ja ihr stellt euch das alles sehr sehr leicht vor


    meine Eltern wollten nicht mal wie mir das Knie rausgesprungen ist zum Hausarzt gehen


    da hab ich mindestens 1 Woche gebraucht bis wir da dan mal hin gegangen sind


    sie sagen nur immer ja dann musst du halt deine Übungen machen und immer mit Voltaren einschmiren


    man die checken das net das des so verdammt weh tut


    und das des net so über die leichte schulter nehmen soll:(v:(v:(v:(v


    Man ich bekomm das alles nicht alleine hin!!!!!!

    Na ja aber dann scheinen deine Eltern ja nicht wirklich viel Sorge um dich zu haben. Normalerweise gehen besorgte Eltern IMMER mit dem Kind zum Arzt wenn was weh tut. Notfalls musst du dann eben alleine gehen wenn deine Eltern nicht kooperativ sind ...


    Was anders fällt mir dazu nicht ein

    Irgendwer (offensichtlich ein Erwachsener) muss mit Deinen Eltern reden. DRINGEND!!!


    Sprich die Physiotherapeutin an, ob die das kann. Wenn nicht, geh' bitte möglichst bald in der Schule zum Vertrauenslehrer/in. Die/der wird mit Deinen Eltern reden. Du kannst der Physio oder Vertrauenslehrer/in das hier gerne zeigen. Am besten ausdrucken, so dass die Webadresse nicht draufsteht (ist schon ein wenig komisch, dieses Forum).


    Melde Dich dann mal zurück. Wenn das nicht klappt, sehen wir weiter.


    Wie machst Du denn Sport in der Schule? Ist da die Kniescheibe schonmal rausgesprungen?

    Ja ich danke euch allen erst mal für die guten Tipps.


    Die ich mir auch sehr zu Herzen nehme.


    Ja ich mach in der schule ganz normal Sport mit


    und ja sie ist da schon mal rausgesprungen.


    Meine Mum meint immer das ich meine kg übungen nicht mache,


    und es deswegen nicht besser wird.


    Aber ich mach sie ja!!!


    Ja ich hab jetzt noch 3 mal kg und dann sollten wir eh nochmal zu den Ortohpaden oda wie man das nennt hingehen.


    Ich hab jetzt gestern bei kg die gefragt was genau das pattelaspitzensyndrom ist,


    sie meinte das ist das weil mir das knie immer rausspringt.


    Aber der Othopäde hat mir was ganz anderes gesagt.


    Und hier lese ich auch was ganz anderes.


    Ich würde mich sehr freuen wenn sie hier eine bereit erklären würde


    und ein kleinen hilflosen Mädchen helfen würde!!


    :)z:)z:)z

    Zitat

    sie meinte das ist das weil mir das knie immer rausspringt.

    Ich verstehe ehrlich gesagt immer noch nicht was da wo rausspringt. Das ganze Knie kann ja schlecht rausspringen. Und ein Patellaspitzensyndrom ist meiner meinung nach auch was anderes.


    Kann es sein das ihr aneinander vorbeiredet oder du nicht ganz verstanden hast was sie meint? Weil so ergibt das irgendwie keinen rechten Sinn.


    Und wenn es tatsächlich die Kniescheibe war die da rausgesprungen ist, dann hätte dein Sportlehrer bestimmt einen Krankenwagen gerufen. Damit weiter Sport zu machen ... ich weiß ja nicht.


    Irgendwie alles etwas komisch. Was du brauchst ist eine gescheite Diagnose

    ja also die knie scheibe springt raus meinsten auf die innnen seite!!


    Ja die hat ja auch einen krankenwagen gerufen!!


    u.s.w. ja ja das stimmt


    zur zeit ist alles scheiße


    zum glück hab ich bald b-day

    Aber ich verstehe jetzt nicht den Zusammenhang zwischen Patellaspitzensyndrom und der luxierenden Kniescheibe. Das sind ja zwei komplett verschiedene Dinge. Und wahrscheinlich werden beide auch komplett anderes behandelt.


    Wenn die Kniescheibe dauernd luxiert, wieso spricht deine Physio denn dann vom Patellaspitzensyndrom

    Hallo Leidensgenossen!


    Habe mir schon mehrere Beiträge durchgelesen und habe schon sehr viele Tipps bekommen.


    Habe ein paar spezifische Fragen vielleicht kann mir jemand helfen.


    Habe die letzen 6 Monate an meiner Sprungkraft gearbeitet. Bin Basketballer und habe gezielt darauf gearbeitet einen Dunk zu schaffen.


