Ja diesen Weg habe ich ja auch mittlerweile gefunden, aber ich hoffe ja immernoch irgendwann wieder mit den Jungs auf dem Platz dieser kleinen runden Pille hinterherzulaufen. Ich bin ja grad erst 20.


    Achso dann wurde mir Traumeel auch mal angeboten. Mein Arzt war davon nicht soo überzeugt, aber ich sag, wenn man es nicht versucht kann es nicht besser werden, wäre vielleicht ein Versuch wert. Kann ja nicht schaden oder?


    Welche Bandage trägst du denn? Und wo wird dir das Tape angebracht, weil ich hatte, dass vor einem dreiviertel Jahr auch zeitweise und musste dafür immer mein Bein rasieren(Nicht sehr schön :D). Welche Sportart betreibst du denn so?


    Und danke für deine Auskünfte! :) :)^

    Hey.


    Hab da nochmal ne Frage.


    Ich merke ja eindeutig, dass ich mit dem betroffenen Bein "anders" gehe als mit dem gesunden. Liegt wohl noch am verschollenen Oberschenkelmuskel. Aber gibt meine Hüftmuskulatur auch nach?


    Wenn ich gehe knackt es in der Hüfte deutlich mehrmals. Ist nicht gerade schön. Es tut nicht wirklich weh, ist halt unangenehm.


    Das Ding ist ich hatte früher, da war ich so 1 oder 2 Jahre, ne Schiene gegen Hüftdysplasie. Die ist nicht vollständig weg, aber die Pfanne ist ausreichend "gewachsen", sodass alles halten sollte.


    Nu hab ich natürlich ein bisschen Schiss, dass ich mir da i.was wieder kaputt machen oder da i.was rausspringt. Ich versuche immer so zu gehen, dass es nicht knackt aber das gelingt mir nicht.


    Nicht dass ich mir da auch noch was zerschieße.


    Habt ihr Tipps? Außer zum Arzt? Da hab ich schon nen Termin, bin aber ziemlich ungeduldig und würde gern wissen wie ihr so denkt..

    Gude, kurzes Feedback von mir.


    Knie sind Top, habe schon 3 basketball Einheiten hinter mir.


    Was mir geholfen hat:


    -triggerpoints bearbeiten mit einem Foam Roller ( mit Knoten in der Muskulatur ist es schwer Muskeln aufzubauen)


    -intensives dehnen der Hüfte, Waden, Beine. ( da meine ich nicht Bein an den Po usw)


    -mobilisieren der Fußgelenke


    -intensives Bein- Wadentraining ( immer 1 Übungen mehr für die Rück- als Vorderseite gemacht)


    -rumpfmuskulatur


    Wichtig ist nie aufzugeben, sich selbst informieren, einlesen, versuchen. War schon bei echt vielen Ärzten und physios und keiner konnte mir wirklich helfen. Also selbst aktiver werden.


    Der youtube Kanal von Kelly Scarlett ist da sehr hilfreich ( meiner Meinung nach). Sanfrancisco crossfit heißt der.


    Wenn jemand Interesse hat, kann ich gerne ein paar links Posten ( gerade blöd vom iPad aus)


    Bis denn

    servus alle...


    nach gut einem jahr schmerzfreiheit hat sich mein linkes knie auch wieder zurückgemeldet, zwar etwas andere stelle, eher innen an der patellasehne(-nspitze) aber das ist natürlich auch nicht besser. :/


    was mich immer wieder zum nachdenken angeregt hat, ist warum ich rechts nie mehr probleme seit der op hatte...sondern nur links.


    mir ist aufgefallen dass mein oberschenkel links auch etwas schwächer ist/war als rechts...naja ok, nach der op sollte ich oberschenkelübungen auch etwas lassen um nicht gleich wieder eine reizung zu provozieren. und das habe ich dann auch befolgt soweit.


