Sehne Hüfte Entzündung, immer wieder Probleme

    Hallo,


    ich möchte mir hier mal Rat holen.


    Es fing damit an, dass ich im Januar diesen Jahres mit Schwimmen begonnen habe (Brustschwimmen). Ab Anfang Februar bekam ich Probleme. Schmerzen in der Leiste beim Anlaufen, bei der Außenrotation und im Liegen. Wenn ich in der Hocke war und das linke Bein blöd seitlich drehte oder stellte war es ein stechender Schmerz in der Leiste. Seitliches Wegkippen des Beines in angewinkelter Stellung war allgemein Schmerzhaft. Unangenehmes Ziehen bis in den Oberschenkel beim Autofahren. (Musste das Bein immer wieder umstellen). Die Probleme sind linksseitig. Wenn ich auf der rechten Seite lag und das Bein angewinkelt war, war es ein permanenter ziehender dumpfer brennender Schmerz bis in den Oberschenkel teilweise bis zum Knie. Entlastung brachte nur ein nach innen gekipptes Knie des linken Beines.


    Ich hoffe das war bis hierher so halbwegs verständig.


    Im April bin ich zum Orthopäden. Röntgenbild ohne Befund. Er meinte es sei eine Sehnenentzündung. Mehr sagte er nicht dazu. Ich solle mit dem Schwimmen aufhören. Das tat ich.


    Es wurde tatsächlich besser und ab August war ich eigentlich beschwerdefrei. Nun mache ich seit Mitte Oktober wieder Sport. Einmal pro Woche Bokwa und einmal BBP. Im Abstand von 3 Tagen.


    Und ich hab das Gefühl es fängt wieder an. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und was kann man machen.


    Ich habe morgen wieder einen Orthopädentermin. Leider ist der gute Mann nicht sehr gesprächig und mir irgendwie auch nicht so sympatisch.


    Macht MRT Sinn oder muss ich zukünftig auf Sport komplett verzichten? Ich bin Ende 40 und merke wie ich langsam aber sicher total unfit werde. Dann will ich was tun und nun das.


    Behandlung in irgendeiner Form fand nicht statt.


    Etwas ratlose Grüße :°(


    Grit

  • 11 Antworten

    Eine 100% Regel kann man sicher nicht davon ableiten, aber wenn du Probleme mit einer Muskelgruppe und den dazugehörigen Sehnen(-ansätzen) hast, dann läßt sich oft auf eine Schwäche der Gegenspieler schließen. Soll heißen, wenn dein aktuelles Problem eher an den Adduktoren (der/die Muskel, die Glieder zum Körper hinführen) sitzt, dann solltest du die Abduktoren (der/die Muskel, die Glieder vom Körper wegführen) mehr trainieren.


    Normalerweise sollte Schwimmen genau die Sportart sein, mit der man die beiden Muskelgruppen (und noch viel mehr) gezielt und ausgewogen trainieren kann, aber wenn eine der Gruppen ein sehr großes Defizit zur gegenläufigen aufweist, kann das mitunter zu den von dir beschriebenen Problemen führen

    Hallo,


    ich möchte mich hier noch einmal melden. Die in meinem Ausgangspost angegebenen Beschwerden habe ich nach wie vor.


    Jetzt werde ich auch Nachts häufiger wach und kann dann nur noch auf dem Rücken liegen.


    Ich habe zwar Zeiträume wo ich beschwerdefrei bin, allerdings werden die Zeiträume mit Beschwerden länger.


    Im Oktober war ich wieder bei meinem Orthopäden und teilte ihm das mit. Auch das ich neuerdings Beschwerden z.b. beim


    sitzen im Schneidersitz oder ähnliche Bewegungsabläufe habe. Dann meinte er plötzlich "ich habe degenerative Veränderungen am Hüftgelenk" :-o . Davon war bisher nie die Rede und ich bin nun reichlich verunsichert. Auf meine Nachfrage vertröstete er mich auf den nächsten Termin. Ich muss dazu sagen, außer dem Röntgenbild in 05/2016 fanden keinerlei Untersuchungen statt. Der Arzt hat mich auch körperlich noch nicht einmal untersucht.


    Immerhin verschrieb er mir Physiotherapie. "insertionstendopathie trochanter major" stand auf der Überweisung.


    Bei der Physiotherapie wurde Ultraschall gemacht, etwas massiert und das Bein immer wieder lang gezogen. (6 x)


    Jetzt habe ich mir einen Termin bei einem anderen Orthopäden geholt. Bis dahin dauert es leider noch etwas.


    Was bedeudet denn degenerative Veränderungen. Muss ich davon ausgehen das ich Arthrose habe?


