starke Knieschmerzen, Arzt kann nicht helfen

    Hallo,


    ich habe bei meinem rechten Knie seit Monaten starke Schmerzen die vor allem in angewinkeltem Knie zu spüren sind. Wenn ich das Bein im z.B. mit angewinkeltem Knie seitlich bewege könnte ich an die Decke gehen. Die Beschwerden sind besonders stark wenn ich das rechte Bein im sitzen über das linke schlage und das rechte Bein wieder "abhebe". Normal laufen oder Teppen steigen geht noch verhältnismäßig gut. Weder Physiotherapie, Dehnübungen, Schmerzmittel noch Reizstrom mit einem Tensgerät haben bisher Abhilfe geschaffen. Keiner konnte bisher die Ursache feststellen, MRT und Röntgen haben auch keine neuen Erkenntnise gebracht. äich habe zwar Arthrose, aber dies wurde als Ursache ausgeschlossen. Hat jemand eine Idee was die Ursache sein könntenß

  • 16 Antworten

    Wo sitzt denn der Schmerz? In der Kniekehle, seitlich außen vom Knie, seitlich innen vom Knie oder unterhalb der Kniescheibe?


    Und wie alt bist du? Bist du übergewichtig? Machst du Sport? Wenn ja, was?

    Zitat

    Normal laufen oder Teppen steigen geht noch verhältnismäßig gut.

    Wie ist es, wenn du Treppen runter gehst oder steile Wege abwärts gehst?

    Hallo,

    man braucht wirklich mehr Infos.

    Wo genau ist denn die Arthrose?


    Schmerzen beim abhebenden rechten Knie bei übereinander geschlagenen Beinen.

    Das ist schon merkwürdig. Eine Arthrose im Tibiofibulargelenk hätte man im MRT gesehen.


    Wo genau tut es weh? Und welche Art Schmerz?


    Knorpelerweichung kann man manchmal im MRT nicht gut sehen - ohne Kontrastmittel.

    Ist die hinter der Kniescheibe, gibt es Tests dafür: Bei gestrecktem Bein mit der Handfläche kräftig auf die Patella drücken. Eine 2. Person - bzw. Arzt.


    Dass Schmerzmittel nicht helfen, ist auch selten. Welche hast Du denn genommen?

    NSAR?

    Es bleiben Opioide. Tramadol, Tilidin

    Bei Nervenschmerzen: https://www.nervenschmerz-ratg…edikamentoese-behandlung/


    Denn nur ein solches Medikament hilft, hilft das ja auch bei der Diagnose...


    Am wenigsten toxisch sind Opioide. Alles andere ist langfristig gefährlich für die Organe.

    Das mit der Abhängigkeit bei Opioiden kann man managen. Das Internet, Foren helfen...


    Arthrose ist natürlich schon eine schlechte Diagnose.


    Warst Du schon mal bei einem Knie-Experten, der auch Knorpelzelltransplantationen durchführt? Damit kann man heute große Flächen behandeln. 11cm2.

    Arthrose ist nicht per se ausgeschlossen. Ich würde mich bei 2 solchen Ärzten vorstellen. Jeder sieht das anders. Ein Versuch schadet ja nicht. Das geht heute arthroskopisch.


    Im Rahmen von ASKs kann man das Knie auch denervieren. Man durchtrennt einen Nerven. Auch das kann zur Schmerzreduktion führen.


    Ich würde alles an Kraft in die Suche nach optimalen Ärzten investieren. Es gibt erhebliche Unterschiede.

    sgrund schrieb:

    äich habe zwar Arthrose, aber dies wurde als Ursache ausgeschlossen.

    Wie das? Das sieht man ja nicht auf dem MRT, was Schmerzen macht.


    Ich habe in beiden Knien Arthrose und bei einem auch noch einen kleinen älteren Meniskusriss. Nach einer starken Belastung (mehrere längere Touren nacheinander) hat erst das eine Knie so ähnlich geschmerzt wie du es beschrieben hast (das ohne den Meniskusriss), dann habe ich was dagegen unternommen (zB Quarkwickel - ein Wundermittel für mich! und Phsio/ Osteopathie; bestimmte Übungen), dann verursachte das andere ganz ähnliche Schmerzen. Da half das Gleiche.

    Die Arthrose bds. wurde schom früher festgesetellt. Grad 3-4. Ich bin übergewichtig. Die aktuellen Beschwerden habe ich schon vor der Coronazeit bekommen als ich über Monate im Fitnessstudio stark die Beinmusulatur trainierte.trainierte. Dann kammen die Beschwerden und Corona praktisch zeitgleich. Medikamente hatte ich schon Ibu, Novalgin und Tilidin. Das mit den Opioiden hätte ich gern mal erkärt bekommen. Mich interessiert vor allem warum sie weniger belastend für Organe sind und auch ohne Magen einznehmen sind.

    Welche Übungen hast du konkret gemacht die geholfen haben?

    sgrund schrieb:

    Die Arthrose bds. wurde schom früher festgesetellt. Grad 3-4. Ich bin übergewichtig. Die aktuellen Beschwerden habe ich schon vor der Coronazeit bekommen als ich über Monate im Fitnessstudio stark die Beinmusulatur trainierte.trainierte. Dann kammen die Beschwerden und Corona praktisch zeitgleich.

    Übergewicht ist leider sehr schädlich für die Knie. Aber das weißt du vermutlich selbst.

    Gehst du noch ins Fitnessstudio? Es wäre schon von Vorteil, wenn du versuchst Gewicht zu reduzieren. So entlastest du deine Knie. Wichtig ist auch, die Beinmuskulatur zu kräftigen. Aber übertreibe es nicht. Versuche das richtige Maß zu finden.


    Zitat

    Übungen die ich selber gemacht hab: auf so einem Trimmer radeln.

    Den Rest hat der Osteopath gemacht.

    Das ist zu wenig.