Schulterschmerzen nach der Nachtruhe

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe seit 4 Wochen folgendes Problem bei dem ich irgendwie nicht mehr weiter komme.

    Wenn ich morgens aufwache, habe ich jetzt ziemlich oft massive Schmerzen im Bereich der Schulterblätter. Genauer gesagt zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule.

    Ich bin Seitenschläfer und habe aufgrund dessen schon eine recht weiche Matratze so dass die Schulter ausreichend tief einsinkt. Der Kopf liegt etwas erhöht, so dass der Hals in Seitenlage nicht abknickt. Offensichtlich passiert aber des nachts etwas, was mich am Morgen massiv verspannt aufwachen lässt. Ich vermute, dass die Schulter nach vorne klappt und somit zu sehr am Muskel des Schulterblattes zerrt.

    Bin damit beim Orthopäden gewesen, der meinte da kann man nicht viel machen und hat mir MT verordnet. Dadurch wurden die Beschwerden tageweise besser, aber leider nicht dauerhaft.

    Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich das Problem längerfristig lösen kann?


    Lieben Dank.:)^

  • 27 Antworten

    Hallo! Die Ursache deiner Schmerzen ist einfach zu beheben. Deine Schlafposition ist falsch, wenn du diese änderst, werden sich deine Schmerzen in nächster Zeit immer mehr reduzieren. Die Seitenlage ist für Schulterschmerzen die schlechteste Position, die es gibt. Grund: du ziehst die Beine an, dein Rücken verkrümmt sich, die Schmerzen sind da. Versuche in der Rückenlage zu schlafen, diese ist bei deinen Schmerzen die beste Schlafposition. Deine Schultern müssen ohne Druck aufliegen. Eine Nackenrolle kann zusätzlich helfen. Alles Gute!

    Falsches Kopfkissen? Hast du ein Nackenstützkissen?


    Ab einem bestimmten Alter kann dies von Vorteil sein. Ich habe da dummer Weise viele Billigprodukte ausprobiert, bevor ich schlau wurde, um das Richtige in einem Bettenfachgeschäft zu erwerben.

    Ich hatte letztes Jahr über Monate hinweg Schulterprobleme, was ohne dieses Kissen noch Schlimmer wurde (war viel auf Reisen). Mir hat schließlich das Bewegen mit Smoveys geholfen, das Problem insgesamt loszuwerden. Alle Behandlungen waren für die Katz.

    Trastevere , danke. Ich bin seit einigen Jahrzehnten Seitenschläfer und hatte damit bisher wenig Probleme. Warum jetzt diese Beschwerden auftreten kann ich nicht sagen.

    Aber du kannst dir sicher vorstellen, dass nach der langen Zeit das Einschlafen in Rückenlage extrem schwierig ist. Natürlich habe ich das bereits probiert.

    Wenn ich so mal zur Ruhe komme, habe ich dann am anderen morgen Beschwerden im unteren Rückenbereich. Vermutlich, weil ich diese Pos. nicht gewohnt bin.


    Bringt es was, die Rückenmuskulatur / Schulterblattmuskulatur zu stärken damit die Schmerzen in Seitenlage nicht mehr so auftreten?

    BenitaB. , nein ich nutze kein Nackenkissen. Es ist ein etwas breiteres schmales Kissen aus Formschaum. In Seitenlage ist damit meine Wirbelsäule inkl. Hals gerade.

    Ein Nackenstützkissen kann ich natürlich mal probieren in der Hoffnung, dass es damit besser wird.

    Inazuma76 schrieb:

    Trastevere , danke. Ich bin seit einigen Jahrzehnten Seitenschläfer und hatte damit bisher wenig Probleme. Warum jetzt diese Beschwerden auftreten kann ich nicht sagen.

    Aber du kannst dir sicher vorstellen, dass nach der langen Zeit das Einschlafen in Rückenlage extrem schwierig ist. Natürlich habe ich das bereits probiert.

    Wenn ich so mal zur Ruhe komme, habe ich dann am anderen morgen Beschwerden im unteren Rückenbereich. Vermutlich, weil ich diese Pos. nicht gewohnt bin.


    Bringt es was, die Rückenmuskulatur / Schulterblattmuskulatur zu stärken damit die Schmerzen in Seitenlage nicht mehr so auftreten?