    Von diesen sechs Monaten habe ich 5 richtig hart und konstant trainiert. Echte Schmerzen in den Knieen hatte ich in dieser Zeit eigentlich nie. Wenn mal was weh getan hat habe ich mich noch besser gedehnt oder habe ein paar Tage Pause gemacht. Training war immer 2 mal die Woche mit Gewichten 1 mal plyo und am Wochenende Wettbewerb.


    Im letzten Monat hatte ich nicht soviel Zeit zu trainieren und habe das Training vernachlässigt. Ich habe dann genau drei mal Basketball gespielt und mich davor nicht wie sonst aufgewärmt.


    Kann es sein das diese drei mal spielen für meine PSS verantwortlich sind oder habe ich das mir in den Monaten zuvor mit dem harten Training zugeführt ohne es zu merken?


    Habe Verbot bekommen für die nächsten 6 Wochen die Beine zu trainieren.


    Ich verstehe allerdings nicht warum ich z.B Waden,Abduktoren Adduktoren, Beinbizeps, gluteus usw nicht trainieren soll. Das hat doch mit dem Pss nichts zu tun oder? Wenn ich locker Fahrradfahre merke ich es am nächsten Tag. Ich habe keine Schmerzen aber diese bestimmte Stelle im Knie fühlt sich gereizt an. Der Arzt sagt aber ich kann FAhrradfahren. Ist es normal das man was spürt und soll ich weiter mit dem Ffahren machen oder soll ich das auch lassen.


    Ich gehe davon aus, dass ich eine Dysbalance im Oberschenkel habe. der Quadrizeps ist viel stärker als der Beinbizeps. kann ich Beinbizeps trainieren oder geht das auch auf die Patella?


    Habe eine Orthese bekommen. Bitte verratet mir wozu die gut ist. Der Arzt hatte "keine" Zeit dafür?


    Bringt eine antireumathische Salbe auf dem Kniee etwas?


    Vielen Dank im Vorraus


    und natürlich gute Besserung.

    @ Sogno23

    Also ich kann ja mal versuchen, dir ein paar Antworten aufgrund meiner Erfahrungen zu geben:


    Als Basketballer bist du ja leider aus Sicht der Sportmediziner ein "typischer" Kandidat für ein PSS und allen Beschwerden, die damit zusammenhängen.


    Wenn du in den letzten Monaten intensiv an deiner Sprungkraft gearbeitet hast und dabei auch viel zusätzliches Krafttraining gemacht hast, dann ist es nahe liegend, dass du ab diesem Zeitpunkt bereits deinen Patellasehnenansatz überlastet hast und erst jetzt die Auswirkungen davon spürst, so wie das meistens bei Überlastungsbeschwerden ist.


    Klar, dass es zur Steigerung der Sprungkraft nicht ohne ordentliches Krafttraining für die Quadrizeps geht, aber das funktioniert eben nicht bei Jedem ohne Probleme. Ich bin längst davon überzeugt, dass sehr viel von der orthopädischen Veranlagung abhängt, ob man solche Belastungen über längere Zeit ohne Beschwerden durchführen kann.


    Dass du jetzt gar kein Training für die Beinmuskulatur machen sollst, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, denn außer Kniebeugen/Beinpresse und Beinstrecker dürften alle anderen Übungen deinen Patellasehenansatz kaum bis gar nicht belasten. Sie sind sogar notwendig, um das Kniegelenk zu stabilisieren und um eventuell vorhandene Muskeldysbalancen auszugleichen. Vor allem richtiges Training für den Beinbizeps und Gesäßmuskulatur ist total wichtig und belastet die Patellasehne eigentlich überhaupt nicht.


    Ich glaube, dass dir das jeder gute Physiotherapeut auch bestätigen wird und mit dir sofort solche Übungen (und auch viele andere Übungen für die Bein-/Hüftpartie) machen würde.


    Dass dir lockeres Radfahren auch Probleme bereitet, überrascht mich etwas, denn das belastet den Sehnenansatz normalerweise recht wenig. Bei mir hat das als Alternative zum Lauftraining, das ich absolut nicht mehr beschwerdefrei machen konnte, immer sehr gut funktioniert und es ist auch jetzt mein knieschonenstes Training und trotzdem sehr effektiv.


    Offensichtlich gibt es beim PSS aber verschiedene Ausprägungen und daher kann’s schon sein, dass sich beim oder nach dem Radfahren auch Beschwerden zeigen. Kann aber auch sein, dass es bei dir kein klassisches PSS ist!


