Probleme nach Kniegelenkspiegelung

    Hallo!


    Ich hatte im Oktober 07 eine kniegelenkspiegelung. Festgestellt wurde ein knorpelschaden.


    Bin nach 3 tagen wieder heim und schon an dem selben tag(vielleicht schwachsinnigerweise) ohne hilfe und so weiter wieder gelaufen. Die schmerzen die vorher da waren habe ich jetzt wieder und das immernoch . aber es ist doch nu schon über 1 jahr her. der arzt vermutet ich hab mir was an de bänder kaputt gemacht, kann das sein?


    was kann ich dagegen tun?


    mittlerweile kann ich nichtma mehr 30 minuten am stück laufen oder stehn ohne das ich schmerzen habe.


    Bin doch erst 26 und hatte nicht vor mich mit tabletten usw vol zu stopfen.


    vielen dank schon mal

  • 23 Antworten

    als zusatz wollte ich noch schreiben das mein knie nicht nur weh tut sondern auch warm wird und teilweise auch anschwillt.

    Ich würde mal zu einem anderen arzt gehen wenn dieser keine Diagnostik betreibt. Ist mal ein MRT gemacht worden?

    bin jetzt seit 2 wochen bei einem anderen arzt der vermutet ja das mit die bänder.


    ja vor der spieelung und einen termin hab ich noch nächste woche freitag.


    hab schon den arzt gewechselt weil der andere irgendwann nur noch meinte das er mich nicht immer krankschreiben kann weil ich schmerzen habe und es müsse doch auch so gehn.

    Sindyleon ,


    ich kann dir leider nicht viel dazu sagen ,aber mein Mann.Er ist gerade wieder mal am Knie operiert worden.Wahrscheinlich hast du eine Entzündung in deinem Knie. Er würde dir auch raten nochmal zum Arzt zu gehen.

    bei meinem"neuen" arzt war ich gestern weil e snicht mehr ging. der hat mich gestern bis nächsten freitag (MRT- termin) krank geschrieben und gemeint ich soll es kühlen (wenn es warm ist), schonen und nicht unbedingt den ganzen tag nur laufen. aber genau das hat der andere am anfang auch gesagt. Und nein habe keine tabletten gegen die schmerzen oder sonstiges bekommen diesmal. Ne freundin von mir hatte noch ne schiene fürs knie die hab ich dran wenn ich unbedingt laufen muss (das hilft zwar auch net so wirlich denke ich aber besser wie nix).

    1. Weswegen bist Du ursprünglich operiert worden?


    2. Knorpelschäden können sich im Lauf der Zeit weiter verschlechtern. Wo sitzt Dein Knorpelschaden denn?


    3. Wenn eine Schiene nicht direkt DIR verordnet wurde: Lass' die Finger davon, dass kann es schlimmer statt besser machen.


    4. Bänder gehen i.d.R. nicht einfach so kaputt...

    hi sunflower


    also ursprünglich weil ich ma aufs recht knie gefallen bin (am nächsten tag ging nix mehr), war im Kh und das meinte der arzt in der notaufnahme ich hätte mir den knochen unter der kniescheibe angebrochen (sagte aber einige untersuchungen später es seie doch nicht so)-- danach hatte ich immer so komische geräusche beim bewegen im knie und es fühlte sich an als wenn da sand im knie ist,


    2. im rechten knie,


    3. ok dann lass ich das lieber bleiben,


    4. wie gesagt der "neue" arzt vermutet das weil es schon so lange geht jetzt mit den schmerzen usw.

    Zitat

    mit 5 schon knorpelschäden zu haben

    wie meinst du mit 5?


    mit 5 jahren??


    mit 5 hat man normalerweise keineN knorpelschäden (sofern kein traum vorliegt der das gelenk beschädig hat)


    gruss

    hey leute heut beginnt der mittlerweile 3 tage an dem ich durchgängig knieschmerzen haben. tabletten bekomm ich keine da noch nicht raus ist was die schmerzen verursacht.

    würde dir ne erneute Spiegelung empfehlen und lass dir auf jeden Fall mal Blut abnehmen um deine Entzündungswerte zu kontrollieren. Es kann auch sein dass irgendeine Infektion im Knie ist. Hatten mal einen ähnlichen Fall, das Knie wurde einfach nicht besser nach der Spiegelung und dann kam raus, dass ie eine Yersinien-Infektion hatte!! Also zuerst Blut abnehmen lassen und wenn das alles i.o. ist, dann ein neuen OP-Termin!!