Schleimbeutelentzündung

    Hallo, ich habe einen entündeten Schleimbeutel in der Schulter, der sich auch von Krankengymnastik, Fango, Eis und Kortisonspritzen nicht beeindrucken lässt. Da ich aktiv Badminton spiele, möchte ich mir den Schleimbeutel gerne entfernen lassen. Allerdings weiß ich nicht, welche Auswirkungen es hat, wenn der Schleimbeutel fehlt. Kann mir jemand Tipps geben oder von seinen Erfahrungen schreiben? Vielen Dank für eure Hilfe! :-) Elke

  • 259 Antworten

    Re:

    Hi Elke,


    sag mal spielst Du immer noch Badminton?


    Denn bei einer Schleimbeutelentzündung sollte man das betroffene Gelenk ruhigstellen.Auch Wärme hilft.Ich kann nichts finden,in Bezug auf Folgen nach einer Schleimbeutelentfernung.


    Gruß Geli

    Re: Schleimbeutelentzündung

    Hallo Geli,


    danke für deine Antwort! Bis letzte Woche habe ich noch gespielt, davor immer mal wieder Pause gemacht, aber im Moment tut mir der Arm eigentlich immer wieder weh. Ich habe nur keine Lust, jetzt 6 Wochen Pause zu machen, um dann festzustellen, dass die Entzündung immer noch nicht weg ist....deswegen versuche ich gerade herauszufinden, ob man den Schleimbeutel denn unbedingt braucht.


    Schöne Grüße,


    Elke

    Schleimbeutelentzündung

    Hallo Elke,


    ich nehme an, dass bei Dir der Schleimbeutel unterhalb des Schulterdaches gemeint ist, meist gereizt, dann verdickt und dann ist zuwenig Platz zwischen Oberarmkopf und Schulterdach( Impingement-Syndrom): bin unfallchirurg.


    Wenn Kälte( keine Wärme bei Schleimbeutel-reizungen!) und Tabletten wie Diclofenac, Vioxx nichts nützen, dann gegebenenfalls OP-leider, Arthroskopisch den Schleimbeutel entfernen und zusätzlich ein Band durchtrennen, damit mehr Platz entsteht. Könnte man in jeder Stadt machen.


    Wenn Du noch Fragen hast, maile.


    Gruß


    Jörg

    Re: Schleimbeutelentzündung

    Hallo Jörg,


    vielen Dank, dass du mir geantwortet hast! :-)


    Tabletten habe ich bisher nicht genommen, aber selbst die Kortison-Spritzen hatten nicht den gewünschten Erfolg. Seit 10 Wochen bin ich fast jede Woche beim Arzt und/ oder bei der Krankengymnastik, so richtig helfen tut nur irgendwie nichts. Manchmal weiß ich nicht, wie ich den Arm richtig halten oder hinlegen soll, damit er nicht weh tut. Weisst du vielleicht, ob man den Schleimbeutel unbedingt braucht?


    Viele Grüße,


    Elke

    auch ohne Schleimbeute

    Hallo Elke,


    der Schleimbeutel dient dazu wie ein Polster Druck aufzunehmen( wie ein Kissen, auf das man sich setzt). Ist er gereizt/ entzündet vergrößert er sich und wird selbst zum Problem. Wenn über einen längeren Zeitraum, 2-3 Monate keine Besserung eintritt wird eine Operation ( der Schleimbeutel wird durch 2-3 kleine, 1 cm lange Hautschnitte mit der 'Kameramethode´entfernt)wahrscheinlich nicht zu umgehen sein. Unbedingt brauchen tuest Du ihn nicht. Vielleicht gehtst Du mal in Deiner Stadt in zu einer orthopädischen Klinik. Wenn Du einen Tipp haben willst, dann sag bescheid, ich nenne Dir dann eine.


    Gruß


    Jörg

    Re: auch ohne Schleimbeutel

    Hallo Jörg,


    ich wohne in der Nähe von München und bin mit meinem Orthpopäden auch ganz zufrieden. Er hat mich im April schon am Knie operiert. Aber vielleicht kannst du mir trotzdem eine gute orthopädische Klinik in München nennen? Kann ja mal nicht schaden ;-)


    Danke für deine Hilfe!


    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!


    Viele Grüße,


    Elke

    adresse

    Hallo Elke,


    also, wer sehr bekannt ist , ist die


    Orthopädische Gemeinschaftspraxis


    Priv. Do. Dr. M. Strobel


    Hebbelstr. 14a


    94315 Straubing


    Ansonsten sicher die Orthopädie der Uni-Klinik.


    Viel Glück


    Jörg

    Schleimbeutel

    Hallo Elke,


    hatte vor Jahren dasselbe Problem - nichts hat geholfen. Dann hab ich eine Quarkauflage ausprobiert (Magerquark frisch vom Kühlschrank - ca. 2cm dick auf Tuch verteilen und ca. 1 Std. auf die erkrankte Schulter legen).


