Mrt befund

    Homogenes Knochenmarksignal des dargestellten skelettabschnitts. Reizlose femorale und patellare bohrkanäle nach mpfl plastik. Innen und außenmeniskus zeigen intakte Oberflächen und ein unauffälliges binnensignal. Kreuz und kollateralbänder lassen sich kontinuierlich abgrenzen. Die knorpelbeläge im medialen und lateralen femorotibialen gleitlager sind intakt. Die patella ist in liegend Position mittig zentriert . Oberflächen defekt über der medialen patellafacette. Narbig verdicktes mediales und laterales retinakulun. Leichtgradige Flüssigkeikvermehrung im kniegelenkkavum.


    Kein Knochenmarködem . Kein meniskusläsion. Kein bandverletzung. Kein chondropathie femorotibial. Zweitgradige chondropathie der medialen patellafacette. Leichtgradiger kniegelenkerguss

  • 17 Antworten

    Was hast Du aktuell eigentlich für Beschwerden?


    Der Befund sieht doch im Großen und Ganzen gut aus. An der inneren Seite der Kniescheibe hast Du einen 2.gradigen Knorpelschaden.


    Ich würde an Deiner Stell gut abwägen, ob das schon eine ausreichende Indikation für eine Umstellungs-OP wäre, auch im Hinblick auf die Schmerzen. Bzw. notfalls eine Zweitmeinung einholen, wenn alle Befunde vorliegen und Du eine Empfehlung hast. Das bieten mittlerweile auch viele Kassen an. Also die Vermittlung/Empfehlung einer Anlaufstelle für eine Zweitmeinung.

    Achso, also MPFL wieder entfernt.


    Kann mich Schmidti70 nur anschließen, der MRT Befund ist da eigentlich recht positiv.


    Wird wahrscheinlich musklär momenten nicht gerade gut aussehen. Dann wird die Muskulatur nicht richtig angesteuert, es kommt zu Fehlbelastungen und zu unterschiedlichsten Schmerzen im Knie.


    Brauchts einen guten Physiotherapeuten, viele viele gute Übungen zum Kräftigen und zum Dehnen und viel Disziplin!

    Aber wurde vor der OP nicht nach der Beinachse geguckt? Die hat sich ja nicht erst in den letzten Jahren verändert, die wird ja immer so gewesen sein.


    Lass Dich auf alle Fälle gut beraten, so eine Umstellungs-OP ist auch nicht ohne. Auch wenn das heute eventuell schon anders nachbehandelt wird.