Schulterschmerzen und kein Ende

    Hallo,


    mich plagen seit einigen Wochen hässliche Schulterschmerzen an der rechten Schulter. Besonders wenn ich mit der rechten Hand die linke Schulter greife oder die Arme hinter dem :)^Rücken kreuze ist es besonders schmerzhaft. Es tut dann im Außenbereich den Schulterblattes weh, fast im Übergang Oberarm zur Schulter. Aber auch zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt, da spüre ich inzwischen eine Muskelverhärtung.


    Ich war damit vor 3 Wochen beim Orthopäden. Sonografie und Röntgen waren unauffällig. Ich habe 6x MT verordnet bekommen, die nun vorbei sind. Es wird allerdings nicht besser, sondern eher noch schlechter.

    Seit heute habe ich auch Nackenbeschwerden, ebenfalls rechts. Keine Ahnung ob das eventuell zusammenhängen kann?

    Auslöser war kein Unfall oder ein anderes Ereignis.


    Vielleicht hat von euch jemand eine Idee, was man tun könnte um die Situation zu verbessern? Der nächste Termin beim Orthopäden ist leider noch 1,5Wochen hin.


    Ich danke Euch.:)^

  • 18 Antworten

    Land_Kind , ja seit 21 Jahren. Wobei ich einen höhenverstellbaren Schreibtisch habe und das auch immer nutze. Also mal sitzend und mal stehend.

    Ich kenne diverse orthopädische Probleme, wie LWS, Mausarm etc. Aber so fiese Schulterschmerzen wie derzeit sind mir neu. Der Schmerzpunkt kann mit links ertastet werden und ist knapp unter dem Schulterblatt im Außenbereich.

    Ich treibe Sport wie radeln, Skilanglauf und leichtes Fitnesstraining.

    Was heißt MT? Ich würde es mit Physiotherapie versuchen und die Übungen auch regelmäßig machen verteilt am ganzen Tag!! Schau aufjedenfall das du in Bewegung bleibst. Ich hoffe ich konnte dir helfen

    manuelle Therapie bedeutet MT. Das habe ich also schon durch, ohne Effekt. Bewegung verschlimmert derzeit die Beschwerden, eigentlich bin ich von Natur ein Bewegungsmensch.

    Inazuma76 schrieb:

    manuelle Therapie bedeutet MT. Das habe ich also schon durch, ohne Effekt. Bewegung verschlimmert derzeit die Beschwerden, eigentlich bin ich von Natur ein Bewegungsmensch.

    versuche es mal mit Schmerzmittel Ibu (Salbe oder Tabletten)... vielleicht ne Schleimbeutelentzündung?

    Land_Kind , der Orthopäde hat ein Röntgenbild und eine Sonografie gemacht. Meiner Meinung hätte er so ein Problem doch mit dem Ultraschall sehen müssen.

    Das klingt sehr nach dem Problem was ich auch habe. Tut es dir zufällig auch immer mal im Rücken weh? Falls ja kann das ein Zeichen dafür sein, dass dein Schultergelenk

    hypermobil ist und muss (zu) viel arbeiten muss. Arbeiten, die eigentlich von anderen, größeren Muskeln übernommen werden sollte. Dadurch überlasten die Sehnen und Muskeln in diesem Bereich (zu hoher Zug/Belastung). Bei mir kommt es dadurch zustande, dass ich ein Ungleichgewicht zwischen gut trainierter Brust und einem schwächer trainierten Rücken habe. Dadurch zieht die Brust die BWS mit nach vorne und der Rücken muss die ganze Zeit dagegen halten das Schultergelenk steht zu weit vorne/oben und macht die ganze Zeit Arbeit, die eigentlich ein anderer, größerer Muskel übernehmen sollte, nämlich der Sägemuskel. Wenn dieser wieder aktiviert wird, dann entlastet das das Schultergelenk, das für diese Aufgabe eigentlich gar nicht gemacht ist.


    Die Lösung besteht darin, Zug & Druck von den Sehen/kleinen Muskeln wieder runternehmen.


    → Mobilisierung BWS und Bauchmuskeln

    → Mobilisierung Schulterblatt

    → Mobilisierung der Muskeln im Bereich des Schultergelenks


    Hier wird es sehr gut erklärt (und in den Folgevideos inkl. Übungen):


    Wichtig ist es, die Zusammenhänge zu verstehen, um das Problem zu lösen.

    Aaaalso, ich hatte genau so etwas nach einem Hinterwandinfarkt mit einer Bypassoperation. Kam, wie der Infarkt, aus dem Nichts heraus...

