@ Mellimaus21

    >.< das mit dem Knie klingt ja wirklich ätzend...


    ich bin sehr sehr froh, dass meine Knie *auf Holz klopf* ganz gut beisammen bin...


    ich glaub das ist mindestens genau so blöd, wenn man nicht gescheit laufen kann und keiner weiß was los ist...


    ich hoffe, dass da bald was rauskommt, damit du entsprechend was machen kannst.


    zum Thema Rheumafaktor im Blut...


    ich könnte mir vorstellen, dass es einfach ein weiteres Indiz sein kann...


    und vielleicht auch, ob es andere Krankheiten möglich macht (ich habe gelesen, dass auch nicht-rheumatische Krankheiten den Rheumafaktor erhöhen bzw. verändern). Da stand was, dass bei 80% der Rheumakranken der Faktor erhöht ist... ":/


    naja...


    egal, was es ist, ich hoffe, mein Doc kann was machen, dass meine Hände wieder etwas weniger steif sind ^^;;;


    Ansonsten..


    danke für den Tipp mit dem Rheumathread, den hatte ich ganz übersehen :3


    Ist allerdings anscheinend kein vielfrequentiertes Brett, aber mit vielen Infos ^_^

    Hm, der Doc hatte mir das damals so erklärt, dass die Rheumaforscher damals, als sie diesen Rheumafaktor im Blut entdeckt haben GEMEINT haben das ist es. Im Laufe der weiteren Forschung hat sich dann allerdings herausgestellt, dass das nicht so ist. Aber eben weil er immerhin noch ein Indiz sein KANN wird er weiter ermittelt. Ich finde es trotzdem seltsam...


    Wie fühlen sich denn Deine Schulter und Deine Halswirbelsäule an? Tut da was weh? Knirscht was? Daher kommen nämlich meine Probleme.

    Na ja wenn es spiegelverkehrt beide Hände betrifft und dann die Morgensteifigkeit, dann kann das schon sehr gut Rheuma sein. Es gibt so viele unterschiedliche Rheumaarten, und auch viele wo die Rheumafaktoren negativ sind. Da bei mir nur ein Gelenk betroffen ist war es halt sehr unwahrscheinlich.

    Das oben genannte habe ich immer wieder bei der RA gefunden ....

    hm, scheint wohl so zu sein, das mit dem rheumafaktor...


    bei mir sind es, wie gesagt, beide Hände gleichzeitig, weswegen ich eine Überlastung eigentlich ausschließen kann.


    also, ob es jetzt daran liegt, kann ich nicht sagen, aber ich hab seit ein paar Tagen ziemliche Kopfschmerzen und einen verspannten Nacken und verspannte Schultern (das kommt bei mir aber immer mal wieder vor)


    die Fingergrundgelenke sind die "Fingerknöchel", also praktisch, wo die Finger aus der Hand kommen? Da sind beide Hände sehr druckempfindlich, allerdings da zwischen den Fingern, also wenn man die Stellen zwischen den Knöcheln leicht zusammendrückt Dort fühlt es sich hart an und schmerzt (allerdings kann ich nicht sagen, wie weich oder hart es normalerweise ist) die Gelenke selbst sind nicht druckempfindlich.


    Es ist auch nach wie vor fast unverändert, wie sich meine Hände anfühlen, ich hab zwar weniger Schmerzen, aber sie fühlen sich weiter etwas steif (heute früh etwas mehr, jetzt etwas besser) und "prall" an.


    in der Nacht bin ich ein paar mal von dem komischen Gefühl wach geworden, konnte aber auch gleich weiterschlafen.


    hachja.. ich bin mal seeeehr gespannt, was mein Arzt mir morgen sagt (zumindest hoffe ich, dass die Ergebnisse morgen schon da sind und er irgendeine wirkliche Aussage machen kann...)


    vielen Dank jedenfalls schonmal für alle lieben Tipps und Antworten von Euch :-x

    hachja, heute waren leider noch keine ergebnisse da....


    ich soll es morgen nochmal versuchen


    das händedrücken tut ein schon bisschen weh :-/ aber nur, wenn ich die fingerknöchel direkt in grader linie aufeinander drücke, wenn ich sie in eine halbrunde form drücke, wie bei einem händedrück, tut das nicht weh, ist nur unangenehm