    nun habe ich mich jedoch darüber auch versucht genauer zu informieren und habe herausgefunden, dass genau der muskelkopf, der bei mir links besonders schwach war und teilweise noch ist, für die führung der patella zuständig ist. der vastus medialis obliquus (kurz vmo, oder teardop) ist der innere muskelkopf des beinstreckers. ist er im vergleich zur restlichen muskulatur zu schwach ausgebildet, kann er den zug auf die patellasehne nicht korrekt kontrolliere...das kann dann zu pss, knorpelproblemen usw. führen.


    ok, also: vmo aufbauen...aber wie? auf youtube videos angeschaut und übungen abgeschaut.


    nach durchforstung von studien usw. zwecks erhöhter aktivierung des vmo mittels fußstellung nach außen und/oder winkel beim training usw. waren die miesten übungen allerdings auch nicht mehr so toll um gezielt den vmo aufzubauen.


    dann habe ich allerdings einen artikel gefunden, der mir wieder hoffnung machte. nach dieser methode trainiere ich aktuell und habe in 1-2 wochen schon merkliche fortschritte machen können.


    eins vorweg: da ich dysbalancen ausgleichen will zwischen rechts und links, ersetze ich die 1 1/4 deep squads mit einbeinigem training an der beinpresse, und wippe ganz unten immer etwas.


    also hier der link, ich hoffe das hilft euch weiter:


    http://www.charlespoliquin.com/ArticlesMultimedia/Articles/Article/643/Wie_du_es_schaffst_starke_Beine_und_gesunde_Knie_z.aspx?lang=DE


    ...PS: der trainer ist übrigens auch fitnesscoach von zig olympiasportlern (unter anderem donovan bailey), daher denke ich, dass er auch was von seinem fach versteht ;-)


    VG :)^

    Hallo zusammen,


    ich lese auch nun schon lange hiermit und will mich auch mal melden, hier mal meine Krankengeschichte:


    - September 2012 beginng leichtes ziehen an der Patellasehne unten am Schienbeinkopf, nach Ende der Belastung


    - November 2012 nach 4 wöchiger anderweitiger Sportpause wiederaufnahme des Fußballtrainings, stärkere Schmerzen immer noch weit unten an der Patella, Kühlbehandlungen helfen


    - Dezember 2012 schmerz ist nach oben gewandert und nun direkt an der Kniescheibenspitze, aber immer noch auszuhalten, immer erst nach Belastungsende da und nach Kühlbehandlung am nächsten oder übernächsten Tag wieder ok


    Dann Winterpause. Als ich im Oktober aufgrund einer anderen Verletzung 4 Wochen Pause hatte meinte der Orthopäde zu den Schmerzen an der Patellasehne das dies von der Überlastung sei und wieder wegginge. Ich dachte mir mal 4 Wochen nichts machen, da ich die Belastung und die Schmerzen auf das Training auf einem alten Ascheplatz schob. Permanent immer Behandlung mit Arnika- oder Traumeelsalbe.


    Die Schmerzen wurden durch die Pause aber schlimmer anstatt besser. Ich hatte mittlerweile sogar im Alltag (z.B. Treppen abwärts gehen) leichte Schmerzen bzw. immer so einen Zug auf der Kniescheibe bzw. der Sehne. Die Patellasehne war und ist bis Heute bei mir am betroffenen Bein auch im gestreckten Zustand sehr dick und gut zu spüren, am anderen bein nur wenn man in die Hocke geht.


    Ich ging dann Anfang Januar zum Osteopathen. Der schob alles auf Verspannungen, massierte mich und renkte ein, und nach der Behandlung war der Zug weg. Er empfahl mit Lockerungsübungen und viel Dehnen der Oberschenkel Vorder- und Rückseite, und es wurde immer besser. So stieg ich Anfang Februar wieder ins Training ein und es war Anfangs wirklich gut und konnte alle auch harten Belastungen machen.


