Klar heilt das Bein richtig zusammen, der Knochen wird doch durch die Platte fixiert...Ich wüsste nicht, dass sich die Achsen danach wieder verschieben können, Du wächst ja nicht mehr (bei meiner Tochter wurde die Beinachse gerade im Wachstum korrigiert, DA könnte sich das theoretisch durch das Wachstum noch einmal verschieben).


    Wenn Du Dich besser/sicherer fühlst, würde ich die Stütze ruhig noch nehmen....


    Notfalls würde ich den 2. Eingriff noch mal verschieben, ich persönlich finde das ja etwas knapp hintereinander. Das nicht operierte Bein wird ja schon immer ziemlich beansprucht, wenn man erst gar nicht belasten darf....Aber das musst Du selbst einschätzen können...

    Wenn das eine Bein nicht komplett ausgeheilt ist würde ich das andere nicht machen lassen. Mein Arzt sagt immer, man kann das zweite Knie nur operieren wenn das erstoperierte zu 100% in der Lage ist das Gewicht vom zweiten zu tragen. Wenn du also noch Ende Februar Probleme und Schmerzen hast, würde ich das zweite auf keinen Fall jetzt schon machen, sonst kannst du dir derbe Probleme einhandeln ...

    Finde es, persönlich, sehr früh. Ich hätte es, nach meiner ersten Umstellung, nicht so früh machen können. Das hätte mein Bein nicht durchgestanden. Ist doch eine starke Belastung. Nicht, dass es nicht halten würde, aber ohne Schmerzen wird das bestimmt nicht abgehen

    @ Schmidti70. Vielen Dank! Du hast mich einigermaßen beruhigt. Ich hatte Angst, dass das Bein zu vorherige Zustand kommt. Krücke werde ich wahrscheinlich noch eine Weile mitnehmen, so bin ich sicherer.


    @Mellimaus21. Danke dir! Wir haben mit dem Arzt so gesprochen, dass wir am Ende Februar schauen, wie weit ich komme. Wenn ich keine Schmerzen habe und das operierte Bein ganz ausgeheilt ist und wenn ich voll ohne Schmerzen belasten kann, dann wird er nächstes Bein so Mitte März operieren.

    @ kruecke74. Findest du,

    dass ich zu früh laufen versuche oder zu früh nächste Eingriff plane?


    Mit dem zweite OP noch nicht alles fest. Ich habe zwar Termin, aber kann später verschieben, wenn ich nicht so weit bin.


    Es ist noch gerade noch eine Frage aufgetaucht.


    Denkt ihr, dass Krankengymnastik hilft. Ich war gerade da und besuche KG seit 7 Wochen regelmäßig 2 mal in der Woche, ich habe noch Termine bis Ende Januar. Aber die sagen ich soll noch eine Rezept bringen und weiter machen. Nach meiner Meinung nach, da mache ich nichts besonders, was ich nicht zu Hause machen könnte. Außerdem dauert es sehr kürz 20 Min oder noch weniger. Es ist mir viel Aufwand dahin für 15-20 Min dahin zu gehen. Ich finde es persönlich Zeitverschwendung.


    Was denkt ihr? Wäre es sinnvoller wenn ich lieber zu Hause selbst Übungen mache?

    Mir hat die KG nach dieser OP extrem geholfen. Die Bewegungsmuster müssen durch die neue Geometrie neu erlernt werden, sonst schleicht sich eine falsche, belastende Haltung ein.


    Allerdings gibt es auch schlechte KG, wenn Du unzufrieden bist, wechsle den Therapeuten, notfalls die Praxis.


    Sicher hast Du nach der OP auch eine Beinlängendifferenz. Wird die, wenigstens provisorisch, bis zur Folge-OP durch Absatzerhöhung ausgeglichen? Wenn nicht, kann das die momentanen Knieprobleme mit verursachen. Bei mir wurde Vorübergehend einfach eine Korkplatte unten an die Sohle geklebt. Das ließ sich wieder entfernen, als die endgültige Differenz feststand und die Schuhe richtig angepasst wurden.

    Warum will man bitte nicht mehr zur KG wenn selbst der Therapeut sagt das es noch weiterhin Sinn macht? Und zu Hause kann man alleine oft nicht das Ergebnis erzielen was der Therapeut kann ... sei dich froh wenn du de Möglichkeit bekommst weiter hinzugehen ???

    Zitat

    Außerdem dauert es sehr kürz 20 Min

    Sorry das ist eine normale Behandlungszeit ....was hast du denn gedacht wieviel Zeit man dir widmet?

    Zitat

    Es ist mir viel Aufwand dahin für 15-20 Min dahin zu gehen. Ich finde es persönlich Zeitverschwendung.

    Tja dann solltest du dich besser auch nicht operieren lassen. Wer Nachbehandlung als Zeitverschwendung empfindet, der darf sich dann auch nicht wundern wann das Ergebnis dementsprechend ausfällt :=o

    Sicher ist Physio ein Zeitfaktor, aber als Zeitverschwendung kann ich das nicht sehen...