    Habe das in der REHA einer Masseurin erzählt. Sie: "Das kriegen wir weg." Ich: "Ihr macht doch nur Herzen." Sie: "Nene, solche Sachen machen wir mit." War lustig...

    Die Dame meinte sogar, dass das am Schwimmen liegen könnte. Nicht schnell aber gaaaanz lange Strecken, kraulen und nur rechts atmen! Sie hat damals geraten, wechselseitig zu atmen. Mir fällt das heute noch schwer. Aber ich mach's.


    Schon am gleichen Tag hatte ich in meinem Schließfach einen Terminänderungsplan, in dem die Zusatzmassage täglich berücksichtigt war, liegen. Die Masseurin hat dann bestimmte Nervenpunkte mit dem Daumen angesteuert und unter großen Druck (und Schmerzen) gesetzt. Ein paar Tage später waren die Beschwerden weg. Ich kann's heute noch nicht begreifen?!

    Hatte wohl großes Glück, dass ich an die Masseurin hier https://www.schuechtermann-klinik.de gelandet bin.


    Höhenverstellbarer Schreibtisch ist gut. Ordentlicher Bürostuhl ist wichtig. Musst mal mit Deinem Arbeitgeber sprechen, ob er Dir eine Stehhilfe spendiert. Manche sträuben sich verständlicher weise dagegen, weil das häufig die Wünsche anderer Beschäftigter nach sich zieht und diese dann das Ding nicht benutzen.

    Ich würd' mal einen seriösen Büromöbelhändler aufsuchen und ausprobieren, ob das überhaupt etwas für dich ist.


    Man kann aber davon ausgehen, dass einem AG, der seinen Beschäftigten einen höhenverstellbaren Schreibtisch spediert, die Gesundheit seiner Mitarbeiter am Herzen liegt. Herzlichen Glückwunsch

    Monger , danke. ;)

    Ja die Physio hat auch gemeint dass meine Schultern zu sehr nach vorne gedreht sind.

    Ich versuche nun schon jeden Abend mit Dehnungsübungen und Massagebällen den oberen Rücken / Schultermuskulatur zu lockern. Aber so richtig geht es nicht voran, bekomme einfach keine Besserung hin.


    Baumuskulatur und Brustmuskulatur sind nach meiner Einschätzung im vernünftigen Verhältnis zur Rückenmuskulatur. Aber man kann sich da auch täuschen.

    Sprich sind muskuläre Dysbalancen ;)

    Das ist die Kurzfassung, stimmt. :-)Ich finde es wichtig zu verstehen, wie und wodurch das Ganze zustande gekommen ist, um es dann auch wieder entsprechend zu verbessern, bzw, auflösen zu können. Ich merke bei mir z.B., dass ich die rechte Schulter oftmals nach vorne oben hebe. Wenn es mir bewusst wird, korrigiere ich das und es wird sofort besser. Ist alles eine Frage der Übung, der Körper war ja lange an die falsche Haltung gewöhnt, das bekommt man nicht "mal eben" korrigiert.

    rechnersecure schrieb:

    Monger , danke. ;)

    Ja die Physio hat auch gemeint dass meine Schultern zu sehr nach vorne gedreht sind.

    Ich versuche nun schon jeden Abend mit Dehnungsübungen und Massagebällen den oberen Rücken / Schultermuskulatur zu lockern. Aber so richtig geht es nicht voran, bekomme einfach keine Besserung hin.


    Baumuskulatur und Brustmuskulatur sind nach meiner Einschätzung im vernünftigen Verhältnis zur Rückenmuskulatur. Aber man kann sich da auch täuschen.

    Versuche mal die Schulter nach unten hinten zu ziehen, wenn du merkst dass sie vorsteht. Irgendwo im Video (oder einem der Nachfolgevideos) ist außerdem zu sehen, wie du den eigentlichen Muskel, der eigentlich die Bewegung statt deines Rückens/Schulter machen soll, wieder mehr aktivierst.

    rechnersecure schrieb:

    Monger , danke. ;)

    Ja die Physio hat auch gemeint dass meine Schultern zu sehr nach vorne gedreht sind.

    Ich versuche nun schon jeden Abend mit Dehnungsübungen und Massagebällen den oberen Rücken / Schultermuskulatur zu lockern. Aber so richtig geht es nicht voran, bekomme einfach keine Besserung hin.


    Baumuskulatur und Brustmuskulatur sind nach meiner Einschätzung im vernünftigen Verhältnis zur Rückenmuskulatur. Aber man kann sich da auch täuschen.

    du kannst auch mal die BWS röntgen lassen, ob du Scheuermann Wirbel hast -> Rundrücken und entsprechende Probleme ;)