    Ratlose Grit


    LG

    Hallo Grit,


    du schreibst das du Ende 40 bist. Arthrose ist natürlich nicht ausgeschlossen. Ich tippe aber eher auf das ISG. Eine Schleimbeutelentzündung am Trochanter Major ist auch möglich, ebenso eine Beinverlängerung rechts. Eigentlich muss eine körperliche Untersuchung stattfinden um eine Diagnose erstellen zu können.


    Wenn du bei den Orthopäden nicht weiter kommst, dann empfehle ich dir eine Suche in deiner Umgebung nach einem guten Osteopathen/Physiopathen oder Heilpraktiker die nach der Dorn Methode arbeiten.


    Ist dann leider m.E. privat abzurechnen.


    Gruß


    Hogi

    Hallo Hogi,


    danke für die Antwort.


    Ein Glücksfall ist eingetreten. Mein Arbeitskollege hatte für heute einen Termin bei dem gleichen Orthopäden. Da er aber nicht kann habe ich sofort dort angerufen und kann tatsächlich heute schon hingehen. :)= :)=


    Ich hatte vor einigen Jahren mal "Rücken" (links unten) und vor ca. 4 Jahren hatte ich das Problem ähnlich. Allerdings hatte tat es nur weh wenn ich das linke Bein heben musste. z.B. beim Einsteigen ins Auto oder beim Hose anziehen.


    Ab und an zwickt es links mal etwas, aber nicht schlimm. Von daher könntest du natürlich recht haben. Mal sehen wie es heute läuft.


    Ansonsten schaue ich mal nach einem Osteopathen.


    Ich werden morgen berichten.


    LG


    Grit

    Hallo,


    ich wollte mal von meinem Termin berichten.


    Der Arzt hat zugehört :)^ , hat viele Fragen gestellt und auch körperlich einiges geprüft. Er schließt erstmal aus das meine Beschwerden vom Hüftgelenk kommen. Die Beweglichkeit ist sehr gut und Schmerzen hatte ich bei dem Test auch nicht.


    Jetzt muss ich erstmal zum MRT und zum Chirurgen. Er glaubt es zwar nicht, möchte aber ausschließen das eventuell ein Leistenbruch vorliegt.


    Dass sich meine Beschwerden verschlechtert haben seit der Physio spricht dafür, das mit dem Gelenk selber nichts ist.


    So jetzt warte ich mal ab was das MRT und der Chirurg sagen und dann weiß ich mehr.


    Ich habe mich mit meinen Beschwerden endlich ernst genommen gefühlt. Also alle Daumen hoch.


    Schöne Grüße


    Grit

    Hallo,


    ich wollte mal von meinem Termin berichten.


    Der Arzt hat zugehört :)^ , hat viele Fragen gestellt und auch körperlich einiges geprüft. Er schließt erstmal aus das meine Beschwerden vom Hüftgelenk kommen. Die Beweglichkeit ist sehr gut und Schmerzen hatte ich bei dem Test auch nicht.


    Jetzt muss ich erstmal zum MRT und zum Chirurgen. Er glaubt es zwar nicht, möchte aber ausschließen das eventuell ein Leistenbruch vorliegt.


    Dass sich meine Beschwerden verschlechtert haben seit der Physio spricht dafür, das mit dem Gelenk selber nichts ist.


    So jetzt warte ich mal ab was das MRT und der Chirurg sagen und dann weiß ich mehr.


    Ich habe mich mit meinen Beschwerden endlich ernst genommen gefühlt. Also alle Daumen hoch.


    Schöne Grüße


    Grit

    Hallo Grit,


    vielen Dank für dein Feedback.


    Ja, ist schon sehr wichtig, dass man ernst genommen wird. Gut das nun wichtige Untersuchungen durchgeführt werden. :)^


    Dann wünsche ich dir gute Besserung.


    Gruß


    Hogi

    Hallo Grit,


    vielen Dank für dein Feedback.


    Ja, ist schon sehr wichtig, dass man ernst genommen wird. Gut das nun wichtige Untersuchungen durchgeführt werden. :)^


    Dann wünsche ich dir gute Besserung.


    Gruß


    Hogi

    Hallo Hogi,


    hier nun mal das Feedback.


    Also Hüfte ist i.o.


    Der Befund lautet: Mediane Banscheibenextrusion auf Höhe des LWK 5/SWK 1 sowie breitbasige Bandscheibenprotusionen auf


    Höhe des LWK 2-4 mit diskogen bedingter neuroforaminaler Einengung links auf Höhe des LWK 3/4 ohne Radixkompression. Bilaterale Spondylarthrose bzw. Hypertrophie der Facettengelenke der kaudalen LWS.


    Jetzt hat man mir Rehasport verschrieben.


    So nun bin ich schlauer. :-(


    Schöne Grüße