    Dann kamm nach 3 Wochen immer wieder mehr der Schmerz zurück, Anfangs und vor allem nach der Belastung. Nach ein bis zwei weiteren Einheiten gab ich auf, da der Schmerz nach der Belastung viel zu groß wurde.


    Ich ging nochmals zum Orthopäden, der Röntgen und Ultraschall machte. Er stellte eine Reizung der Sehne (kleiner weißer "Blitz" auf dem Röntgenbild) fest und einen kleinen Gelenkserguss.


    Er verschrieb mir Krankengymnastik. Ich war bei zwei Physios die beide meinten innere Oberschenkelmuskulatur zu schwach, Kniescheibe wird zu weit nach außengezogen, verursacht den Schmerz. Habe dann 4 Wochen statisches Training jeden Tag gemacht (Kniebeugen ohne Ende, auch im Fitnessstudio Beinpresse, und Adduktorentraining). Als es dann nach 4 Wochen besser war, ich keine direkten Schmerzen mehr hatte und mein bein auch mal wieder wirklich voll durchstrecken konnte auch gegen Wiederstand, was vorher höllisch weh tat, habe ich noch mal einen Einstiegsversuch gewagt. Beim ersten Torschuss hatte ich direkt wieder den "Messerstich" in der Sehne direkt unterhalb der Kniescheibe.


    War jetzt noch mal beim Osteopath der auch meine das statische Training würde nichts bringen, ich hätte schon überdimensionierte Oberschenkel. Er meint es wären Verspannungen im Becken und Hüftbereich. Mein Beckenschiefstand (habe das linke Bein "länger", schmerzen sind auch links) sieht er nicht als Ursache und meint, dass wenn er es einrenkt den Körper durcheinander bringt und der sich eigentlich über die Zeit daran angepasst hat. Er meinte auch ich soll meine Einlagen weglassen, hatte rechts eine Einlage mit 1,9cm Erhöhung, aber nur in normalen Schuhen, nicht beim Sport getragen. Habe auch den Eindruck seit ich die EInlagen vor 2 Jahren bekam viel mehr muskuläre Probleme als vorher zu haben-


    Habe auch noch mal Termin bei einem anderen Physio und gehe nächste Woche nomals zum Orthopäden.


    Habe mittlerweile Angst vor einem Knorpelschaden. Was dagegen spricht ist vielleicht dass ich die Schmerzen eigentlich wirklich von Anfang an an der Sehne hatte und diese etwas nach oben gewandert sind und auch die Sehne an sich dick ist. Auch fande ich merkwürdig das die zwei Behandlungen beim Osteopath direkt die Sehne erleichtert haben und es fast weg war. Das hätte man vielleicht wieter verfolgen müssen und noch etwas länger pausieren...


    Was dafür spricht ist das ich aus der totalen Streckung in die Beugung ein leichtes Knacken auf den erten 10-20% habe – dies habe ich auch nur in dem betroffenen Bein. Auch kann ich beim betroffenen bein die Kniescheibe kaum "ins Knie", also nach unten drücken, während ich dass auf der rechten Seite kann, also hier etwas mehr gefedert wird. Das Knacken ist komischerweise nach Beendigung der Kniebeugen nicht provozierbar, was vielleicht wieder für eine Muskeldysbalance spricht.


    Wäre mal dankbar für Eure Meinungen. Man muss ja Heute leider selbst alles im Kopf haben und eigentlich schon die Diagnose kennen wenn man zum Arzt geht... Vielen Dank im Voraus!

    puuuh...das sind viele infos.


    also:

    Zitat

    Ich ging dann Anfang Januar zum Osteopathen. Der schob alles auf Verspannungen, massierte mich und renkte ein, und nach der Behandlung war der Zug weg. Er empfahl mit Lockerungsübungen und viel Dehnen der Oberschenkel Vorder- und Rückseite, und es wurde immer besser. So stieg ich Anfang Februar wieder ins Training ein und es war Anfangs wirklich gut und konnte alle auch harten Belastungen machen.

    dehnen und lockerung ist sicherlich immer gut und verpannung und verkürzungen können durchaus ein auslöser des pss machen. wenn es dadurch besser geworden ist, dann mach das doch weiter?!

