cuboideum (Würfelbein)


    http://www.pflegewiki.de/wiki/Fu%C3%9Fwurzelknochen

    Mittelfuß – (siehe Konventionelle Röntgendiagnostik des Skelettsystems 2008, pp 431-442, Springer Verlag, Albisinni-Battaglia) sind die Fußwurzelknochen, das Chopard-Gelenk und Lisfranc-Gelenk.


    Röntgenbild und bei Verdacht auf Mittelfußfrakturen genaue Diagnostik über CT oder MRT.


    Lisfranc-Luxationsfraktur <http://www.krankenhaus-rummelsberg.de/fileadmin/Lehre/lisfranc_lehre.pdf>


    Zwischen Mittelfuß und Vorfuß liegt die Lisfranc'sche Gelenkreihe (Basis Os Metatarsale mit Gelenkbeteiligung oder auch Tarsometatarsale-Gelenke)


    Vorfuß = Mittelfußknochen ohne Gelenkbeteiligung der Fußwurzelknochen (Tasometatarsale-Gelenke), Grund- oder Kopf-Gelenk, Zehen


    Diagnostik über Röntgenbild