    Klar, kann das etwas bringen, aber die Rückenlage ist effektiver. Versuche es, nur Gewohnheit. Ich war immer Seitenschläfer, jetzt schon lange Rückenschläfer, wegen meinem CPAP Gerät zur Therapie der Schlafapnoe, falls ich schlafe. Es ist reine Gewohnheit. Du schaffst das.

    Ich gebe dir recht, dass es nur Gewohnheit ist. Aber wie gesagt, Jahrzehnte lange Angewohnheiten zu ändern ist schwer.

    Durch eine Fitnessuhr habe ich mir mal die Nächte in Rückenlage angeschaut. Die Tiefschlaf-Phasen sind nur halb so lang wie in Seitenlage. Wie lange so eine Umstellung dauert ist sicher recht individuell. Da ich im Job kopfmäßig sehr fit und ausgeschlafen sein muss, ist das natürlich ein Problem.

    Inazuma76 schrieb:

    ich habe seit 4 Wochen folgendes Problem

    Was ist denn vor 4 Wochen so passiert, kannst du einen Auslöser festmachen?

    Schwer gehoben , getragen, irgendetwas?


    Hast du irgendwelche Erkrankungen?

    Nervenerkrankungen?


    Hast du Stress?

    Angst?

    Schläfst du schlecht ein?

    Wachst du oft auf?

    Inazuma76 schrieb:

    Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich das Problem längerfristig lösen kann?

    An deiner Seitenlage liegt es m.M.n. nicht, denn dann hättest du das schon eher gehabt und nicht erst seit 4 Wochen.

    Es muss also einen anderen Grund geben.

    Hyperion , wir waren vor 4 Wochen im Urlaub und da habe ich natürlich in einem anderen Bett geschlafen. Die Matratze war mir gefühlt zu hart, das war vermutlich der Auslöser.

    Allerdings müssten sich diese Verspannungen doch nun nach der Dauer inzwischen gegeben haben. Zumal ich schon 6xMT hatte und auch der Orthopäde auf meinen Rücken geschaut hat.


    Ich kenne immer mal wieder leichte Verspannungen nach dem Aufstehen, aber nicht so massiv wie ich es seit einem Monat habe.

    Hallo Inazuma76


    Ich habe genau das selbe Problem wie du seit 3 Wochen. Extrem verspannte Schulter/Nacken nach dem Aufwachen. Teilweise so stark, dass ich meinen Kopf nicht mehr drehen konnte und nicht wusste wie ich liegen /schlafen soll vor Schmerzen.

    Ich schlafe auch auf der Seite.

    Habe mich einrenken lassen und ne Spritze bekommen. Es wurde nach und nach etwas besser, aber richtig weg gegangen ist es noch nicht.

    Der Arzt meinte auch, dass die Schulter extrem hart und verspannt wäre. Termin beim Orthopädem habe ich nächste Woche, mache mir da aber keine großen Hoffnungen ( da Fließbandabfertigung).

    Was meinst du mit MT?

    LG

    Im Urlaub? Das war ein Wander und Radfahr-Urlaub. Also sportlich aktiv.

    Danach kehrte wieder der normale Alltag ein. Sprich Büroarbeit und 2-3mal die Woche etwas körperliche Bewegung auf dem Rad oder zu Fuß.

    Da die Beschwerden nach 1 Woche nervten bin ich zum Orthopäden. Der hat mir 6 x manuelle Therapie verordnet und meinte, meine Probleme kommen von der Schreibtisch-Haltung.

    Aber auch das mache ich bereits seit 20 Jahren, also keine neue oder ungewohnte Haltung für mich.

    kate , MT bedeutet manuelle Therapie bei der Physio.

    Mein Orthopäde hatte auch geschaut wegen Blockade. Eine Miniblockade konnte er lösen, das war aber offensichtlich nicht das Problem.

    Ich wünsche Dir auch alles Gute.

    Hyperion , nein nicht direkt die Schulter. Der Schmerz ist am Schulterblatt. Für mein Gefühl schmerzt der Schulterblattmuskel. Das würde auch zu der These passen, dass im Schlaf bei Seitenlage meine Schulter nach vorne klappt. Damit wird der Zug auf diesen Muskel sehr groß was vermutlich die Ursache für diese Verspannungen ist.