huhu


    so ich war dann mal gestern beim op gespräch...es ging ja nun alles ziemlich schnell...


    werd nun doch mit vollnarkose operiert..er meinte weil bei den andren op´s nix auffällig war,wäre das kein prob wieder mit vollnarkose zuoperieren....na dann wart ich jetzt auf montag...hab ja schon bissel schiss..:=o

    blubb


    so jetzt will ich auch mal meinen senf dazu geben. bin zwar seit samstag schon wieder daheim, aber ich bin einfach noch nicht dazu gekommen zu schreiben |-o


    am op-tag hat alles so geklappt wie mir die anästhesistin versprochen hatte. nur der erste anästhesist der dann kam, war wohl zu blöd um nen zugang zu legen. linker handrücken verstochen, rechter handrücken verstochen, nach 10 minuten hatten wir in der linken armbeuge dann endlich nen zugang %-| dann kam zum glück noch n zweiter anästhesist, und der war total lieb. das stechen der spinalen war beim ersten versuch recht schmerzhaft, weil die doofköppe nich warten konnten bis die betäubung richtig wirkt, aber im zweiten anlauf hab ich es kaum gespürt. ich war während der ganzen op wach. nur am anfang während der ASK hab ich halt doch noch stark gespürt wie der das arthroskop im knie umsetzt. hat kein bisschen weh getan, aber das gefühl war schon seeehr strange. der nette anästhesist meinte dann, na du bist aber jetzt doch schon sehr nervös, und hat gefragt ob er mir nicht n bisschen was beruhigendes geben soll. nachdem er mir hoch und heilig versprochen hat, dass ich davon nicht wegdämmere, hab ich dem dann auch zugestimmt. ka was er mir gegeben hat, aber die angst war dann wie weggeblasen und ich hab während der ganzen op mit dem anästhesisten und dem chirurgen geblödelt ;-D nachdem das rechte knie dann wieder ok war fragte der chirurg mich, ob er das andere nicht auch gleich noch machen soll *gg* haben uns dann aber drauf geeinigt dass wir das besser für nach dem abi aufschieben.


    um 12 war ich dann im aufwachraum, und um halb 1 haben mich 2 nette pfleger wieder auf mein zimmer gebracht. ich hatte super gute laune und das einzig nervige war, dass ich meine beine nicht spürte. so gegen 4 ließ die betäubung dann aber schlagartig nach, und ich hab die schlimmsten schmerzen meines lebens durchgemacht. hab von 5 bis um 10 stündlich dipidolor-infusionen bekommen, zusätzlich haben sie iwann noch nen novalgin-perfusor angehängt :-/ die schmerzen waren aber trotzdem noch da, was mir um kurz vor 10 uhr abends noch nen besuch meines chirurgen beschert hat, der dann angeordnet hat, die schwestern solln mir so viel schmerzmittel geben wie ich verlange...


    im nachhinein bin ich aber wirklich froh, dass ich die op habe machen lassen. es ist alles gut verlaufen, auch wenn das knie ne halbe großbaustelle war, und jetzt sind die voraussetzungen für ein halbwegs normales leben (auch mit sport) wieder gegeben. muss jetzt nur geduld haben. aber ich bin wirklich guter dinge dass diesmal alles geklappt hat :)^


    die spinale würde ich jederzeit wieder nehmen. mir gings danach sooo viel besser als nach den vollnarkosen, und dass ich bei der op live dabei sein konnte hat mir iwie spaß gemacht, dass ich es jederzeit wieder tun würde ;-D nicht dass ihr mich jetzt falsch versteht, sooo op-geil bin ich dann auch nicht^^ aber wenn sich mir die möglichkeit bietet, fänd ich es schade, das verschlafen zu müssen.

    @ sweetdevil:

    und wie ist es bei dir gelaufen? warst du mit der entscheidung vollnarkose zufrieden?

    @ dolly:

    ich war mittwoch um 11 im op, donnerstag um 9 kam die redon raus, und samstag um 8 durfte ich heim. wollte freitag schon gehen, weil die schmerzen von donnerstag auf freitag schlagartig besser waren, aber mein doc wollte, dass ich noch ne nacht bleibe. weil ich die ersten beiden tage so wahnsinnig viel schmerzmittel bekommen hab.


    lg

    @ dressurcrack

    also toi toi toi ... ich hatte nicht einmal schmerzen an mein fuß ... bekam nach der op ne schmerzinfusion und dann eben die normalen tabletten, die wohl jeder bekommt. Mein Hausarzt hatte mir dann Tilidin mit verschrieben .. nen 50er Pack lach ... davon hab ich noch 47 .. hab die nur die ersten 3 Tage jeweils abends genommen ... war dann immer fast auf die minute zwei stunden nach der einnahme sowas von platt, dass ich weggeknackt bin und mind. 8 std. durchgeschlafen hab ... hab die dann gleich abgesetzt - lach die vollen Hammertabletten. Hab dann nur die ibu 600 früh und abends genommen. Und wie gesagt ... ich hab nicht einmal Schmerzen gehabt ... jetzt bin ich gerade dabei wieder krückenfrei das laufen zu lernen ... da zwickts ab und an immer mal im fuß ... aber auch nicht das ich sagen könnte ich hätte schmerzen.


    lg und gute besserung @:)