    Zitat

    War jetzt noch mal beim Osteopath der auch meine das statische Training würde nichts bringen, ich hätte schon überdimensionierte Oberschenkel. Er meint es wären Verspannungen im Becken und Hüftbereich. Mein Beckenschiefstand (habe das linke Bein "länger", schmerzen sind auch links) sieht er nicht als Ursache und meint, dass wenn er es einrenkt den Körper durcheinander bringt und der sich eigentlich über die Zeit daran angepasst hat. Er meinte auch ich soll meine Einlagen weglassen, hatte rechts eine Einlage mit 1,9cm Erhöhung, aber nur in normalen Schuhen, nicht beim Sport getragen. Habe auch den Eindruck seit ich die EInlagen vor 2 Jahren bekam viel mehr muskuläre Probleme als vorher zu haben-

    zu beckenschiefstand, weglassen von einlagen usw. kann ich eigentlich nicht viel sagen, da ich ja kein arzt bin und davon keine ahnung habe bzw. keine eigenen erfahrungen. allerdings ist sowas ja oft mit schonhaltung und somit auch einer eventuellen fehlbelastung verbunden, sodass man mE das schlecht als grund ausschließen kann.


    in bezug zu deinen oberschenkeln: zu mir wurde auch immer gesagt, dass es an zu schwacher muskulatur ja auf gar keinen fall liegen kann, da ich eigentlich immer kräftige oberschenkel hatte. allerdings liegt eben auch genau darin das problem: gerade wenn die oberschenkel insgesamt recht stark sind, allerdings der innere oberschenkelmuskel arthrophiert (zurückgebildet) ist bzw. zu schwach im vergleich zum rest, ist der zug auf die sehne durch die starke muskulatur sehr hoch, die führung durch den schwachen inneren oberschenkelmuskel (vastus medialis obliquus/vmo/ tear drop) aber zu schwach. und genau das ist dann das problem. übungen um gezielt den vmo aufzubauen kannst du oben in dem link nachlesen. völlig isolieren kann man den vmo natürlich beim oberschenkeltraining nicht, aber so wie es in dem link beschrieben ist, kann man ihn doch recht gezielt aufbauen.

    Zitat

    Habe mittlerweile Angst vor einem Knorpelschaden. Was dagegen spricht ist vielleicht dass ich die Schmerzen eigentlich wirklich von Anfang an an der Sehne hatte und diese etwas nach oben gewandert sind und auch die Sehne an sich dick ist. Auch fande ich merkwürdig das die zwei Behandlungen beim Osteopath direkt die Sehne erleichtert haben und es fast weg war. Das hätte man vielleicht wieter verfolgen müssen und noch etwas länger pausieren...


    Was dafür spricht ist das ich aus der totalen Streckung in die Beugung ein leichtes Knacken auf den erten 10-20% habe – dies habe ich auch nur in dem betroffenen Bein. Auch kann ich beim betroffenen bein die Kniescheibe kaum "ins Knie", also nach unten drücken, während ich dass auf der rechten Seite kann, also hier etwas mehr gefedert wird. Das Knacken ist komischerweise nach Beendigung der Kniebeugen nicht provozierbar, was vielleicht wieder für eine Muskeldysbalance spricht.

