Morbus Bechterew?

    Bei meinem Sohn, 27, wurde M.B. diagnostiziert und der Arzt meinte, dies hätte er von einem seiner Elternteile geerbt, der diese Krankheit ebenfalls haben müsste.


    Dafür komme nur ich in Frage, da ich ebenfalls seit Jahren massive Rückenprobleme habe und mich gebeugt halte, aber nicht zur Bauchatmung neige. Lt. Ärzten sei dies bei mir "Verschleiß der WS", zumal ich schon 59 bin und die Probleme erst ab ca. 53 begonnen haben. M.B. hingegen beginne schon im Übergang vom Jugend- zum Erwachsenenalter.


    Kann es sein, dass M.B. erst jetzt bei mir, als Endfünfziger auftritt und bei meinem Sohn schon ca. 30 Jahre früher?

  • 3 Antworten

    Soweit ich weiß, muss es nicht vererbt werden. Wenn du und dein Sohn positiv auf das HLA-B27 Gen getestet würdet, würde das zwar einen Hinweis geben, aber Sicherheit woher rs kommt, gibt es nicht. Bei mir wurde es übrigens auch diagnostiziert.

    Hallo,


    genau, es geht um das Gen HLA B 27. Das wird auch einer von euch haben, aber, dass heißt nicht, dass dadurch MB ausbricht. Habe auch MB, ich gehe davon aus, dass ich es von meiner Mutter habe. Mein Cousine von der Seite hat auch MB. Es wird z.B. erforscht, ob verschiedene Darmbakterien- Erkrankungen in der Vergangenheit und das Genmerkmal zu einem "Ausbruch" der Erkrankung führen kann.


    Ich habe auch schon von Menschen gelesen, bei denen MB viel später festgestellt wurde. Es gibt ja auch leichte Verläufe.


    Lieben Gruß