Nach BWS-Blockade: Schmerzen in der Nacht normal?

    Guten Tag,


    kurze Beschreibung des Verlaufs:


    Seit Sonntag (1.5) habe/hatte ich starke Schmerzen, die sich vom linken Nacken über die Schulter bis zum Oberarm zogen. Vor allem des Nachts / beim Liegen.


    Am folgenden Mittwoch schleppte ich mich zum Orthopäden, der sogleich eine BWS-Blockade feststellte und mich einrenkte. Tatsächlich gab es danach Linderung, tagsüber. In der Nacht waren dann die Schmerzen mal wieder unerträglich, sodass ich den ärztlichen Notdienst aufsuchte. Die Schmerzen waren von Anfang an in der Nacht bei weitem am schlimmsten.


    Die Orthopädin prüfte ob die Wirbel noch alle da sind wo sie hingehören und verschrieb mir gegen die Schmerzen und zur Muskelentspannung


    4x1 novalgin 500mg für 3d


    3x1 ibu 600mg für 5d


    1x1 etwas für den Magen für 5d


    Es sei wichtig, die Medikamente einzunehmen, damit sich die Muskeln wieder beruhigen können.


    Tatsächlich sind mittlerweile die Schmerzen tagsüber zu 90% weg (ob es an den Schmerzmitteln liegt oder sie tatsächlich tagsüber weg sind, kann ich nicht sagen). Ich merk lediglich noch, "das da mal etwas war" und bin natürlich links noch etwas kraftlos.


    Nachts bessern sich die Schmerzen hingegen nur sehr sehr schleppend (es wird langsam besser, allerdings in sehr winzigen Schritten) und die Schmerzmittel verschaffen Nachts kaum Besserung und sollen auch keine Dauerlösung sein.


    Meine Frage nun: ist dieser Nachtschmerz nach dieser Zeit noch normal? Sollte ich noch einmal zum Arzt gehen oder was verschafft (schnell) Linderung? Langsam wäre es mal schön, wieder vernünftig schlafen zu können.


    Besten Dank!