reißende Schmerzen in der rechten Hand/kleiner Finger

    Hallo


    Ich bin nicht sicher, ob ich im richtigen Forum bin. Man möge es mir verzeihen.


    Seit vielen Monaten verspüre ich desöfteren Tuabheitsgefühl in den Händen besonders nach dem Aufstehen. Ich führe das dann auf falschen Liegen zurück. Durch eine neue, weichere Matratze konnte ich diese Symtome zurückträngen.


    Nun aber hat sich dazu ein reißender Schmerz im rechten Zeigefinger gesellt, der besonders dann entsteht, wenn ich die Hand nach hinten biege und in die Rippen drücken will. Der Schmerz ist wie ein Reißen oder Stechen, das sich über den Fingerrücken ausdehnt. Außerdem habe ich im Armgelenk einen Schmerz, den vor Jahren mein Hausarzt als Tennisarm definiert hatte, den ich wohl nicht mehr los werden würde. Nachdem ich aber 4 Wochen lang Diclofinac eingenommen hatte, war der Schmerz spurlos verschwunden und ich war über Jahre ohne Beschwerden.


    Zur Zeit verspüre ich aber auch in der linken Hand mehr als in der rechten dieses Kribbeln-Einschlafgefühl in den Fingern. Auch jetzt beim Schreiben.


    Dieses Reißen oder Stechen in der rechten Hand tut sehr weh. Man hat das Gefühl, als würde etwas abreißen wollen. Es ist aber kein Dauerschmerz, sodern er kommt nur, wenn ich irgendwelche Bewegungen mache, oder eben die Hand nach hinten abstützen will. So wie beim Drücken der Hand in Rippen.


    Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, um was es sich hier handelt.


    Mein Hausarzt tut derzeit derartige Wahrnehmungen damit ab, dass es von ungewohnten Arbeiten herrührt. Das sei zunächst normal.


    So ganz zufrieden stellt mich das nicht.


    Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen.


    Gruß


    elbios