Patellaspitzensyndrom und Befund Orthopäde

    Hallo zusammen,


    da ich immer mal wieder Probleme mit den Knien habe und seit neustem auch rund um das Training (insbesonder Kreuzheben und Kniebeugen) warme, drückende Knie spüre, war ich beim Orthopäden.


    Die Probleme treten an beiden Knien auf und bei beiden ein unangenehmer Druck bei Druck auf die Patellaspitze.


    Ergebnis heute:


    Patellaspitzensyndrom links und "unruhige Konfiguration Tibiofiburalgelenk links".


    Da ich mir unter dieser unruhigen Konfiguration nur dunkel etwas vorstellen kann - wie wirkt sich dies denn genau im Alltag und im Training aus?


    Dürfte sich vermutlich in Instabilität äußern?


    Gibt es hierfür spezielle Übungen, die dies verbessern würde?


    Ein MRT steht auch noch an, je nach dem, wann ich einen Termin bekomme.


    VG Andr

  • 2 Antworten

    Was bei einem Patellaspitzensyndrom oft hilft, ist die Dehnung des Quadrizeps und das nicht nur ein bisschen, sonder richtig massiv dehen, täglich und über mehrere Wochen. Auch im speziellen vor und nach Sporteinheiten.


    Das zweite ist aktives Training der hinteren Beinmuskulatur, sowas


    http://rollers-rueckenzentrum.de/hintere-oberschenkel-po/


    Ich habe so mein Patellaspitzensyndrom weggebracht. Wenn du das täglich oder jeden zweiten Tag machst, solltest du schon innerhalb der ersten zwei Wochen gute Ergebnisse erzielen.


    Allerdings ist das Patellaspitzensyndrom oft unterschiedlich ausgeprägt, dementsprechend kann es auch sein, dass gar nichts vorwärts geht. Probieren schadet nicht, die Übungen sind recht einfach und risikolos.