• Schmerzen auf einer Seite des Hinterns die zur Bewusstlosigkeit führen

    Hallo zusammen, Ich (m, 24) habe relativ öfter (alle 2-3 Monate) stechende, ruckartige Schmerzen in einer Poseite (links) die mich komplett KO setzen. Am Anfang relativ schwach, dann passiert: ich bewege mich falsch. Meist passiert das beim bücken nach unten, aber auch im Sitzen ist mir das schon passiert. Es ist also keine spezielle Bewegung bei der das…
  • 28 Antworten

    Bei nur ein paar Mal im Jahr wird ein Arzt vermutlich keine grosse Diagnostik machen. Wirbelsäule Erkrankungen machen eher dauerhafte Symptomen. Und Po und Bein nerven sind unteren Wirbelsäule - L4 abwärts.

  • Anzeige

    @ rr84

    Zitat

    @BenitaB.


    alles Gute, aber wie kommt der Darm denn in den Oberschenkel, noch dazu unbemerkt?

    Das nennt sich Schenkelhernie. Und was heißt unbemerkt.... Ich bin damit von Haustür zu Haustür. Und mit der Vorgeschichte, das schon x mal gehabt zu haben, eine vertrackte Narbensituation habe, wollte man da wohl nicht ran. Oder hat es wirklich übersehen, wie schon Jahre zuvor auch, wo man meinte, ich hätte mir ja was schönes angewöhnt... (Weil ich mich nur noch das Bein nachziehende bewegen konnte, das Bein nicht mehr anheben konnte).

    Entsprechend meiner leidvollen Erfahrung und erneuter Dummhaftigkeit von Ärzten in einem Hernienzentrum in Hamburg bin ich dann nach Köln gefahren, zu einem Arzt, der das damals auch erkannt hat. Er flippte gleich wieder aus, ich müsse dringend operiert werden.

    Da das bei einem Spezialisten in einer Privatklinik erfolgen sollte, dies die Krankenkasse aber wegen der Kostenübernahme erst genehmigen mußte, zog sich das zeitlich hin.


    Der Darm verklemmte sich dermaßen, dass ich in Hamburg in die Notaufnahme der Klinik ging, wo auch schon mein Darmverschluss operiert wurde. Das sah dann auch ein Blinder, dass es mir nicht gut ging, zumal ich eben auch schriftlich die Diagnose aus Köln mitbrachte.... Tja, und dann haben sie mir auch noch die Blase angestochen, an den Folgen leide ich auch 4 Wochen nach der OP noch heftigst.

    Und wieso der Darm in den Oberschenkel wollte, kann ich nicht sagen. Der ist offensichtlich ein wenig pervers oder so.


    Ich hoffe, es geht dir mittlerweile etwas besser und dein Durchfall hat sich gebessert. Schade, daß das mit der Klinik am Ring nicht geklappt hat. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und das du endlich einmal zur Ruhe kommst.

    Durchfall habe ich keinen mehr, aber die Blase schmerzt wie blöde und die Leiste beginnt erneut zu drücken und sie sperrt schon wieder.....

  • Anzeige

    @BenitaB.


    ah, danke für die Info. Schenkelhernie scheint gefährlicher als Leiste?


    Bei Deinen Erfarungen - von welchen Krankenhäuser in HH würdest Du da eigentlich abraten (falls man mal in die Situation kommt..)? Von allen? Gibts auch welche die Du empfehlen würdest? Gerne auch als PN wenn das hier gegen irgendwelche Regeln verstößt, die offen zu nennen..

  • Anzeige

    Nö, man muss das sortieren. Schlecht lief es mit der Diagnose vorher. Man hätte früher handeln können.

    Und die Verletzung ist ja auch nicht absichtlich geschehen, eher wohl beim Versuch, die Verwachsungen unter den dicken Narbensträngen zu lösen. Das erfolgte ja zunächst laparaskopisch. Und dabei muss die Verletzung geschehen sein, ich habe nun einen fetten Schnitt dort, wo es eh schon immer kritisch war. Die Narbe war bislang unauffällig, aber nun entzündet sie sich offensichtlich dort, wo sich ein Fadenknoten nicht aufgelöst hat, was er eigentlich tun sollte >:(

    Und ob das alles in Köln auch passiert wäre, weiß kein Mensch. Ist nun so, wie es ist.

    Kann mich mit dem Strick erschießen oder hinter einen Zug werfen. Lamentieren oder nach vorne blicken. Das wird schon wieder.

    Ich kann ja froh sein, dass mir das überhaupt in Deutschland passiert ist, wäre Corona nicht, wäre ich in Südamerika ....

    Nässt die Stelle, ist gerötet oder geschwollen? Damit solltest du zum Arzt gehen und deine Temperatur kontrollieren, ob du Fieber hast. Du bist mehr als ein Pechvogel. Tut mir leid.

  • Anzeige
    Zitat

    ...hinter einen Zug werfen...

    .....das hätte doch gar keine dramatischen Folgen!

    Doch, das würde mit Sicherheit von der Bahn streng geahndet werden. Personen im Gleisbett hat immer einen Einsatz der Bundespolizei zur Folge.... Ganz zu schweigen von den Kosten, auf die das dann hinausläuft...

    Ich hatte mich doch schon entschieden, für nach vorn zu blicken... Wie immer, ich war schon immer eine Stehauffrau... Nie aufgeben....

    Hallo zusammen,


    danke für eure Hilfe. Danke auch an Trastevere für den Link.

    Ich habe mich heute mal erneut zu einem anderen Arzt geschleppt. Habe Ihr alles geschildert wie es ist und ausschaut. Sie ist der Meinung es wäre eine Art Muskelverhärtung, da der Schmerz meist beim seitlichen biegen des Beins auftritt.

    Sie hat mir eine Spritze gegeben und ca 5-6 mal an verschiedenen Stellen angesetzt.

    Anscheinend soll ich die Stelle doch nicht belasten, eher in Ruhe lassen und mich ab und zu mal bewegen. Wenn es am Montag noch nicht besser ist soll ich zum Nachspritzen kommen.


    Und ich soll mit Physiotherapie anfangen, das werde ich auf jedenfall in Anspruch nehmen wenn ich einigermaßen wieder okay laufen kann. Danke zumindest schonmal für eure Hilfe!


    lg