hallo sweetdevil,


    also ich fand die Anästhesistin damals supernett und die Narkoseeinleitung dann total cool. Aufregend zwar, aber auch irgendwie faszinierend. Hätte jetzt nicht mehr die Angst davor, die ich damals hatte. Aber ok, bei mir steht auch keine OP an, ich red mich natürlich leicht.


    Wie fandest du die Narkosen immer so, wenn du schon acht davon hattest?

    hallo herzerl..


    ja 8 am knie plus blinddarm und einmal kaiserschnitt...


    also beim kaiserschnitt war die narkose nur noch erleichterung und beim blinddarm..


    eigentlich hab ich keine angst aber wenns dann soweit is passierts doch immer wieder,das die angst kommt und die aufregung...


    es is schon interesant zubeobachten wie lange es dauert wenn der Anästhesist die spritze setzt und man langsam weg dämmert...das aufwachen war bis jetzt immer blöde...angst,zittern,schmerzen,frieren..grausam

    Öh, ja, das aufwachen: Ich war zunächst mal froh, daß ich die OP (Mandeln) hinter mir habe. Ausserdem hat die Narkose noch etwas gewirkt, daß ich noch geschlafen und gedöst habe. Gleich nach dem Aufwachen war es nicht so schlimm. Aber die nächsten Tage wurden die Schmerzen natürlich heftiger. Aber da konnte ich nicht mehr zurück. :-)

    @ Astrid

    Also zu der Kleiderordnung - Es gab immer das schicke Op Hemdchen und die Haube. Das mit der Unterhose ist denke ich mal von KH zu KH unterschiedlich . Hatte schon meine eigene an ,aber auch schon nen schickes Op Höschen.


    Zu der Blase ,ganz ehrlich hab ich mir vor der Spinalen keinen Kopf drum gemacht ,aber auch ich habe denen soweit ich weiß nicht auf den Tisch gepillert . Und hinterher hatte ich auch das auch irgendwie im Griff .


    Im Aufwachraum musste ich solange bleiben bis das Gefühl wieder halbwegs da war . Die haben da so ne bestimmte Höhe wo du wieder Gefühl haben musst bis du ins Zimmer kannst .


    Schmerzkatheter hatte ich keinen . Bei der OP in Straubing gab es eine Schmerzpumpe die aber über die Venenkanüle lief . Eigentlich ne nette Sache gewesen.


    Wann ich nach der Spinalen aufgestanden bin das erste mal, weiß ich nicht mehr ,aber glaube noch am selben Tag .


    LG Sara

    HERZEL:


    kann schon sein das du nichts gemerkt hast, aber es ist relativ sicher,das du nichts eingeatmet hast was dich einschlafen lässt.das gas wird meistens nur nach einleitung (alsow enn du schon schläfst) dazugegeben.über die maske bekommst du nur sauerstoff.mehr nicht ;-) die medis werden über den schon liegenden zugang dann gespritzt.das kann etwas brennen,manche merken aber wie z.b. du, auch nix.erst dann wird intubiert, oder eben die larynxmaske gelegt.


    *:)

    Hallo marysue,


    hm... ich bin aber durch die Maske benebelt geworden, da kam schon so ein Betäubungsgas raus. Am Ende war ich dann doch so beduselt, daß ich wirklich nicht sagen kann, ob ich noch ne Spritze oder so was bekommen hab.


    Arbeitest du in dem Bereich oder woher kannst du das so sicher sagen?

    schau mal... steht auch wirklich so beschrieben.;-)


    nich das du denkst ich bilds mir ein ;-D


    wiki sagt:

    Zitat

    Die Einleitung der Narkose mittels Inhalation wird als unangenehm empfunden und kommt nur in Ausnahmefällen in Anwendung (z. B. bei Kindern oder bei Erwachsenen, die eine Venenpunktion zur Injektionseinleitung strikt ablehnen). Da es sich um Gase oder Dämpfe handelt, muss die Konzentration in der Einatemluft höher sein als die Konzentration in der Ausatemluft. Fast immer werden aber Inhalationsnarkosen per Injektion eingeleitet und dann mit Gasen/Dämpfen fortgeführt (siehe auch balancierte Anästhesie im Artikel Narkose).