    Hat mir gut geholfen aber ich musste das Hanteltraining anfangs ganz aussetzen und später nur mit leichten Gewichten arbeiten - aber das merkst du am besten selbst wieviel (Badminton) dir


    guttut !


    Gruß

    Schleimbeutel

    Hallo Jörg + Fidde,


    danke für eure Tipps :-)


    Freitag war ich mal wieder im Training und seitdem habe ich vorne am Schlüsselbein Schmerzen. Kann es vielleicht sein, dass die Schmerzen vom Schleimbeutel dorthin ausstrahlen? Ich habe irgendwie das Gefühl, als ob sich etwas eingeklemmt hätte. Ich werde noch wahnsinnig...aber Dienstag habe ich einen Termin beim Arzt, wird Zeit, dass was passiert.


    Grüße,


    Elke

    verspätet zu Schlüsselbein

    hallo Elke,


    also Schmerzen am Schlüsselbein können zusätzlich dasein, sicher kann aber der Schmerz auch mal dorthin ausstrahlen.


    Es gibt aber auch einen Verschleiß im Schultereckgelenk, frag mal Deinen Orthopäden.


    Gruß


    Jörg

    mal wieder der Schleimbeutel

    Hallo,


    meine Schulter macht wieder Ärger. Nach 6 Wochen Trainingspause ist die Schulter nun zwar ohne Belastung meist schmerzfrei, doch wenn ich beim Badminton einen falschen Schlag mache, sticht es ziemlich. Der Arzt riet mir, intensives Muskelaufbautraining zu machen, doch ich frage mich, ob es nicht besser wäre, erst den Schleimbeutel zu entfernen und anschließend mit Muskelaufbau zu beginnen? Reizt intensives Muskeltraining den Schleimbeutel nicht noch zusätzlich? Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?


    Danke für eure Hilfe + viele Grüße,


    Elke

    ähnliches Problem

    Hi Elke, Jörg, Iso und Fidde!


    Ich habe ein ähnliches Problem wie Elke. Die rechte Schulter (bin Rechtshänder) ist seit längerer Zeit entzündet und die Ärzte glänzen mit Ratlosigkeit. Ich begann bei einem Chirurgen, der mich hauptsächlich mit Cortison vollpumpte. Er ließ die Entzündung durch eine Ultraschalluntersuchung feststellen und ich bekam daraufhin 1 Satz von 3 Spritzen (wieviel ml weiß ich nicht mehr).


    Das schien die Situation zunächst leicht zu verbessern, aber die Entzündung ging nicht weg.


    Der akute Schmerz, der zu Anfang irre war, lies allerdings etwas nach.


    Ich kam nach ca. 3 Monaten wieder und er setzte mir erneut 3 Spritzen, über 1 1/2 Wochen verteilt.


    Als das auch nichts brachte, dachte ich, das heilt von selbst (meinte der Chirurg auch), wenn ich mir einige Wochen Ruhe gönne.


    Das brachte natürlich auch nichts. Deshalb ging ich irgendwann zu einem Orthopäden, der zunächst Röntgenaufnahmen machte, um zu sehen, ob sich schon Ablagerungen gebildet hatten.


    Soweit war wohl alles okay. Er schickte mich dann zu einer Elektrotherapie, wo mir 6 Sitzungen lang ein entzündungshemmendes Gel "einmassiert" wurde. Man riet mir ebenfalls von Wärme ab und kühlte nach jeder Behandlung 10 Minuten lang mit Eis.


    Leider brachte das auch nichts. Solange ich nichts tue, ist es okay, wenn ich mich anstrenge, kommt der Schmerz jedesmal wieder.


    Noch einige Informationen am Rand:


    Ich habe die Entzündung seit April letzten Jahres, seitdem bin ich (in letzter Zeit wieder) nur noch gejoggt und geschwommen, damals spielte ich gelegentlich Volley- und Basketball und ging regelmäßig ins Fitness-Studio.


    Intensives Hanteltraining im Arm-, Brust und Schulterbereich sind 2-3 wöchentlich Programm.


    Hier liegt dann wohl auch die Ursache, denn an einem Trainingstag im April habe ich nach 3/4 meines Programms wegen der Schmerzen abgebrochen, was für mich eher unüblich ist. Eine Woche später hatte ich den ersten Arzttermin.


    Ein Muskelaufbautraining kann ich Dir also nicht empfehlen, Elke, das dürfte höchstens zu Rückschritten führen.


    Außerdem war mein Chirurg dagegen, mich anzustrengen, der Orthopäde sagte, laufen, schwimmen und Ball spielen sei in Ordnung, nur keine schweren Belastungen wie im Studio.


    Im übrigen kann ich auf der rechten Seite nicht mehr schlafen, was ich vorher immer tat, weil sie dann weh tut, entweder wache ich Nachts auf, oder merke es Morgens.


    Soweit meine Geschichte, ich werde mich melden, falls ich Fortschritte mache.

    Folgen und Entnahme

    Ich habe übrigens gelesen, dass die Entzündung schlimmstenfalls zur Versteifung des Schultergelenkes führen könnte.