    aufschluss, ob du einen knorpelschaden hast oder nicht, kann dir mit hilfe eines mrt's oder mit wirklicher sicherheit nur eine kniespiegelung geben. prinzipiell heißen patellasehnenschmerzen ja nicht knorpelschaden. und ein knorpelschaden ist ja auch erst in gewissen stadien schmerzhaft. eine fehlbelastung bzw. ein fehlzug auf die patella kann natürlich auch den knorpel negativ beeinflussen. ein knacken ist allerdings nicht sofort ein zeichen für einen knorpelschaden, sondern kann zb. auch von einer falschen führung der patella herrühren. und mit dem "ins knie" drücken der patella wirst du meiner meinung nach keinen knorpelschaden feststellen können, bzw. ist das sicherlich kein symptom eines knorpelschadens sondern ist vlt. eher durch die statik deiner knie oder anderen dingen (bindegewebe oder was weiß ich) bedingt. verbessert mich, falls ich da falsch liege!


    also ich würde doch das mit der behandlung beim osteo evtl weiterverfolgen, wenn es dadurch besser geworden ist. ansonsten schau doch mal bei deinen knien, ob der vmo/tear drop muskel im vergleich zum rest ausgeprägt ist, bzw. trainiere ihn doch gezielt auf, denn so bekommst du eine bessere führung der patella.


    alle anderen tipps zu pss sind ansonsten hier reichlich zu lesen ;-)


    VG und gute genesung!

    Hallo mavinho


    Danke für die Antwort. Bei mir gibt es nochmal ein Update. War am Freitag bei einem der besten Pysios der Region. Er stellte fest das meine ganze Linke Seite zu war , wo ich auch die kniebeschwerden habe. Zwar habe ich den Hüftbeuger total verspannt, dadurch wird sowohl nach unten zum Knie als auch nach oben zur Schulter Zug ausgeübt. Dies gipfelte sogar darin, dass ich meinen linken Arm nicht mal mehr komplett nach oben strecken konnte, was mir bis dato gar nicht aufgefallen war. Ihr lockerte mich eine halbe Stunde lang und zeigte mir dann zwei Dehnübungen für den Hüftbeuger die ich nun täglich zweimal circa 10 Minuten durchführe. Der eigentliche Zug ist jetzt auch schon viel weniger geworden ist. leichte schmerzen habe ich bich wenn ich Druck auf das Knie gebe was aber denke ich die Entzündung ist, welche ja nach Behebung der Ursache verschwinden sollte.bder Physio meine auch das er nicht denkt das die Probleme von mir durch die oberschenkelmuskulatur ausgelöst wurden. Insgesamt Hat der Physio hier eine ahnliche Behandlung durchgeführt wie der Osteoparth, mit dem Unterschied, dass er sich alles genau angeguckt hat. Der osteopath hatte damals auch am hüftbeuger massiert und vielleicht war es dass auch was damals half.


    Zum Oberschenkel Training: kannst du die eine Übung, welche dir so gut hilft, nochmal genau beschreiben? Ich verstehe die englische Beschreibung ehrlich gesagt nicht obwohl ich mir jetzt mehrfach durchgelesen habe. Die von dir weiter oben beschriebene Beinpresse habe ich auch schon immer durchgeführt, dazu diverse andere Übungen mit dem Krankengymnast, welche aber nicht geholfen haben.


    Mein oberschenkel sieht jetzt nicht so aus als hätte ich außen viel mehr als innen. Ich wäre aber trotzdem dankbar für die eine übung mit dem ich ausschließlich den inneren Bereich trainiere um sicher zu gehen dass dies nicht die Ursache ist. Danke im voraus

    Zitat

    Er stellte fest das meine ganze Linke Seite zu war.....

    sollte es dir jetzt besser gehen..... dann lass das training sein. Muskeln haben Erinnerungen und der macht jedesmal schneller zu.


    Geniesse dein Leben lass dich regelmässig entspannen...

    Meinst du eine generelle sportpause? Habe bisher nur die oberschenkelubungen, hauptsächlich exzentrische Kniebeugen gemacht. Der Super Physio meinte ja wie gesagt es sei nicht nötig


    Also ich denke ich habe genug inneren oberschenkel. Es kann ja sein das durch die Blockade eventuell auch der innere muskel (vastus medialis) nicht richtig arbeiten konnte.