    Ich bin gerade beim 8. ( und letzten) Physio-Rezept nach meiner Schulter OP und bin froh, dass mein Orthopäde sehr bereitwillig ausreichend Physio verordnet und da offenbar auch die Notwendigkeit sieht...


    Nutz das auf alle Fälle!!!!

    Ich hatte heute KG um 8 Uhr. Ich war schon da um 7:45, aber die Therapeutin hatte andere Patient im Gymnastik Raum, sie waren dann kurz nach 8 fertig, dann haben wir gewartet bis andere Patient sich umzieht, dann musste ich mich umziehen....also keine Ahnung wann haben wir angefangen, zwischendurch musste sie Paar mal raus gehen, wir haben Paar Übungen gemacht und bin paar Meter gelaufen. Punkt um 8:20 waren wir fertig mit Gymnastik. Und das ist übliche Geschichte.


    Stimmt... ich muss wahrscheinlich das Praxis wechseln, das war in der Nähe einfach von mir.

    Dann solltest Du Dir eine andere Praxis suchen... Ichbin auch nicht immer pünktlich dran, aber meine 20 Minuten bekomme ich...Die Therapeutin schreibt auch immer auf, was wir gemacht haben und wie es aussieht, so dass auch Vertretungen reibungslos funktionieren...


    Ich finde auch gerade am Anfang wichtig, dass man immer wieder korrigiert wird, beim selber Üben schleichen sich ja manchmal doch Fehler ein...

    Ich meinte die zweite OP. Die kommt bestimmt zu früh, aber das hast du ja mit dem Arzt geregelt. Krankengymnastik ist absolut notwenidig nach so einer OP. Genau genommen ist dies sogar eine Indikation zu Reha.


    Hast du eine Beinlängendifferenz? Ich hatte keine.

    Such' Dir andere Physio!


    Ich kriege auch immer meine 25 Minuten (okay, das ist dann Termindauer inkl. Umziehen und ggf. Vereinbarung von neuem Termin, wenn Sekretärin nicht da ist und mein Physio es selber macht).


    Das Problem ist dann, wenn mein Physio überzieht oder halt Patienten auch mal etwas knapp dran sind, dass er dann manchmal am Nachmittag eine halbe Stunde in Verzug ist. Das nervt gelegentlich mal, andererseits kriege ich halt immer auch meine Zeit.


    Zeitverschwendung ist es keinesfalls – und erst recht nicht in der direkten Zeit nach einer solchen OP!

    Da hilft ja alleine "drauf achten" nichts. Es wird halt ein Keil aus dem Knochen rausgesägt. Und je nach Grad der Fehlstellung und individuellem Knochenstand hat der eine festgelegte Größe und Form. Bei meiner OP (1997) gabs zumindest keinen Spielraum diesbezüglich. Es war auch vorher klar, dass das Bein danach verkürzt sein würde. War aber das kleinere Übel, die alternative wäre fortschreitende schmerzhafte Arthrose und sehr bald ein künstliches Gelenk gewesen.

    bei mir ist das operierte Bein jetzt klein bisschen länger geworden, aber der Arzt sagt, der Unterschied ist so klein, dass man es vernachlässigen kann und durch das zweite OP werden die Beine verglichen.


    Bei mir auch die alternative wäre Arthrose und irgendwann ein künstliches Gelenk gewesen. Ich könnte natürlich noch eine Weile mit dem OP abwarten, aber naja, wenn das gemacht werden muss, dann habe ich entschieden jetzt machen zu lassen. Ich habe dann zweites Bein geplant, weil ich alles schnell hinter mir haben möchte. Da schon die Gedanken, dass ich alles noch mal erleben muss, macht mir Angst. Ich weiß nicht wie bei euch die Schmerzen waren, aber bei mir waren die so unbeschreiblich, besonders erste 3 Wochen in der Nacht. Es könnte das auch daran liegen, dass ich wahrscheinlich sehr Schmerzempfindlich bin, kann einfach die Schmerzen nicht ertragen, auch kleine nicht. Deswegen lasse das zweite Bein auch operieren so bald wie möglich, dann hoffentlich für immer vergessen, naja, dann bleibt noch die Keilen in Paar Jahren rausnehmen, aber ich hoffe es wird nicht so schlimm wie bei dies mal.


    Ach ja. Ich habe andere Physiotherapie Praxis gefunden und gehe aber dahin aber erst ab Ende Januar.

    Ich kann das grundsätzlich verstehen, ich möchte so etwas auch immer gern schnell hinter mich bringen, trotzdem wäre ich vorsichtig mit der Überlastung des operierten Beines....


    Schmerzmäßig ist mir die OP ehrlich gesagt gar nicht in so schlimmer Erinnerung geblieben, aber da ist eben Jeder anders und Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden...


    Aber was für Keile werden denn herausgenommen? Bei mir wurde ein Knochenkeil entnommen und dann nur die Platte entfernt.... ":/