    Das gefällt mir nicht so gut. ;-)


    Von der Möglichkeit der Entfernung wurde noch kein Wort gesagt, dass sie nachwachsen sollen, beruhigt mich etwas.

    Re: ähnliches Problem

    Hallo Quappi,


    hast du den mal von einem anderen Arzt noch eine zweite Meinung geholt? Die Dinge, die du geschrieben hast, kommen mir sehr bekannt vor. Meine Schmerzen sind zwar nicht so massiv wie deine und ich wache auch nicht nachts davon auf, aber sie hindern mich seit 5 Monaten daran, schmerzfrei Badminton zu spielen und das geht mir ziemlich auf die Nerven, weil auch keine Besserung in Sicht ist. Inzwischen bin ich so weit, dass ich mich lieber operieren und den Schleimbeutel lassen würde, wenn ich wüsste, dass ich ihn nicht unbedingt brauche und ohne Schmerzen weiterhin meinen Sport ausüben kann. Wenn du magst, kannst du mir auch gerne mailen :-)

    Zweite Meinung

    Hallo Elke,


    ich war bereits bei mehreren Ärzten.


    Der Chirurg (und Sportmediziner) schickte mich zu seinem Hauseigenen Orthopäden für die Ultraschall-Untersuchung. Der diagnostizierte die "Bursitis", was ja wohl auch korrekt war.


    Ich bekam 3 Spritzen, die nur wenig halfen.


    Zu diesem Chirurgen ging ich nach ca. 3 Monaten wieder und bekam die zweite Ladung Spritzen.


    Beim nächsten Mal ging ich auf den Rat meiner Familie und Freunde zu einem anderen Arzt, der mir schonmal geholfen hat, als ich Sehnenprobleme in den Scheinbeinen hatte. Dabei versagte der erste Arzt auch (ich war allerdings auch früher schon erfolgreich bei ihm in Behandlung, also kein totaler Stümper) zunächst.


    Der (ein Orthopäde) wirkte sehr zuversichtlich und verschrieb mir diese Elektrotherapie in einer weiteren (mittlerweile vierten) Praxis. Die Dame dort war von der Therapie auch sehr überzeugt.


    Ich könnte jetzt also noch die restlichen Sportärzte und Orthopäden der Stadt abklappern, bin aber im Moment nicht sehr motiviert, weil man das Gefühl bekommt, die Ärzte wissen selbst nicht, wie sie mit der Sache umgehen sollen.


    Man vergeudet jede Menge Zeit und die Ärzte scheinen "Ihre" Behandlungmethode einfach nur zu wiederholen, ob es nun hilft oder nicht.


    Wenn sie hören, dass man wegen etwas, das für andere ein "Wehwehchen" ist und in 2-3 Wochen verheilt, schon 10 Monate "Teilinvalide" ist, sollten sie doch mal daran denken, die härteren Methoden einzusetzen.


    Dass man die Sache auch operieren kann, habe ich erst durchs Internet erfahren.


    Vielleicht reicht's mir ja bald und ich gehe nochmal zu einem anderen Arzt und sehe, was der so an Behandlungen bietet.

    Ach so, noch ein paar Dinge...

    Im übrigen habe ich gemerkt, dass meine Schulter seit der Entzündung sehr häufig knackt. Besonders dann, wenn ich Armbewegungen nach oben ausführe oder die gesamte Schulter nach vorne drücke. Hast Du so etwas auch?


    Die Schmerzen sind ansonsten derzeit nicht so massiv, sie waren auch nie wieder so stark wie am Anfang.


    Die "Sportsperre" ist wirklich das schlimmste an der ganzen Sache. Den ganzen letzten Sommer über ohne Sport... ;-)


    Wenn alles andere nichts hilft und der Schleimbeutel sich garantiert wieder nachbildet, würde ich auch über eine OP nachdenken.

    Knacken in der Schulter

    Guten Morgen Quappi,


    meine Schulter knackt auch immer wieder mal. Vor allem dann wenn ich den Arm zur Seite strecke um mich zu dehnen. Mir geht es genauso wie dir: die Schmerzen sind zwar nicht mehr so schlimm, aber sobald ich beim Badminton einen Schlag nicht sauber treffe oder in die Luft schlage, tut es ziemlich weh. Eigentlich sollte ich ja laut meinem Arzt weiterhin Pause machen, aber ich habe echt keine Lust mehr. Das geht jetzt seit einem halben Jahr so, irgendwann reicht es dann einfach. Ich gehe in 2 Wochen noch zum einem anderen Arzt, wenn ich etwas Neues erfahre, melde ich mich auf jeden Fall bei dir!


    Alles Gute,


    Elke

    Gut

    Hallo Elke!


    Danke.


    Ja, das klingt alles sehr vertraut.


    Ich denke jetzt auch schon wieder darüber nach, nochmal den Arzt zu wechseln.


    Ich werde mich bei Neuigkeiten dann ebenfalls wieder melden, entweder hier oder per email.


    Auch alles Gute,


    Quappi