    Mir hat mein Sportarzt immer Radfahren als Alternative zum Laufen und Quadrizeps-Training empfohlen, auch vor meiner OP, wo die Beschwerden am Sehnenansatz doch schon chronisch waren. Hat immer gut und so gut wie beschwerdefrei funktioniert!


    Orthesen für das Kniegelenk gibt es viele verschiedene. Die meisten dienen zur Stabilisierung des Gelenks und werden vor allem nach Operationen und bei Kniegelenksarthrosen eingesetzt, aber nicht bei auftretenden PSS-Beschwerden. Bist du sicher, dass du eine Orthese bekommen hast und nicht eine Kniegelenkgsmanschette (Stützverband zum draufkletten)? Die werden nämlich in solch einem Fall eher verwendet, damit das Kniegelenk beim Sport ein wenig gestützt wird und vor allem die Kniescheibe besser geführt wird. Wenn’s so etwas ist, dann kannst du es auf jeden Fall verwenden. Bringt nicht bei jedem was, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Ein guter Physiotherapeut und auch ein Bandagist, bei dem man solche Dinger kaufen kann, wird dir den Zweck und die Einsatzmöglichkeiten sicher bestens erklären können.


    Bei den ganzen Salben kannst du natürlich auch einiges ausprobieren, aber ich kann dir von keinen besonders positiven Erfahrungen berichten. Habe in meinen härtesten PSS-Zeiten auch viel Salben geschmiert und das einzige, was zwischendurch geholfen hat, war das Voltaren-Gel (Wirkstoff: Diclofenac), wenn ich danach noch mindestens eine Stunde lang einen Wärmebeutel draufgelegt habe. Nach 2-3 Wochen hat das allerdings auch kaum mehr eine Wirkung gehabt und man soll das Zeug ja auch gar nicht über Monate schmieren.


    Ich hoffe trotzdem, dass ich dir mit meinen Erfahrungen ein wenig helfen konnte.


    Gruß


    Chris

    @ staudichris

    Hallo,


    erst mal danke für die Antwort hat bei mir auf jeden Fall für Aufklärung gesorgt.


    Der Arzt meinte es sei eine Orthese und auf der Packung steht auch Orthese, allerdings ist es nichts anderes als eine Kniemanschette. Wahrscheinlich ist das nur das Fachwort dafür.


    Es sind einige Wochen vergangen seit ich mein Beitrag gepostet habe. 6 Wochen Pause habe ich einhalten müssen. Allerdings habe ich mich so daran gehalten, dass ich keine Übungen gemacht habe die auf die den Patellaansatz beanspruchen. FAhrradfahren geht auch wieder reibungslos.


    Meine Fragen sind jetzt: Ich habe jetzt nach oder beim Fahrradfahren, joggen, oder Basketball keine Schmerzen. Allerdings spüre ich diese bestimmte Stelle. Es ist leicht unangenehm aber nicht hinderlich. Wird das jetzt für immer bleiben? Sollte ich die Trainingsintensität wieder steigern werden die Schmerzen wieder kommen? Woher weiß ich wann ich mit einem Sprungkrafttraining wieder anfangen kann oder ist es für Menschen die ein pss gehabt haben für immer Tabu?


    Danke im Vorraus


    Sogno*:)

    @ Sogno23

    Das mit dem unguten Gefühl an dieser bestimmten Stelle kenne ich nur allzu gut. Das hatte ich bereits vor meiner OP, wenn ich mal beinahe beschwerdefrei war (hab ich eh fast nie geschafft) und ich spüre auch jetzt 8 Monate nach der OP (die sehr gut verlaufen ist), dass an der Patellaspitze und rundherum etwas anders ist als früher. Etwas intensiveres Laufen oder häufiges Krafttraining für die Quadrizeps führen bei mir auch jetzt wieder zu Beschwerden und daher habe ich meine sportlichen Ausdaueraktivitäten mehr auf das Radfahren verlagert und laufe eben nur einmal in der Woche. An das komische Gefühl im Knie habe ich mich schon gewöhnt und so lange es nicht in neuerliche Schmerzen ausartet, kann ich gut damit leben.


