• Patellaspitzensyndrom

    Ich bin erst 19 und leide seit circa einem Jahr am Patellaspitzensyndrom, einer Entzündung des Sehnenansatzes an der Patella. Das liegt wohl an einer Überlastung durch häufiges Volleyballtraining. Mir wurde gesagt, dass ich dieses Problem durch Training loswerden könne. Ich habe auch schon ein wenig versucht meinen Oberschenkel zu kräftigen und zu…
  • 1 Antworten

    sooooo....


    ich wurde jetzt operiert und bin bisher sehr zufrieden. das hat folgende gründe:


    erstmal ist es so, dass ich dem arzt gleich vertraut habe, kompetent, freundlich, top :)


    dann war der eingriff recht kurz und ich konnte bereits einen tag später ohne krücken gehen.


    weiterhin brauchte ich nicht mal die verordneten schmerztabletten....ich hatte so gut wie keine schmerzen.


    nun zu den bisherigen erkenntnissen bezüglich pss:


    der druckschmerz scheint wirklich weg zu sein. so ganz genau kann ich das natürlich noch nicht sagen, weil die gegend schon noch etwas schmerzt wegen den wunden, aber der eigentliche pss schmerz ist das wohl nicht.


    auch der belastungsschmerz scheint weg zu sein. das habe ich beim doc in der nachuntersuchung gemerkt, dort habe ich eine einbeinige kniebeuge gemacht und eigentlich keine pss schmerzen verspürt. aber er meinte, ich solle es jetzt nicht weiter provozieren...daher mache ich das auch nicht und lass alles schön ausheilen.


    ich bin jetzt richtig guter dinge, dass das drama ein ende hat! :-) :)^ :-D


    ...und schon in ein paar wochen kommt dann das andere bein dran...und dann...:)

    Ich bekomme ab morgen eine ACP Therapie, das sind Spritzen mit körpereigenen Wachstumshormonen. Die kann man auch in Sehnen und Muskeln spritzen und sollen auch sehr gut bei PSS helfen.


    Vielleicht für den einen oder anderen eine Überlegung bevor man sich operieren lässt. Ist aber nicht ganz günstig das Vergnügen ...

    huhu..danke euch!


    @mellimaus was ist acp und was bewirkt das genau und wieviel kostet es denn in etwa?

    @ metze und den rest

    also der doc heißt dr. ogon freiburg...das findet man leicht bei google.


    ich habe diese woche meine nächste op.


    leider hat meine euphorie mal wieder einen leichten dämpfer bekommen. also der druckschmerz an der sehne ist wie gesagt weg. allerdings sind die schmerzen an der kniescheibe selbst (die war zu dem zeitpunkt meiner letzten beiträge noch geschwollen und allgemein schmerzhaft, daher habe ich das nur für die wundschmerzen gehalten) noch immer da. sprich wenn ich sonst unter dem knochen (patella) auf der sehne druck ausgeübt habe – > schmerzen, jetzt – > weg. aber wenn ich direkt auf den patellapol drücke sind sie immernoch da. nun weiß ich nicht ob das evtl so etwas wie eine vom pss ausgehende entzündung der knochenhaut oder des knochens selbst ist, oder ob das pss immernoch teilweise da ist. am anderen knie sind die schmerzen aber eher im sehnengewebe und nur relativ wenig genau auf dem knochen. das ist mir vor der op schon aufgefallen, dass die schmerzen links ziemlich weit "in den knochen" reichen...


    naja ich werde den doc fragen, was da los ist, ich denke der bekommt das schon hin. ich hätte auch kein problem so einen winzigen eingriff nochmal über mich ergehen zu lassen...aber mal abwarten was seine diagnose ist...


    bis zum nächsten update ;-)

    ACP ist eine Behandlung mit körpereigenen Wachstumshormonen. Die spritzen wirken stark entzündungshemmend und sollen auch gut bei solchen Sehnenerkrankungen sein.


    Kostet allerdings auch knapp 160€ pro Stück. Ich bekomme 3. Hatte heute die zweite.


    Aber ich hab schon die nächste offene Baustelle. Das andere Knie, Patellaprobleme, Erguss und Bakerzyste. Es reißt nicht ab :°(

    ...klingt sehr interessant! Wie ist die wirkung denn bisher? Ich muss nochmal fragen, du hattest doch kein pss sondern mehrere andere Probleme mit dem Knorpel etc oder?? Regen diese Hormone dann auch die sehnenregeneration an?


    Das mit dem anderen Knie tut mir leid.


    Ich habe bisher noch die Hoffnung, dass die Entzündung noch weggeht, es wird doch langsam etwas besser auch an der Kniescheibe selbst glaub ich...aber abwarten.


    Zu der op muss ich noch sagen, dass dieser Eingriff wirklich so gering ist, dass ich da kaum


    Bedenken habe, außer halt wie bei jeder op Narkose, Infektion,... Aber am Knie selbst halt wird ja an nichts "wichtigen" herumgeschnitten.