Starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel

    Hallo,


    seit ein paar Jahren habe ich dauerhaft, leichte schmerzen im unteren Rückenbereich. So ca. 1 x pro Jahr werden diese schlagartig schlimmer (Anfälle), verbunden mit sehr starken Schmerzen. Dies führt dazu, dass ich für ca. 3-4 Woche sehr stark eingeschränkt bin. Das Ganze bekomme ich dann auch nur mit Schmerzmittel und Schmerzinfusionen in den Griff. Als Auslöser reicht glaube ich eine kleine, falsche Bewegung. Leider kann es aber auch so genau nicht sagen. Das letzte Mal passierte das vor ca. 4 Wochen.


    Kurze Info über mich: 48 Jahre alt / 93kg / 186cm / normal sportlich


    Der erneute Besuch bei Orthopäden ergab folgendes


    Befund:

    • Geringe Steilstellung der LWS
    • Unauffällig Bandscheibenfach LWK 1/2.
    • Auf Höhe LWK 2/3 rechtsparamedianer kranial umgeschlagener Minimalprolaps mit Dorsalverlagerung der rechten L3 Wurzel.
    • Dorsalverlagerung der rechten L3 Wurzel.
    • Die Neuroforamina L2 sind ausreichend weit einsehbar.
    • Auf Höhe LWK 3/4 und LWK 4/5 leichtgradige Signalminderung der Bandscheibe ohne wesentliche Höhenminderung.
    • Beginnende degenerative Veränderungen Facettengelenken, keine Stenosen des Spinalkanals oder der Neuroforamina.
    • Auf Höhe LWK 5 / SWK 1 beginnende osteochondrotische Bandscheibenfacherniedrigung, minimale Retrospondylosis, geringe Facettengelenkarthrosen, keine Stenosen des Spinalkanals oder Neuroforamina.
    • Keine suspekten Knochenmarkläsionen.
    • In den paravertebralen Weichteilen keine suspekte Raumforderung.


    Beurteilung:

    • Bandscheibenprolaps LWK 2/3 nach kranial umgeschlagen mit geringer Dorsalverlagerung der rechten L3 Wurzel.
    • Ansonsten bis auf Steilstellung der LWS und geringen Chondrosen soweit diskret beginnenden gegenerativen Veränderungen an den Facettengelenken altersnormale Befunde.


    Unter dem folgenden Link befinden sich die Bilder des MRT. Da ich nicht genau weiß, welche hier aussagekräftig sind, hab ich einfach mal alle hochgeladen.
    https://www.dropbox.com/sh/bdx…kJX_yfOrR7Ql2txe9Lua?dl=0


    Als kurzfristige Behandlung wurde folgendes mit dem Orthopäden besprochen


    • 2 x pro Tag Vimovo 500mg / 20mg
    • 2 x pro Tag Keltican
    • 2 x pro Tag Ortoton
    • Schmerzinfusionen


    Als langfristige Behandlung wurde folgendes mit dem Orthopäden besprochen


    • 10 Stück manuelle Therapie bei einem Physiotherapeuten


    Sowohl die kurzfristige als auch die langfristige Behandlung habe ich auch bei den in den vergangenen Jahren auftretenden, starken Schmerzen, exakt so durchgeführt. Es wird dann auch besser, aber die "Anfälle" kommen immer wieder. Jetzt stellt sich die Frage, wie bekomme ich das Ganze in den Griff, so dass die "Anfälle" nicht mehr auftreten. Ist die bisherige Behandlungsmethode das einzig Richtige oder gibt es Alternativen und wenn ja, welche? Den Rest meines Lebens, möchte ich so eigentlich nicht weiter machen.


    Bin für jeden Tip / Empfehlung dankbar.


    Schon mal vielen Dank und viele Grüße