    Habe durch die Lockerung auch Rückenweh was ich als gutes Zeichen Werte dass die Muskulatur sich in den Ursprungsstand ruckversetzt und nun anpassen muss

    hi!


    da ich einseitig auftrainieren will, um dysbalance zwischen meinen beinen zu korrigieren, versuche ich die tiefen kniebeuge einbeinig in der leg press nachzuahmen. nur nochmal um verwechslungen vorzubeugen: keine beinstrecker (leg extension), sondern beinpresse (leg press), also wo man mit der fußsohle gegen ein gewicht drückt, nicht mit dem spann das bein gegen gewicht gerade streckt.


    so wie sich es bei dir anhört, scheinen aber wirklich andere ursachen wesentlich zu sein. also, wie gesagt, mach das weiter was dir gut tut. ein sauber ausgeführtes, tiefes squadtraining stärkt allerdings die beine, schützt die knie und gibt dir auch mehr antrittspower auf dem feld. daher kann man es ja trotzdem mit den genannten modifikationen durchführen. allerdings kann das mit dem memoryeffekt durchaus eintreten, heißt wenn das "zu machen" von diesem training kommt, würde ich es auch erstmal einstellen.


    vg :-)

    Hallo zusammen


    Will mal ein Update zu mir und meinen Problemen geben.


    Habe kein Training mehr gemacht, nur die übungen für den hüftbeuger. Der Zug auf die Patella ist tatsächlich weniger geworden. Ich merke es manchmal nach langen stehen oder sitzen leicht, wenn ich dann die übungen mache ist es aber sofort weg.


    Denke das das gerade im Anfangsstadium hilft. Da bei mir das ganze aber schon lange Anhält muss man mal abwarten ob es mit den übungen, sportpause, kühlen und Salbenverbänden weg geht.


    Habe am Montag noch einen Termin bei einem renommierten Orthopäden mit Osteopathenausbildung, mal sehen was er meint - die Hoffnung stirbt zuletzt

    Hallo zusammen


    Bei mir geht's immer noch nicht vorwärts...

    @ Mavinho:

    falls du noch ab und zu hier reinschaust wäre es nett wenn du mit mir Kontakt aufnehmen könntest. Meine Mail ist tniehl@web.de. In Facebook heiße ich "Tobi Ni"


    Danke

    Hey Leute,


    ich hab mich in den letzten Jahren immer mal wieder hier gemeldet und wollte mal ein kleines Zwischenfazit einbringen.


    Zur Erinnerung: Patellaspitzensyndrom seit 08, OP in 2010, konservativ alle Behandlungen absolviert, 5 Ärzte keine Ahnung.


    Nach erneutem MRT vor 3 Wochen endlich eine Diagnose. Meine Kniescheibe läuft ein paar mm zu weit außen, daher läuft alles etwas unrund und die Entzündung hat keine Chance abzubauen. Außerdem besteht die Gefahr des Knorpelschadens, welcher bisher noch nicht eingetreten ist. Und generell ist die Patellasehne um 30% zu dick.


    Wir sind nun dabei durch dehnen der Muskeln auf der Außenseite der Kniescheibe und Aufbau des vastus medialis mittels eines Trainings bestehend aus Kniebeugen mit Compex und Galileo Training, die Kniescheibe wieder richtig zu rücken. Ich glaube auch, dass der Schmerz nun nach den ersten 10 Behandlungen etwas zurückgegangen ist. Aber da ist sicher noch einiges an Arbeit vor mir.

    Update zu mir..


    nach 3-4 Monaten Training gehts meinem Knie wesentlich besser.. Im Alltag sind die Schmerzen komplett weg, ich kann im Kino oder am SChreibtisch wieder die Beine anwinkeln und mich auch hinknien.


    Von der Physiotherapie aus sind wir jetzt zwei Mal laufen gewesen. Einmal 5km einmal 7,5km, keine Probleme gehabt!


    :) Ich hoffe so gehts weiter