    Grundsätzlich solltest du dich eher darauf einstellen, dass du deine Belastungsgrenzen, was die auftretenden PSS-Beschwerden betrifft, wesentlich schneller erreichen wirst als früher! Was so viel heißt, wie dass du eben für dich selbst herausfinden musst, welche Belastungen für dein Knie möglich sind, sodass die Schmerzen nicht wieder regelmäßig auftauchen. Dass muss natürlich nicht heißen, dass ein Sprungkrafttraining gar nicht mehr möglich ist, aber gerade Sprünge sind sehr explosive Bewegungen, die am Sehnenansatz ruckartig "anreißen".


    Dir wird niemand sagen können, wann bzw. ob du mit dem Sprungkrafttraining wieder anfangen kannst! Das kannst du nur selbst, indem du bei und nach den Belastungen ständig in dein Knie hineinhörst (tut man aber glaub ich ohnehin, wenn man sich das PSS einmal eingefangen hat).


    Grundsätzlich gibt es nach meiner Erfahrung kaum Sportler, die nach aufgetretenem PSS wieder an ihr ursprüngliches Trainings- und Leistungsniveau anschließen konnten. Bei mir hat vor der OP leider auch ein fast 1 1/2-jähriges intensive Arbeiten an den möglichen Ursachen (Muskulatur, Dehnen, lange Trainingspausen + viel physikalische Behandlungen) nicht den Hauch einer Verbesserung gebracht, aber vielleicht war die Schädigung des Sehnenansatzes dafür schon zu sehr ausgrprägt.


    Probier's einfach mit einer schrittweisen Belastungssteigerung aus und dein Knie wird dir ganz bestimmt sagen, wann es zu viel wird.


    Gruß


    Christian

    Ich bin seit 5 Jahren Läufer (ca. 25 km die Woche) und hatte in den letzten Jahre immer nach einer Stunde harte Oberschenkelmuskeln.


    Seit 4 Monaten habe ich nun auch Knieprobleme (ständig Schmerzen an der Patellasehne, besonders im Sitzen).


    Jetzt habe ich es scheinbar im Griff.


    Hier mein Weg zur Besserung:


    - 2 1/2 Monate Sportpause


    - Besuch beim Sportorthopäden, der festgestellt hat das meine vorderen Oberschenkelmuskeln durch schlechtes Dehnen sehr verkürzt sind und daher die Schmerzen an der Patellasehne kommen. Die Sehne steht ständig unter Zug.


    - Behandlung beim Sportphysioterapeuten, der die Sehne und den Muskel massiert, sowie den Muskel dehnt


    - zu Hause: dreimal am Tag 10 Minuten beide Knie kühlen (morgens, mittags und abends) sowie 6 mal am Tag die vorderen Oberschenkelmuskeln im Stehen dehnen (anziehen der Ferse zum Po) und zusätzlich Dehnen der Waden-, hinteren Oberschenkelmuskeln und der Adukktoren


    In der ersten Woche mit Beginn der Dehnübungen am vorderen Oberschenkelmuskel haben die Schmerzen zugenommen. Ich habe dann nach 5 Tagen einen Tag pausiert und dann nach Raten des Sportphysioterapeuten weitergemacht.


    Das alles hat mir sehr geholfen.

    Zusätzlich habe ich noch die hintere Oberschenkelmuskulatur 2 mal täglich gestärkt:


    In Bauchlage auf den Unterarmen und den Zehenspitzen abstützen.


    Das Bein gestreckt 15 mal anheben und 3 mal wiederholen.

    Hey,


    also.. ich leide seit 7 jahren an pss... seit 6 monaten isses RICHTIG schlimm.. wie schon mehrere beschrieben haben, schmerzen beim laufen, treppen steigen und sport bzw. rennen geht garnicht.


    meine erfahrungen was ein wenig hilft:


    - tapen


    - eine salbe von ratiopharm (kann auch plazebo effekt sein aber ich bilde mit ein es wäre ein wenig besser)


    - kühlen


    - hab das gefühl dass nach dem duschen kurzzeitig der schmerz nachlässt


    naja.. alles nur kurzfristige momente die einen kurz in den glauben verfallen lassen es wäre besser geworden.. bis man wieder beim laufen einsackt und in die realität geholt wird.


    meine frage ist: was hilft wirklick??


    - laser?


    - stoßwellen?


    - elektrostöße?


    - spritzen?


    kortison spritzen hilft bei mir ca ne woche. will ich auch nicht. op will ich auch nicht. zu viele berichten dass es noch schlimmer wurde.


    ich spiele bball und finde es erstaunlich dass pss eine typische bballer krankheit ist aber man von einem hochleistungssportler hört dass er desshalb mit seiner karriere aufhörte. also MUSS es doch einen weg geben!!!