Probleme obere hws

    Hallo ich habe starke probleme mit meiner oberen hws. Starkes druckgefühl mit knackgeräuschen im oberer wirbel und gesichtsknochen. (Nase, oberkiefer) Schwindel und verwirrtheit im kopf. Mrt und röntgen ergab keine ergebnisse was mich frustriert. Osteopath stellte bei mir eine Atlasblockade fest. Was lönntet ihr mir empfehlen noch zu untersuchen?

  • 24 Antworten

    Wenn die Blockade festgestellt wurde, solltest du jetzt versuchen, die Blockade sanft zu lösen (lösen lassen). Danach Muskelaufbau.

    afried schrieb:

    Wenn die Blockade festgestellt wurde, solltest du jetzt versuchen, die Blockade sanft zu lösen (lösen lassen). Danach Muskelaufbau.

    Er hatte mich eingerenkt ist aber schon länger her. Habe immernoch probleme.

    Zitat

    Was lönntet ihr mir empfehlen noch zu untersuchen?

    Was soll da noch untersucht werden? Das klingt eindeutig nach Blockade und Muskelverspannung. Da hilft nur Dehnen, dehnen, dehnen... und Kräftigung der Muskulatur.


    _Parvati_ schrieb:
    Zitat

    Was lönntet ihr mir empfehlen noch zu untersuchen?

    Was soll da noch untersucht werden? Das klingt eindeutig nach Blockade und Muskelverspannung. Da hilft nur Dehnen, dehnen, dehnen... und Kräftigung der Muskulatur.


    Danke dehnen usw bringt alles nichts die blockaden kommen immer wieder. Dachte auch schon das es vlt. An meinen kiefer liegt. Habe eine kieferfehlstellung , die so ausgeprägt ist das die krankenkasse die behandlung übernimmt.

    afried schrieb:

    Wann hat er dich denn eingerenkt?

    Das alles ist ja jetzt irritiert und muss erst mal zur Ruhe kommen.

    Vor ca 3 .monaten

    Mute94 schrieb:

    Danke dehnen usw bringt alles nichts die blockaden kommen immer wieder.

    Deswegen möglichst jeden Tag was machen und das auch, wenn es mal besser ist. Gar nichts machen ist erst recht nicht gut.


    Zitat

    Dachte auch schon das es vlt. An meinen kiefer liegt. Habe eine kieferfehlstellung , die so ausgeprägt ist das die krankenkasse die behandlung übernimmt.

    Dann sollte das als nächstes angegangen werden. Warum noch warten?

    Mute94 schrieb:
    afried schrieb:

    Wann hat er dich denn eingerenkt?

    Das alles ist ja jetzt irritiert und muss erst mal zur Ruhe kommen.

    Vor ca 3 .monaten

    Lasse dich auf keinen Fall noch einmal einrenken! Das kann man einmal machen, aber dann möglichst nicht mehr wieder im Leben. Ist einfach nicht gesund.

    Osteopathen renken normalerweise nicht ein? sind doch eher die Chiropraktiker.


    Ja, Kiefer kann sich sehr auf die HWS auswirken. Das hängt leider alles zusammen.

    afried schrieb:

    Osteopathen renken normalerweise nicht ein? sind doch eher die Chiropraktiker.


    Ja, Kiefer kann sich sehr auf die HWS auswirken. Das hängt leider alles zusammen.

    Er ist beides

    Mute94 schrieb:

    Er hatte mich eingerenkt ist aber schon länger her. Habe immernoch probleme.

    Das löst auch nicht das Problem. Es ist fragwürdig HWS Problematiken durch "einrenken" beheben zu wollen.

    Sinnvoll m.E. nicht.


    Zitat


    Schwindel und verwirrtheit im kopf.

    HWS Beschwerden machen keine Verwirrtheit.

    Mute94 schrieb:

    Mrt und röntgen ergab keine ergebnisse

    Was sagen die Ärzte?


    Seit wann hast du die Beschwerden?


    HWS beweglichkeit eingeschränkt, wenn ja in welche Richtungen?


    Verspannt?


    Welchen Beruf übst du aus?


    Alter?


    HWS Fehlhaltung?


    Stress, Sorgen, Probleme?


    Depressionen?

    Beschwerden seid ca 3 jahren

    Verspannt ja

    Beruf einzelhandelverkäufer

    Alter 24

    Hws Fehlhaltung sagte der orthopäde nichts zu.

    Stress ja die Symptome stressen mich sehr

    Depression, zum teil ja wegen hoffnungslosigkeit , und keine ruhe durch die symptome. Durch diese benommenheit, schwindel fühl ich mich unsicher und bin nie bei der Sache. Keine konzentration. Will ein Autoführerschein machen etc. aber es geht nicht.

    Mute94 schrieb:

    Stress ja die Symptome stressen mich sehr

    Depression,

    Jup, ich weiß, hatte ich schon vermutet.

    Liest man schon aus deinen Beiträgen heraus


    Bekommst du Antidepressiva?


    Bist du in Therapie?

    Wenn Du Verwirrtheit im Sinne von Konzentrationsstörungen meinst, dann lässt sich das schon durch Atlasprobleme erklären, ebenso der Schwindel. Die Kieferprobleme können hierfür verantwortlich sein und sollten mitbehandelt werden. Du kannst es erst einmal mit manueller Therapie versuchen. Das Einrenken kann in manchen Fällen helfen, löst das Problem aber manchmal - wie bei Dir - nicht dauerhaft, wenn andere Ursachen zu Grunde liegen oder zumindest mit "reinspielen". Bei Dir spielt vermutlich der Kiefer und auch die Psyche mit rein. Mit Psyche ist nicht gemeint, dass Du Dir das alles einbildest. Es kann sich aber ein Teufelskreis bilden aus Verhärtungen der Nacken-, Schulter- und Halsmuskulatur, die auch durch Atlas- und / oder Kieferprobleme verursacht werden können, und dem Verkrampfen der Muskeln durch innere Anspannung. Die Anspannung verstärkt dann wieder die Probleme in der Muskulatur, was sich negativ auf den Atlas auswirkt. Ich denke daher, dass Du an mehreren Dingen gleichzeitig arbeiten solltest.