Eine kann man hinterher machen für nen "Plustereffekt" wie mein Arzt es nennt. Muss aber dann wiederholt werden sonst fängt man irgendwann wieder von vorne an ....


    Wobei mein rechtes Knie jetzt meistens ganz gut ist nach den 3 Spriten und die sind schon über ein Jahr her, habe da keine mehr reinmachen lassen seitdem

    So da bin ich wieder :=o


    Mein li. Knie macht mir schon länger Probleme, Schmerzen an der Innenseite, aber es gibt auch Phasen in denen ich überhaupt keine Beschwerden habe.


    Zur Zeit ist es mal wieder so weit. Nachdem ich vor 2 Wochen harmlos ausgerutscht, kein Sturz, bin, habe ich zunehmende Schmerzen in Ruhe und bei Belastung an der Innenseite den Gelenks. Eine volle Streckung und Beugung >90° sind nur unter Schmerzen möglich, Treppen steigen und runtergehen ist auch schmerzhaft und auch nachts wache ich auf sobald ich das Bein bewege.


    Im vergangen Jahr hatte ich schon mal ein MRT, der Radiologe beschrieb keine Rissbildung im IM aber eine Faserknorpeldegeneration am IM u.AM Grad 2. Der Orthopäde der mich zum MRT überwiesen hatte, sah das aber auf den Bildern anders. Er sagte zu mir, dass ich einen Horizontalriss an der Basis des Innenmeniskushinterhorns habe. Der Orthopäde erklärte mir dann, dass eine normale Arthroskopie mit Teilentfernung des Meniskus dazu führen würde, dass ich 10 Jahre früher eine Knie-TEP brauchen würde weil sehr viel Knorpel verloren gehen würde und eine Meniskusnaht sehr aufwändig wäre.


    Da ich zu dem Zeitpunkt (lange Wartezeiten auf die Termine), wieder beschwerdefrei war, ging ich darauf nicht weiter ein und ich hatte das Gefühl, dass er auch nicht operieren wollte.


    Da die Beschwerden nach Belastung oder durch einen unachtsamen Tritt immer wieder auftreten weiß ich nicht was ich machen soll. Die Wartezeiten auf einen Termin sind lang und dann sind meine Beschwerden wahrscheinlich wieder verschwunden.


    Jetzt komme ich,weibl. 55 Jahre, zu meiner Frage:


    Wie sehen die Behandlungsmöglichkeiten aus?

    Was mich wundert, ist, dass du trotzdem noch so gut skifahren kannst. ":/


    Und wenn du dein Knie mal ein paar Wochen gar nicht belasten würdest, indem du ganz auf deine sportlichen Aktivitäten verzichtest, auch wenn es schwer fällt? :)*


    Oder wenn du mal für ein paar Wochen in eine Schmerzklinik gehen - und dich dort gezielt behandeln lassen würdest? Ist nur so eine Idee, weil die ambulanten Behandlungen ja offensichtlich nicht so gut anschlagen.

    Zitat

    Was mich wundert, ist, dass du trotzdem noch so gut skifahren kannst. ":/

    Na ja, das ist relativ. Wenn man eine Ski nicht mehr belasten kann, macht es nicht wirklich Spaß.

    Zitat

    Und wenn du dein Knie mal ein paar Wochen gar nicht belasten würdest, indem du ganz auf deine sportlichen Aktivitäten verzichtest, auch wenn es schwer fällt? :)*


    Ist nur so eine Idee, weil die ambulanten Behandlungen ja offensichtlich nicht so gut anschlagen.

    Das hilft bei einem Meniskusschaden nicht, da der von alleine nicht verheilt. Ich werde da wohl irgendwann was machen lassen müssen. :-|

    Der OA von der Kniechirurgie in München war auch der Meinung, dass man den Meniskus "richten" müsste, aber mit dem Fuß machen sie das nicht. %-|


    Jetzt habe ich nächste Woche nochmal einen Termin bei dem Orthopäden bei dem ich letztes Jahr schon mal war, und werde fragen, ob er das nicht in der Zeit, in der ich eh krank geschrieben bin, macht.