Schmerzen nach Sturz auf Treppenstufenkante

    Hallo *:)


    So, nach einigen Meinungen aus meinem Umfeld, bin ich nun mächtig verunsichert.


    Ich bin am 21.12. auf eine Treppenstufenkante (Stein) gestürzt und bin mit dem linken Knie auf selbiger aufgekommen. Ich bin sofort aufgestanden und weitergegangen, mein Knie brannte und tat weh (und schwoll an), aber es ging. Ich habe direkt Arnica genommen, um einem ordentlichen Bluterguss vorzubeugen (habe an dem Bein eine Venenerkrankung), auch habe ich im Verlauf des Abends das Knie intervallartig gekühlt. Auch Salbenverbände mit Heparinsalbe habe ich gemacht. So, das Ganze ist jetzt eine gute Woche her. Die Schwellung ist noch leicht vorhanden, einen Ruheschmerz gibt es nicht, dafür ein permanentes Spannungsgefühl rechts neben und unterhalb der Kniescheibe. Gehen kann ich normal (ohne zu humpeln), aber nicht besonders lange, ohne dass Schmerzen auftreten. Schneller laufen geht nicht (habe ich auch nicht vor ;-)), auch in die Hocke gehen oder gar draufknien geht nicht, das tut schon arg weh. Treppen laufen geht aufwärts ganz gut (mit sehr leichten Schmerzen), abwärts ist es schwieriger.


    Die Schmerzen selbst kann ich leider nicht näher beschreiben, stechend sind sie aber nicht. An einem Punkt rechts unterhalb der Kniescheibe (auf dem Knochen) kann ich gezielt durch Drücken einen Schmerz auslösen (also ich drücke da nicht wie ein Ochs drauf, ich hoffe, ihr versteht, was ich meine ":/ ). Es ist nichts blau, es fühlt sich nichts instabil an, allerdings entsteht ein leichtes Zittern beim Treppablaufen, es blockiert auch nichts wirklich, wobei ich das Bein nicht ohne Schmerzen so weit beugen kann wie das rechte.


    Ich hielt das Ganze bisher für eine saftige Prellung, die ihre Zeit braucht. Aus meinem Umfeld meint aber fast jeder, ich solle zum Arzt %-| Ich bin froh, um jeden Weißkittel, den ich nicht zu Gesicht bekomme... Was meint ihr denn? Prellung? Oder doch was anderes?


    Liebe Grüße,


    Nela @:)

  • 61 Antworten

    Ich gehe auch total ungern zu Ärzten, aber manchmal muss man da halt durch. Ist doch besser wenn du dir sicher sein kannst, dass Alles okay ist bzw. du im Zweifelsfall Folgeschäden vermeiden kannst, oder? Ich habe schon Ärzte kennen gelernt %-| . Aber wie gesagt... manchmal muss man da einfach durch.

    Zitat

    Was meint ihr denn? Prellung? Oder doch was anderes?

    He Nela, sicher hast Du eine ordentliche Prellung und zudem könnte es sein, das sich die Kniescheibe verschoben und festgesetzt hat.


    Setzte dich aufs Sofa oder auf den Boden, dein betroffenes Bein liegt gestreckt auf. Du unterlagerst dein Knie mit einem Sofakissen. Jetzt erfühlst du den zu dir zeigenden Rand der Kniescheibe mit deinen Fingern. Dann legst du deine Handkante (am Handgelenk) an den Rand der Kniescheibe und schiebst diese Richtung Fuß. Das ganze sollte nicht weh tun.


    Nach diesem Manöver müsste sich dein Knie wieder leichter beugen lassen.


    Alles Gute Dir

    Also bis zu einem gewissen Punkt kann ich es ja beugen ;-) Da aber dann das Spannungsgefühl erheblich stärker wird und die Schemrzen dann auch zunehmen, will ich gar nicht ausprobieren, ob es sich bis Anschlag beugen lässt ;-)


    Ich habe jetzt wieder Thrombareduct drauf (ich darf dort kein Voltaren anwenden) und ein Coldpack. Am Mittwoch gehe ich zum Arzt, das lohnt sich jetzt sogar richtig, ich habe mir wohl gestern einen Brustwirbel ver- oder ausgerenkt %-| Ich schreib jetzt besser nicht, dass das beim Strumpfhosehochziehen passiert ist ;-D