Oberschenkelzerrung oder einfach nur abartiger Muskelkater?

    Hallo Sportbegeisterte,

    kurze Frage... habe am vergangenen Samstag meinen 2. Tag des neuen Krafttrainingprogramms (2erSplitt) umgesetzt und schön Beine Trainert mit Kniebeugen, Beinstrecker, Beinbeuger, Ausfallschritte, Wadenheben usw. … danach hatte ich einen zunehmenden Muskelkater der am Sonntag bereits so schlimm war das ich kaum geradeaus laufen konnte - natürlich hab ich mich dann doch noch von nem Kumpel zu ner 4 km-Wanderung zur Eisdiele überreden lassen ^^ - am Montag konnte ich mich dann echt kaum mehr bewegen (am Angenehmsten war tatsächlich Treppensteigen -nach oben), selbst das Sitzen tat weh oder die Beine in gestreckter Form im Liegen auf dem Sofa. Geradeaus gehen, aus gerader Strecke, war echt übel, Treppe runter hat man auch gemerkt. Heute 6 Tage nach dem Spaß habe ich zwar keine Schmerzen mehr (die hab ich mir am Dienstag auf dem Ergometer locker weggeradelt) dafür hab ich Probleme wenn ich mich dehnen will, es zieht ganz schön im hinteren Oberschenkel. Ist das ein Zeichen für ne Zerrung? Gleichzeitig wurde am Dienstag, im Rahmen einer regelmäßigen Untersuchung, Blut abgenommen und dabei ein CK von 6600 (Referenzgrenze 200) und eine GOT von 93 (Referenzgrenze von 34) festgellt. :-O Ich habe beim Training jetzt nichts gemerkt das ich plötzlich Schmerzen oder dergleichen gehabt hätte, deshalb hab ich auch nicht wirklich an ne Zerrung gedacht... aber inzwischen bin ich mir da nicht so sicher.

  • 10 Antworten

    GPT war um 3 Punkte erhöht - also fast nix...

    Alle anderen Blutwerte waren/sind super; Ruhe-EKGs wurden 3 Stück hintereinander gemacht am Dienstag - keine Auffälligkeiten laut des Arztes. Körperliche Untersuchung mit Abhören, Abtasten etc. war auch gut. 24-EKG vor 2 Wochen war hervorragend. Spüre auch einen Leistungseinbußen oder atemnot oder dergleichen. Von daher schließe ich Herz mal aus, trotz meiner OP vor 2 Jahren. Komplettes Wochentrainingsprogramm - Montags Cardio auf dem Crostrainer mit ca. 170 - 180 Watt eine Stunde, Dienstags Krafttraining Oberkörper (Split 1), Mittwochs meist frei, Donnerstag Cardio (Laufband - Pyramidenlauf als Vorbereitung fürs Belastungsekg/Spiro), Freitag Krafttraining Unterkörper (Split 2), Samstags eigentlich Schwimmen 1500 - 2000 m (liegt aber mom. brach wegen Umbau des Schwimbades).

    Du hast es einfach übertrieben... schone dich erst mal. Wenn es in einer Woche nicht besser ist, dann mal zum Arzt gehen. Und das nächste Mal vor einer Blutuntersuchung ein paar Tage auf Sport verzichten. Das kann sonst die Werte verfälschen. Zumindest wäre es gut, noch einmal ein Blutbild zur Kontrolle anfertigen zu lassen, um zu sehen, ob die Werte tatsächlich nur durch den Sport verfälscht wurden, oder ob da doch was anderes dahinter steckt.

    Hmm ja möglich... die frage bezog sich aber vor allem auf Zerrung oder keine Zerrung...


    Muß am Montag zum Hausarzt dann werden noch mal Leberwerte und CK bestimmt.

    Hatte extra am Samstag trainiert und dann nicht mehr vor Dienstag, allerdings habe ich auchnicht damit gerechnet so nen Mörder Muskelkater zu bekommen - da ich ja regelmässig Sport mache. Ok Beine habe ich vorher nicht so intensiv trainiert, vorher 2 Übungen jetzt 7 Übungen.

    Also nach genau 1 Woche... ist der CK-NAC auf 303 gefallen (Referenz 190) und es wurde der CK-MB genommen der im Normbereich liegt (18, 25 ref.).

    Schon krass was so eine Umstellung des Trainingprogramms auslösen kann :O

    Also nach genau 1 Woche... ist der CK-NAC auf 303 gefallen (Referenz 190) und es wurde der CK-MB genommen der im Normbereich liegt (18, 25 ref.).

    Schon krass was so eine Umstellung des Trainingprogramms auslösen kann :O

    Also nach genau 1 Woche... ist der CK-NAC auf 303 gefallen (Referenz 190) und es wurde der CK-MB genommen der im Normbereich liegt (18, 25 ref.).

    Schon krass was so eine Umstellung des Trainingprogramms auslösen kann :O