    @ dolly:

    da kannst dich glaub ich wirklich glücklich schätzen. ich wurde am ersten abend zugedröhnt mit allem was da war, dipidolor, novalgin, perfalgan. erst im wechsel, dann gleichzeitig. und die schmerzen warn zum wände hochlaufen :°( am tag nach der op wars dann etwas besser, das dipidolor kam weg, und es lief nur noch der novalgin perfusor mit zusätzlich perfalgan-infusionen. am zweiten tag nach der op bin ich wie durch ein wunder ohne schmerzen aufgewacht ??? hab dann den tag über nur noch novalgin tropfen genommen und am tag drauf durft ich nach hause. aber ohne 3xtäglich höchstdosis novalgin ging die ersten tage gar nichts. jetzt reduzier ich wo ich kann, nehm nur noch morgens und abends jeweils die halbe dosis und tagsüber gar nichts. ibuprofen wirkt bei mir nicht mehr, bestenfalls gegen kopfweh. ich würde es vll auch ganz ohne schmerzmittel aushalten, aber ich hab gestern die bewegliche schiene gekriegt und das is dann doch ne andere belastung als mit der 0°-schiene. noch trau ich mich nicht die schmerzmittel ganz abzusetzen, und außerdem hab ich vor der op lange genug schmerzen ertragen :-/ da hab ich ehrlich gesagt nicht schon wieder bock drauf.


    am montag kommen die fäden raus, am dienstag geht auch im ferien-verwöhnten bayern dann wieder die schule los, und wenn ich dann den halben tag in der schule sitzen soll wird das knie denk ich mal eh wieder etwas mehr motzen. ich mach mir da aber noch keinen kopf, der doc meinte ich würde die ersten 3 wochen nach der op ziemlich sicher schmerzmittel brauchen, und die op ist ja erst 9 tage her.


    wünsch dir viel ausdauer beim neu laufen lernen ;-) dafür hab ich noch 12 wochen schonfrist %-|


    lg

    @ Astrid

    Du brauchst die Schmerzmittel ja nicht schlagartig absetzen. Rate dir aber, die Dosierung langsam zu reduzieren und wenn' s dann doch noch zu sehr autscht wieder die vorherige Dosierung zu nehmen. Hab selber damit gute Erfahrung gemacht.


    Gute Besserung

    @ dressurcrack

    jau ich weiß ... komme auch aus Bayern ;-D . Ich habe am Montag - nach 7 Wochen - wieder mit arbeiten angefangen ... allerdings stufenweise, 2 Wochen 3 Std. pro Tag und dann 2 Wochen 5 Std. pro Tag. Grins und danach hab ich erst mal ne Woche Urlaub :=o ... das hatte ich allerdings schon letztes Jahr im Dezember gebucht, konnt ich ja nu wirklich nicht wissen, dass das mit dem Fuß dazwischen kommt. War diese Woche das erste mal zur KG - die meinte wenn möglich soll ich ohne Krücken laufen ... naja zu Hause mach ich das ... aber auf Arbeit muß ich da schon noch ein bissi die Kranke markieren hihihi *fg*8-)


    lg

    @ luxi:

    so hab ich mir das auch gedacht ;-) ich schau jetzt einfach mal wie ich zurechtkomme. hoffe ja immer noch, dass es besser wird, wenn die fäden dann endlich raus sind.

    @ dolly:

    ;-D kommt mir irgendwie bekannt vor. dürfte rein theoretisch ab mittwoch (2.schultag) wieder voll belasten. aber ich denke ich werd die krücken in jedem fall mindestens die ganze erste schulwoche noch mitnehmen, und daheim dann langsam schaun ob ich ohne klar komm. hier lieg ich ja fast den ganzen tag nur rum, und in der schule is es dann wieder ein langes hin und her gerenne :-/, also doch mehr belastung fürs knie als zuhause. wenigstens muss ich in der schule keine treppen steigen :-) was arbeitest du denn?


    lg

    @ dressurcrack

    ich arbeite im Büro .. in einem Autohaus ... ein eher kleinerer Betrieb ... mach da den ganzen Bürokram, die Lagerhaltung, die Bestellungen, die Annahme, Verkauf ... eben alles außer reparieren lach... war auch immer 2x die woche nen halben tag dort als ich noch komplett krank geschrieben war ... seufz und ich durfte ja 6 wochen nicht belasten ... hihihi aber mein Chef hat mich immer zu hause abgeholt und wieder heimgefahren ... das is nen Service was .. der Chef als Privatchaffeur für die Angestellte hihihi ;-D


    lg

    so..


    meine op is zwar schon wieder ne woche her aber mal kurze info...


    ich hatte mich ja wieder guten gewissens für eine vollnarkose entschieden und es war wieder der richtige weg...für mich zumindest...is wieder alles ohne komplikation vorangegangen...


    die schwester hatte mir was zur beruhigung gegeben dann kam der tolle narkose doc...recht jung noch...und sagte sie bekomm jetzt was tolles zum schlafen,wenn ihn schwindelig wird bitte bescheid geben..dazu kams leider nich mehr...ich war recht schnell weg...;-D


    halb 2 nachmittags war ich im op 16.00 uhr rum schon wieder im aufwachraum...und 20.00 war ich schon wieder auf den beinen mit der schwester zusamm...mehr oder weniger auf den beinen...lol


    also die vollnarkose war ne sehr gute entscheidung..bis auf bischen halsweh nix weiter hinterher...